Kalkutta und die Mangrovensümpfe der Sundarbans sind die zentralen Höhepunkte dieser Tour. Westbengalen war mit Kalkutta zu Zeiten der Britischen Raj, ein bedeutendes wirtschaftliches und kulturelles Zentrum. Auch heute noch, Jahrhunderte später, ist die faszinierende Region von der Kolonialzeit geprägt. Umso erstaunlicher ist es, dass sie kaum auf der touristischen Landkarte erscheint. Viele Gebäude strahlen immer noch den Charme dieser Zeit aus. Auch wenn der Verfall sehr deutlich ist, so lassen Sie doch die Grandeur vergangener Tage erkennen.

Auf der Reise Kalkutta und Sundarbans, begeben Sie sich in diese Vergangenheit. Sie starten die historische Spurensuche in Kalkutta. Nicht nur für die Naturliebhaber folgt dann ein totaler Kontrast, denn Sie begeben sich auf eine faszinierende Expedition in die Sundarbans. Erforschen Sie das bezaubernde UNESCO Weltnaturerbe, den größten Mangrovenwald der Welt. Das komplexe Netz aus Gezeitenkanälen, Wattflächen und kleinen Mangrovenwaldinseln ist ein unberührter Ort, an dem das Ökosystem perfekt miteinander harmoniert. Die Sundarbans sind zudem Heimat von über 260 Vogelarten. Auch der bangalische Tiger und weitere bedrohte Tierarten, wie der Ganges Delfin, lassen sich entdecken. Erleben diesen Teil des grünen Erbes Indiens.

Bevor es wieder zurück geht, verbringen Sie noch 2 Nächte im The Rajbari Bawani.  Das außergewöhnliche und sehr beeindruckende Herrenhaus wird Sie begeistern. Es ist ein Ort der Ruhe mit einer eigenen mystischen Ausstrahlung. Somit genau das Passende um die Unterschiede der bisherigen Reise Revue passieren zu lassen.

Unsere Eindrücke von The Rajbari Bawani können Sie in diesem Blogbeitrag nachlesen.

Länder

Reisestil

Kategorie

Preis

Auf Anfrage

INTERESSE AN DIESER TOUR

Anfrage

10-TÄGIGE INDIENREISE DURCH KALKUTTA MIT SUNDARBANS ODER RAJBARI

Reisevorschlag

TAG
1
ANKUNFT KOLKATA

Ankunft am Internationalem Flughafen Kolkata. Vor der Ankunftshalle werden Sie von Ihrem Fahrer/Guide erwartet und zum Hotel gebracht. Dort checken Sie zuerst checken ein. Anschließend danach steht Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung. Je nachdem wann Sie in Kolkatta eintreffen, kann individuell noch ein Ausflug geplant werden.

Kalkutta,  auch „Stadt der Freude“ genannt,  gilt  als das „Paris des Ostens”. Vor allem da hier verschiedene Kulturen, Stile und Stimmungen harmonisierend miteinander verschmelzen.  Sie sind gepaart mit zahlreichen Industrieformen, Wirtschaft und Politik. Kalkutta war bis zum Jahre 1912 die Hauptstadt Indiens unter britischer Herrschaft. Obwohl heute nur noch die Hauptstadt Westbengals, ist Kalkutta andererseits  einer der wichtigsten Orte für kulturelle Handarbeit. Folglich ist auch die indische Kunst-, Literatur- und Musikszene hier zu Hause.
Übernachtung: Lytton Hotel

TAG
2
KALKUTTA (F)

Starten Sie den Tag mit einem gemütlichen Frühstück bevor es zur  Stadtbesichtigung der alten Kolonialgebäude geht. Indien war für über 200 Jahre von den Briten kolonisiert. Demgemäß zeugen die Städte wie Mumbai, Neu-Delhi und Chennai noch immer von dieser Zeit indem sie  bemerkenswerte Gebäude aus der viktorianischen Ära beherbergen. Kolkata, als ehemalige Hauptstadt der britischen Raj ist daher für Architekturliebhaber ein Muss.

Auf Ihrem Weg durch die Stadt  besichtigen Sie die White und die Black Town sowie den High Court, das wohl interessanteste Gebäude im Kolonialstil. Das Writer’s Building, die Hauptpost, die St. John’s Church und das Rathaus sind weitere Stationen. Im Anschluss besuchen Sie das Victoria Memorial. Es ist eines der interessantesten Wahrzeichen Kalkuttas neben der St. Paul’s Cathedral.

Der Hooghly, ein Seitenarm des Ganges, verbreitet eine ruhige, entspannte Atmosphäre. Viele touristische Orte wurden rund um den Fluss errichtet. Weiter geht Ihre Besichtigung somit zum Princep Ghat am Fluss. Danach treffen Sie ein bedeutendes Zentrum für das literarische Publikum Kalkuttas. Es ist der College Street Book Markt. Hier befinden sich Kalkuttas renommierteste akademische Institutionen. Nebenbei bemerkt ist hier der größte Buchmarkt Indiens.

Die Stadtbesichtigung endet mit einem Besuch des Indian Coffee House. Die Geschichte des Kaffeehauses geht auf rund 300 Jahre zurück. Heute ist es ein beliebter Treffpunkt, sowohl für Akademiker als auch für Büroarbeiter und zudem ein UNESCO Weltkulturerbe.
Übernachtung: Lytton Hotel

TAG
3
KALKUTTA (F)

Früh am Morgen, wenn es gerade hell wird, besuchen Sie den über 125 Jahre alten Blumenmarkt. Anschließend das Belur Math, eine hinduistische Klosteranlage. Danach geht es zum Dakshineswar Tempel, welcher der Göttin Kali gewidmet ist. Er ist einer der meist verehrten Tempel in Kalkutta. Zum Schluss besichtigen Sie Kumartuli, eine Töpfereikolonie. Hier werden zahlreiche Abbildungen der verschiedenen hinduistischen Götter und Göttinnen gefertigt.
Übernachtung: Lytton Hotel

TAG
4
KALKUTTA (F)

Auf jeden Fall nicht zu vergessen, ist die Besichtigung der Howrah Bridge. Dieses Meisterstück ist von der Größe her mit der Sydney Harbour Bridge in Australien vergleichbar. Immerhin gilt sie zudem als belebteste Brücke der Welt. Täglich überqueren sie Millionen von Fußgängern, Autos, Ochsenkarren, Radfahrern oder Schubkarren. Danach geht es zum Kalighat Kali Tempel.  Angeblich stammt der Name der Stadt von dem Tempelnamen ab, der später anglisiert wurde.

Ebenfalls auf dem Programm steht der Marmorpalast. Die funkelnden, weißen Marmorwände und -böden des Herrenhauses, sind verantwortlich für den heutigen Namen. Der Palast verfügt ebenfalls über eine exquisite Sammlung westlicher Skulpturen und viktorianischer Möbel. Nach dieser Pracht fahren Sie weiter zum Pareshnath Jain Tempel. Er besitzt einen schönen  mit Glasmosaikblöcken und silbernen Statuen ausgeschmückten Garten, und ist infolgedessen ein sehr idyllischer Ort. Letztlich besuchen Sie das Haus von Mutter Teresa.
Übernachtung: Lytton Hotel

TAG
5
KALKUTTA – SUNDARBANS (F/M/A) 97 KM/3 STD.

Heute beginnt Ihre Expedition. Am Gothkhali Jetty Point  begeben sich an Bord eines Schiffes, um nach Sajnekhali zu fahren. Nach Erledigung einiger Formalitäten geht es anschließend  zu Ihrer Unterkunft. Das Mittagessen gibt es dann im Hotel. Ansschließend bringt man Sie zur Aussichtsplattform in Sajnekhali. Von hier erschließt sich ein perfekter Blick über das Reservat. Mit viel Glück läßt sich möglicherweise der heißbegehrte Tiger erblicken. Daraufhin besuchen Sie eine Vogelaufzuchtstation.
Übernachtung: The Sundarbans Tiger Camp

TAG
6-7
SUNDARBANS (F/M/A)

Im Folgenden verbringen Sie 3 ganze Tage im Nationalpark Sundarbans. Frühmorgens brechen Sie zu Ihrer Bootsfahrt auf. Und zwar durch die Inseln und Flussläufe bis nach Sudhanyakhali. Es ist ein Tigerreservat, indem Sie mit viel Glück die großen Wildkatzen beobachten können. Während der Bootsfahrt beeindruckt vor allem die Pflanzenwelt um Sie herum. Das Mittagessen erhalten Sie an Bord des Schiffes. Nach dem Besuch des Projektes geht es zurück zu Ihrer Unterkunft.
Übernachtung: The Sundarbans Tiger Camp

TAG
8-9
Gothkahali-Kolkata-Rajbari

Nach dem Frühstück besuchen Sie noch ein lokales Dorf, um die Sitten und Gebräuche der Dorfbewohner kennenzulernen. Anschließend fahren Sie mit dem Boot zurück nach Gothkahali. Ihr Mittagessen nehmen Sie wieder an Bord ein. Von Gothkahali geht es dann zurück nach Kolkata. Südlich der Stadt, ca. 3 Std. vom Flughafen entfernt, erwarten Sie zwei unvergessliche Übernachtungen.

Das Heritage Hotel und vor allem die große, breite Treppe die vom Innenhof zu einer Säulenhalle führt, erinnert an einen griechisch-römischen Stil. Bei der Restauration wurden bewusst und gesteuert Bereiche unverputzt und überwuchert belassen.  Das großzügige Anwesen erinnert auch an die Kolonialzeit und das feudale als auch an den feudalen Leben der bengalischen Grundbesitzer. Man kann wunderbar auf dem Gelände einen kleinen Spaziergang unternehmen. Eine Allabendliche Zeremonie an der Empore verzaubert den Gast, ebenso wie ein Bootsausflug auf dem Ganges.

TAG
10
Abreise

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen, von wo Sie Ihre Heim- oder Weiterreise antreten. (3 Std. per Auto plus 1,45 Std. per Boot)

F=Frühstück | M=Mittagessen | A=Abendessen

INFO

Die beste Reisezeit für Indien und somit Hochsaison, ist in den meisten Regionen von Oktober bis März. Ab Ende April sinken die Preise, dafür aber die Temperaturen. Werte über 50°C im Mai sind vor allem in der nördlichen Wüstenregion keine Seltenheit. Im Juni bis August herrscht Monsun mit hoher Luftfeuchtigkeit, vor allem in den südwestlichen Gebieten.

Für die Einreise nach Indien wird ein Visum benötigt. Dieses wird als E-Visum vorab online beantragt. Die Bearbeitungszeit liegt in der Regel bei max. 5 Tagen. Eine Visa Bewilligung (granted) erlaubt die mehrfache Einreise innerhalb von 6 Monaten.

Auch wenn keine besonderen Impfungen vorgeschrieben sind, sollte man doch eine gewisse Grundimmunisierung gegen Hepatitis, Tetanus, Kinderlähmung und Meningitis haben. Wer Besuche bei der Landbevölkerung plant, ist auch mit einer Tollwut Schutzimpfung gut beraten.  Einen gewissen Schutz vor Magen-Darm Infektionen leistet die Cholera Schluckimpfung.

Inder legen viel Wert auf gepflegte Kleidung. Während Jeans und T-Shirt mittlerweile in Ordnung sind, sollten Sie bei Markt- und Dorfbesuchen Shorts (Männer und Frauen) sowie tief ausgeschnittene, enge Oberteile vermeiden.

Kreditkarten werden nahezu überall, auch für kleine Beträge akzeptiert. Internet, WLAN und kontaktlose Zahlungen gehören zum indischen Alltag.

Im Preis enthalten:

  • 7 Übernachtungen mit Unterkunft und Mahlzeiten wie angegeben
  • Flughafen und Inlandtransfers im klimatisierten Fahrzeug
  • Ein englischsprachiger Guide bei den Sehenswürdigkeiten
  • Zudem ein spezieller Forstführer in den Sundarbans
  • Alle Aktivitäten wie genannt sowie Nationalpark- und Eintrittsgebühren während der Rundreise
  • 2 Flaschen Mineralwasser pro Person/Tag während der Fahrten

Teilen Sie diese Reise auf Ihrem bevorzugten Social Media Account