Die große Wildkatzen Safari verbindet 3 Nationalparks in Indien, wobei Sie 3 Arten von Wildkatzen entdecken können. In Ranthambore begeben Sie sich auf die Suche nach dem Bengalischen Tiger. Die Jawai Region ist das klassische Gebiet für Leoparden Sichtungen. Und im Gir Nationalpark in Gujarat treffen Sie auf Löwen.

Es geht bei dieser Wildkatzen Safari von Rajasthan bis nach Gujarat aber auch darum das ländliche Indien mit seinem Charme kennenzulernen. Von Ranthambore geht es somit zunächst zum Ramathra Fort. Dabei ist das wesentliche Element dieses Forts, seine Abgelegenheit von urbanem Leben und die Nähe zur Natur.  Denn nicht nur der nahe gelegene Kalisil See lockt zahlreiche Wildvögel und Wassergeflügel an.  Auch im grünen Daang Plateau sind immer noch Wildtiere unterwegs. So sind bei Ausflügen in das Tal mit etwas Glück Jackale, Bären oder Leoparden zu entdecken.

Abseits der klassischen Touristenpfaden finden Sie dann in Shahpura eine Oase der Ruhe. Shahpura Bagh ist eine Art Homestay. Der Betreiber hat diverse Umwelt- und wirtschaftliche Initiativen im Bemühen „Grün zu denken“ ins Leben gerufen. So liegt zum Beispiel bei Restaurierungsarbeiten der Schwerpunkt auf der Verwendung von Abfallprodukten. Der Einsatz uralter Konstruktionstechniken von örtlichen Handwerkern, hat zum Erhalt dieser außergewöhnlichen Fertigkeiten beigetragen. Zugleich wurden Arbeitsplätze gesichert.

Romantisch und sehr authentisch geht Ihre Wildkatzen Safari weiter. Auch das kleine Dorf Narlai ist ein idealer Ausgangspunkt um das ländliche Rajasthan zu erleben. Das Dorf hat viele bedeutende Hindu- und Jain-Tempel. Abgesehen von diesen Tempeln gibt es in Narlai auch mehrere “Baoris” oder Stufenbrunnen.  Mit etwas Glück lassen sich bei einem Ausflug in der Umgebung, Antilopen, Leoparden, Hyänen, Schakale, oder Wildschweine entdecken.

Ganz in der Nähe liegt das Gebiet Jawai, das für seine Leopardendichte bekannt ist. Die Hügel von Jawai wurden vor Millionen von Jahren durch Lava geformt. Sie beherbergen heute natürliche Höhlen und Felsen. Vor allem Leoparden finden hier ideale Lebensbedingungen.

Geprägt wird die Region ferner durch zwei wichtigsten Gewässer, den Jawai Fluss und den Jawai Damm oder Bandh genannt.  Dieser Stausee ist einer größten im westlichen Rajasthan. Das große Wasserreservoir ist Heimat zahlreicher einheimischer Vogel sowie Zugvögel. So trifft man unter anderem auf Sarus Kraniche, Pelikane, Gänse, und den Koromandel-Rennvogel. Neben den Vögeln leben hier auch Krokodile. Hier lebt ein indigener Stamm von nomadischen Rinder- und Kamelzüchtern und Hirten, die Rabari, auch bekannt als Rewai oder Desai.

Gujarat, südwestlich von Rajasthan liefert Einblicke in einen, für Touristen relativ unbekannten und dabei geschichtlich sehr bedeutenden Teil des Landes.  Gujarat hat zudem drei bedeutende Nationalparks. Im Gir Nationalpark leben die einzigen freilebenden Löwen außerhalb Afrikas. Im Little Rann of Kutch, im Norden von Gujarat ist eine beachtliche Wildeselpopulation beheimatet und im Velvadar Sanctuary leben unter anderem zahlreiche Hirschziegenantilopen.

Der Sasan Gir Forest ist ein Gebiet aus Wäldern und Savannen. Bis in die Mitte des 20. Jhd. war es sogar noch erlaubt Löwen zu jagen. Erst seit den 70iger Jahren arbeitete man aktiv am Schutz dieser Tiere.  Die Löwen von Gir sind kleiner und heller als ihre afrikanischen Verwandten. Im Nationalpark findet man außerdem noch Leoparden, Sambar u. Axis Hirsche, Nilgau Antilopen und Bären sowie Vogelarten und Reptilien.

Die Wildkatzen Rundreise endet in Ahmedabad. Je nach Ihrem Zeitplan kann hier noch am frühen Morgen eine einer kulturhistorischen Wanderung durch die Altstadt gemacht werden. Sie ist seit 2017 ein UNESCO Weltkulturerbe.

Länder

Kategorie

Preis

Auf Anfrage

INTERESSE AN DIESER TOUR

14 Tage Ranthambore, Jawai und Gir – ab Agra bis Ahmedabad

Reisevorschlag

  • TAG

    1 & 2

    AGRA – RANTHAMBORE A 230 km / 6 Std.

    Die Großkatzen Safari beginnt in Rajasthan, in Agra. Ein Vorprogramm zur Besichtigung der Stadt kann organisiert werden. Ansonsten werden Sie von Ihrem Hotel in Agra angeholt. Das Programm beginnt mit der Fahrt nach Ranthambore. Nach Ankunft am späten Nachmittag steht der Rest des Tages zur freien Verfügung.

    Ranthambore ist einer der beliebtesten Nationalparks und wird dementsprechend häufig besucht. Er war einst das Jagdgebiet des Maharadschas von Jaipur. Heute zeichnet sich der Park vor allem durch eine hohe Dichte an Tigern aus. Er gilt mittlerweile als einer der besten Parks, um diese beeindruckenden Raubkatzen zu sehen. Bei zwei Pirschfahrten lernen Sie seine landschaftliche Schönheit und die dort lebenden Tiere kennen

  • TAG

    3 & 4

    RANTHAMBORE - RAMATHRA FORT F/M/A 60 km / 2 Std.

    Heute können Sie optional nochmals an einer Morgen Safari teilnehmen. Denn von Ranthambore ist es nur ein kurzer Weg bis zum Ramanthra Fort. Der Name Ramathra bezieht sich auf Lord Rama, einer der Hauptfiguren des indischen Epos Ramajana. Er soll auf seinem Weg nach Sri Lanka hier gecampt haben.

    Das Ramathra Fort ist seit Jahrhunderten in Privatbesitz.  Die beeindruckende Festung  thront hoch oben auf einer Bergkuppe. Zudem ist sie von einer starken Schutzmauer umgeben. Vom breiten Gang des Festungswalls aus, bietet sich ein grandioser Ausblick über die ländliche Ebene des Daang Plateaus und auf den Kalisil Sees. Im Inneren befindet sich ein mehrstöckiger Palast, dessen Teile von örtlichen Bauarbeitern unter Anwendung althergebrachten Techniken restauriert wurden. Typische, durchbrochene Steingitter und bemalte Decken verzieren die ansonsten einfach gehaltenen Räume.

    Am nächsten Tag können Sie noch vor dem Frühstück an einer Naturwanderung zum Sonnenaufgang teilnehmen. Später wandern Sie mit Ihren Gastgebern zu den Dörfern der Umgebung. Gleichzeitig werden alte Tempel besucht, die Ihnen einen Einblick in die indische Geschichte vermitteln. So zum Beispiel die Höhlentempel von Ghanteshvar und Kurka sowie die Chuaki-Schlucht. Zum Mittagessen kehren Sie zum Fort zurück.

    Am späten Nachmittag brechen Sie dann erneut zu einem ornithologischen Rundgang auf. Eine Bootsfahrt auf dem See ist ein krönender Abschluss des ruhigen, romantischen Ausfluges in dieser malerischen Umgebung.

  • TAG

    5 & 6

    RAMATHRA FORT – SHAHPURA F/A 248 km / 6 Std.

    Es folgt wieder eine längere Strecke bis nach Shahpura. Abseits der klassischen Touristenpfaden finden Sie hier eine Oase der Ruhe. Shahpura Bagh bietet eine individuelle, authentische Home Stay Unterkunft. Verschiedene Aktivitäten stehen dabei zur Auswahl. Sie reichen von einer Fahrt mit dem Ochsenkarren über eine Akupressur Therapie, bis hin zu einer Demonstration im „Phad painting“. Phad painting ist ein religiös beeinflusster Malstil, bei dem traditionell auf einem langen Stück Papier oder Stoff, dem zusammenrollbaren Phad, gemalt wird.

    Eine kurze Fahrt von 30 Minuten bringt Sie in das kleine, rustikale Dorf Dhikkola.  Hier scheint die Zeit still gestanden zu sein. Besucher dürfen das Dhikkola Fort besichtigen, welches sich dort im Familienbesitz befindet.

  • TAG

    7

    SHAHPURA - NARLAI F 70 km / 2 Std

    Von Shahpura ist es nur eine kurze Strecke bis nach Narlai. Das Rawla Narlai ist ein wunderschön renoviertes Heritage Hotel aus dem 17. Jhd. Von der Festung aus hat man einen herrlichen Ausblick auf einen gigantischen Granitfelsen, der mit Höhlen und Tempeln übersät ist. Außerdem ist er mit der Statue eines weißen Elefanten gekrönt. Am Nachmittag können Sie eine Safari in offenen Jeeps in die nahegelegene Landschaft unternehmen. Mit etwas Glück lassen sich dabei Antilopen, Leoparden, Hyänen, Schakale, oder Wildschweine entdecken.

  • TAG

    8

    NARLAI - JAWAI F/M/A 70 km / 2 Std

    Von Narlai fahren Sie  nur eine kurze Strecke bis nach Bera. Der kleine Ort liegt im Pali Distrikt, wo Tierliebhaber eine beachtliche Zahl an Leoparden finden können. Denn die Aravalli Hügel mit ihrer rauen Vegetation, den Höhlen und Monolithen, formen das perfekte Habitat für diese schönen Katzen.  Zur Übernachtung gibt es unterschiedliche Optionen:

    Das Sujan Jawai Leopard Camp bietet hier eine sehr private, luxuriöse Übernachtung. Das Camp verfügt über 10 geräumige Zelte, mit viel Platz und Privatsphäre.

    Amritara Jawai ist hingegen eine preiswertere Option. Dieses Hotel bietet 3 Einheiten mit je 4 Wohnelementen.  Die Anlage liegt direkt am Stausee.

    Die Bera Safari Lodge wiederum hat eine ganz besondere Geschichte. Denn der Gründer der Lodge, Shatrunjay Singh, engagierte sich  für den Erhalt der Lebensräume der Leoparden. Zwei Jahre lang kämpfte er gegen die geplanten massiven Bergbauaktivitäten in den Wäldern um den Stausee, bis diese endgültig eingestellt wurden. Sie hätten das Ende der hier lebenden Leoparden bedeutet. Das kleine Anwesen bietet charmante, großzügig angelegte und elegant dekorierte Cottages mit privater Veranda.

  • TAG

    9

    JAWAI F/M/A

    Nach dem Frühstück haben Sie die Möglichkeit erneut zu einer Leoparden Safari aufzubrechen.

    Je nach Unterkunft können Sie während Ihres Aufenthaltes außerdem mit dem Rad eine Runde durch die Felder drehen oder zum Fluss fahren um dort Kraniche, Flamingos u.a. entdecken.

  • TAG

    10

    JAWAI – UDAIPUR - RAJKOT F/A 148 km / 3 Std.

    Mit dem Auto geht es zunächst nach Udaipur. Von hier fliegen Sie dann nach Gujarat. In der Stadt Rajkot haben Sie eine logistische Übernachtung. Optional kann auch eine zusätzliche Übernachtung mit Besichtigungen in Udaipur eingebaut werden.

  • TAG

    11

    RAJKOT – SASAN GIR F/A 162 km / 4 Std.

    Die Fahrt führt nun weiter zum Gir Nationalpark. Sasan Gir Forest ist die einzige Region außerhalb von Afrika wo noch Löwen (ca. 400) in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen sind. Die Löwen von Gir sind allerdings kleiner und heller als ihre afrikanischen Verwandten. Sie können am besten zur Abenddämmerung angetroffen werden. Weitere Bewohner des Nationalparks sind Leoparden, Sambar u. Axis Hirsche, Nilgau Antilopen und Bären sowie Vogelarten und Reptilien. Bei Ankunft haben Sie eine erste Fahrt in den Park am Nachmittag. (15:00-18:00).

  • TAG

    12

    GIR NATIONALPARK F/M/A

    Um diesen Park etwas besser zu erforschen, sind heute 2 weitere Safaris vorgesehen. 38 Spezies von Säugtieren, 300 Vogelarten, 37 Reptilienarten und über 2000 Arten von Insekten soll es hier geben.

  • TAG

    13 & 14

    GIR - AHMEDABAD F 365 km / 7 Std.

    Es folgt wieder ein langer Fahrtag, denn es geht zurück nach Ahmedabad, der Hauptstadt von Gujarat. Unterwegs haben Sie einen Stopp für das Mittagessen (auf eigene Kosten) in einem örtlichen Restaurant. Ankunft im Hotel am späten Nachmittag.

    Am nächsten Tag erfolgt der Transfer zum Flughafen für Ihre Heimreise. Je nach Abflugzeit können Sie am Vormittag (07:45 – 09:45) noch vor dem Frühstück, einen kurzen geführten Spaziergang durch die Altstadt unternehmen. Die Altstadt von Ahmedabad ist seit 2017 ein UNESCO Weltkulturerbe.

    Wer mehr Zeit mitbringt, kann auch noch das berühmte Calico Textilmuseum und Gandhis Aschram besuchen.

INFO

Reisezeit

Die beste Reisezeit für Wildtierbeobachtungen ist in Indien somit zwischen November bis März. Bei den Fahrten in die Nationalparks im offenen Fahrzeug, kann es in den Wintermonaten empfindlich kalt werden. Warme Kleidung, Kopfbedeckung und Handschuhe sind dann sehr nützlich. Zudem gibt es bei Safaris in Indien keine Alterseinschränkungen für Kinder. Dennoch empfehlen wir Kinder erst ab einem Alter von 6 Jahren mitzunehmen.

Einreise und Gesundheit

Für die Einreise nach Indien ist ein Visum erforderlich, dass als E-Visum online beantragt werden kann.

Die Bearbeitung geht extrem schnell (meist innerhalb 1 Tages) und somit sollte man den Antrag nicht zu früh stellen. Denn das Datum der Genehmigung ist gleichzeitig der Beginn der Gültigkeit!

Bei direkter Einreise aus Europa sind keine Schutzimpfungen vorgeschrieben. Wir empfehlen jedoch neben die allgemein gültigen Impfungen für eine Reise in die Tropen. Dazu gehören Tetanus, Polio, Hepatitis, Masern und Diphterie. Speziell für Indien raten wir zur Tollwut Schutzimpfung.

Fotographieren und Kreditkarten

Für das Fotografieren von Gebäuden wird in der Regel eine kleine Gebühr verlangt, die vor Ort in bar bezahlt werden muss. Ansonsten lässt sich in Indien nahezu alles mit Kreditkarten bezahlen. Es ist unbedingt vor der Reise abzuklären, ob die Karte auch für Indien freigeschaltet ist. Einen kleinen Betrag für Trinkgelder etc. kann am Flughafen gewechselt werden.

HINWEISE

  • Es besteht die Möglichkeit vor Shahpura noch 2 Nächte Jaipur einzubauen.
  • Gujarat ist überwiegend muslimisch geprägt und somit ein sogenannter „dry state“.  Der Alkoholausschank ist hier, bis auf einige lizensierte Hotels, verboten.
  • Auch in Ahmedabad ist weitere Übernachtung buchbar.

Alternativ erfolgt an Tag 13 die Fahrt nach Rajkot (4 Std) mit anschließendem Flug nach Mumbai. Dann Übernachtung in Mumbai anstatt von Ahmedabad oder Heimflug bei Abflug nach 20:00.

Im Preis enthalten

  • Unterkünfte wie gebucht
  • Mahlzeiten wie genannt
  • Flughafen- und Überlandtransfers in klimatisiertem Fahrzeug
  • Je 2 Safaris in Ranthambore, Jawai und Gir
  • Ausflüge in Naturschutzgebiete u. Dörfer wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren, Steuern

Teilen Sie diese Reise auf Ihrem bevorzugten Social Media Account