Seit Jahrzehnten hat Malawi den Beinamen “ das warme Herz “ Afrikas. Dies verdankt das Land nicht nur seiner freundlichen Bevölkerung. Wer sich das Land genauer anschaut, sieht einen tausend Kilometer langen und zweihundert Kilometer breiten Naturstreifen, worin wirklich alles geschützt ist, von Orchideen bis zu Elefanten. In Malawi befinden sich elf Nationalparks und Wildreservate. Der Liwonde Nationalpark am Shire Fluss, nördlich von Blantyre, war lange Zeit der populärste Park. Jetzt gilt der neu mit Wildtieren aus Südafrika aufgestockte Nationalpark Majete als Geheimtipp. Vom einfachen Zeltcamp bis zur 5 Sterne Luxus Lodge, das Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten ist vielfältig.

 

Der Norden und der Süden zeigen ein faszinierendes Hochland bzw. Bergmassive, die schon fast europäisch anmuten. Die bekannteste Attraktion ist aber zweifellos der Malawi See, mit zahlreichen Arten tropischer Fische und unzähligen Wassersport Möglichkeiten .

 

Malawi ist ein relativ kleines Land und wird somit oft als Zubucherreise in Kombination mit seinen Nachbarn Sambia oder Tansania angeboten. Durch die landschaftliche Vielfalt, die guten Straßen und Unterkünfte in diversen Preisklassen, ist das Land aber durchaus ein lohnenden Reiseziel für sich allein.

 

Neben Namibia und Südafrika, eignet sich Malawi aufgrund der relativ kurzen Wege auch sehr gut für Selbstfahrer.