SIMBABWE UND MOSAMBIK ERLEBEN

Diese Simbabwe Kombo ermöglicht Ihnen sowohl ein spannendes Safariabenteuer in Simbabwe, als auch märchenhafte Tage am Strand in Mosambik. Nach einer langen Zeit des Vergessens, kehrt Simbabwe wieder zurück auf die Safari Landschaft. Noch wird das Land eher zögerlich bereist. Doch genau dadurch ist es noch nicht überlaufen. Folglich bieten sich viele einzigartige Naturerlebnisse. Simbabwe hat einen großen Reichtum sowohl an Natur als auch an Kultur. Bei dieser Reise begeben Sie sich außerdem auf die Spuren der San Buschmänner. Sie besuchen unter anderem den Matobo und Hwange Nationalpark.

Die Nationalparks

Der Hwange-Nationalpark umfasst 14.640 Quadratkilometer und gehört damit zu den großen Parks Afrikas. Aufgrund dieser enorme Größe, variiert die Landschaft von tiefem Kalahari-Sand im Südosten bis zu felsigem Hügelland im Norden. Ebenso so vielfältig ist auch die Tierwelt. In Hwange lassen sich Raubtiere wie Löwen, Leopard, Gepard, und Wildhunde sehen.  An Huftieren sind Spitzmaul- und Breitmaulnashorn, Impala, Kudu, Rappen – und Elenantilopen, Wasserbock, Zebra und Giraffe vertreten. Über 400 Vogelarten werden ebenfalls gezählt.

Der malerische Matobo Nationalpark ist ein UNESCO Weltkulturerbe. Es gibt zahlreiche Felsmalereien der einst hier lebenden San. Das Faszinierende an Matobo sind die allerdings die markanten Felsformationen. Die überall herumliegenden und aufeinandergestapelten Monolithen, geben dem Park sein gewisses etwas, was ihn von anderen Graseben deutlich unterscheidet. Die meist runden Felsbroken haben sich über Millionen von Jahren hinweg durch Abtragungen und Wettereinflüsse geformt.

Gonarezhou wiederum gehört zu den weniger bekannten Parks in Simbabwe. Obwohl er  der zweitgrößte Nationalpark des Landes ist. Als Heimat von über 10.000 Elefanten trägt er zu recht den Namen „Ort der Elefanten“. Gonarezhou bietet ein wildes, nahezu unberührtes Stück afrikanischer Wildnis. Er liegt imSüdosten des Landes und teilt sich eine Grenze mit Mosambik. Gemeinsam mit dem Krüger Park in Südafrika und dem Parque de Limpopo in Mosambik bildet er einen riesigen Korridor für Wildtiere in Form des Greater Limpopo Transforntier Parks.

Natürlich sind auch die beeindruckenden Viktoriafälle Teil des Programms. Zum Schluss dieser Simbabwe Kombo Reise geht es zum beliebten Küstenort Vilanculos in  Mosambik. Hier lädt Sie ein tropisches Paradies unter Palmen und kristallklares Wasser zum totalen Abschalten ein. Wer gerne noch mehr sehen und erleben möchte, hat die Möglichkeit zuvor noch die beeindruckenden Länder Sambia oder Botswana zu entdecken.

Länder

Reisestil

Kategorie

Preis

Auf Anfrage

INTERESSE AN DIESER TOUR

Anfrage

17 TAGE RUNDREISE VON BULAWAYO BIS VILANCULOS

Reisevorschlag

TAG
1-3
SIMBABWE – MATOPO NATIONALPARK (F/M/A)

Ausgangspunkt der Rundreise durch Simbabwe ist der internationale Flughafen in Bulawayo. Nach Ankunft werden Sie vom Flughafen abgeholt und in den Matopo Nationalpark gebracht. Der Nationalpark ist Teil des Matopo Gebirges. Er zeichnet sich durch eine unberührte, natürliche Wildnis mit massiven, rot gefärbten Granitfelsen aus. Matopo ist von einer faszinierenden Schönheit. Das zerklüftete Gelände und die herrlich bewaldeten Täler beherbergen zudem eine vielfältige Fauna. So findet man hier unter anderem das stark gefährdete Spitzmaulnashorn, Zebras, Gnus, Giraffen, Geparden, Nilpferde und Warzenschweine. Ebenso anzutreffen sind Afrikas größte Konzentration von Leoparden und schwarzen Adlern.

Der Park wurde deshalb zu einem Traumziel für Wanderer, Kletterer und Naturliebhaber gleichermaßen. Wer sich dafür interessiert, findet hier zahlreichen Felsenmalereien und Zeichnungen der San. Diese uralten Zeichen der Menschheitsgeschichte machten die Region zu einem UNESCO Weltkulturerbe.

Sie verbringen 3 Nächte in der herrlichen Amalinda Lodge. Die Lodge liegt eingebettet in die Kulisse aus Granit-Kopjes der Matobo Hills. Sie zählen zu den majestätischsten Felslandschaften der Welt. Die Region ist optimal, um von hier aus auf Spurensuche nach Nashörnern zu gehen. Amalinda besteht aus neun reetgedeckten Zimmern. Alle sind malerisch in die riesigen Felsblöcke eingelassen. Die Einrichtung vermittelt eine prähistorische Atmosphäre. Man hat das Gefühl, in der Zeit zurückgereist zu sein.

Tagsüber unternehmen Sie Buschwanderungen und begeben dabei auf die Suche nach Nashörnern. Klassische Safaris im Fahrzeug finden ebenso statt, wie eine geführte Tour zu den Höhlenmalereien der San. Zusätzlich werden optionale Aktivitäten angeboten. So zum Beispiel ein Besuch des Grabmals von Cecil John Rhodes, Dorfbesuche, Wanderungen oder Fahrradtouren.

TAG
4-6
HWANGE NATIONALPARK (F/M/A)

Ihre Reise durch Simbabwe geht weiter in den Hwange-Nationalpark. Er liegt im Westen des Landes und ist das größte Reservat Simbabwes. Hwange beherbergt eine Fülle von Wildtieren, darunter Giraffen, Löwen, Zebras und etwa 40.000 Elefanten. Hwange ist ein Schutzgebiet für alle gefährdeten Tierarten des Landes, einschließlich einer Population von Wildhunden. Die Landschaft reicht von Wüstendünen, Savannengebieten und Mopane-Wäldern bis hin zu felsigem Terrain. Sie übernachten hier die nächsten 3 Nächte im Khulu Bush Camp.

Khulu besteht aus 6 maßgeschneiderten, reetgedeckten Suiten im Safari-Stil. Sie sind auf leicht erhöhten Plattformen erbaut. Jedes Zimmer ist in einem modernen, zeitgenössischen Stil gestaltet. Dabei wurde darauf geachtet, dass die Auswirkung auf die Umwelt sehr gering bleibt. Die Zimmer verfügen über eine Innen- und Außendusche und einen Balkon. Dieser eignet sich hervorragend zur Wildbeobachtung. Zudem bieten alle Zimmer einen Blick auf ein altes Flussbett mit Wasserloch. Im zentralen Hauptbereich des Camps befindet sich eine voll ausgestattete Bar mit einer Auswahl an einheimischen und importierten Getränken. Der Blick auf das Wasserloch kommt als Bonus dazu. Ein Pool sowie eine Feuerstelle sind weitere Elemente dieses Areals.

In Hwange unternehmen Sie Pirschfahrten und geführte Buschwanderungen im Park. Als optionale Aktivitäten können Sie zwischen Besuchen des Wildhunde Conservation Zentrum, von Dörfern und Schulen oder einer Pfanne um Wildtiere zu beobachten, wählen.

TAG
7-8
VICTORIA FALLS (F/M/A)

Nach dem Frühstück machen Sie sich auf den Weg, um die simbabwische Seite der Viktoriafälle zu erkunden. Unter den Einheimischen werden diese als „Rauch, der donnert“ bezeichnet. Das beliebte Touristenstädtchen Victoria Falls liegt am Südufer des Sambesi, am westlichen Ende der Wasserfälle. Der Ort ist kompakt genug, um ihn zu Fuß erkunden zu können. Etwa zwei Drittel der Wasserfälle können von der simbabwischen Seite aus betrachtet werden. Obwohl die Fälle zweifellos die Hauptattraktion sind, bietet das Gebiet vor allem für Abenteuerlustige zahlreiche, weitere Aktivitäten.

Wer den Adrenalinkick sucht, findet ihn hier bei Rundflügen über die Fälle. Oder in einem Ultraleichtflugzeug, beim Bungee-Sprung von der Victoria Falls Bridge. Auch ein Wildwasser-Rafting durch die Stromschnellen ist denkbar. Gemächlicher ist da schon ein Tagesausflug zum Chobe-Nationalpark. In den Läden und Märkten der Stadt trifft am auf eine Vielfalt an afrikanischen Kuriositäten und authentischer Kunst.

Die Victoria Falls Safari Lodge ist nur 4 km von den majestätischen Viktoriafällen entfernt. Sie wurde auf einem Plateau mit Blick auf den Sambesi-Nationalpark errichtet. Die aus Stroh und Holz gebaute Lodge erhebt sich über mehrere Ebenen. Sie vermittelt somit den Eindruck eines riesigen, offenen Baumhauses. Alle Zimmer haben private Balkone, von denen die meisten auf ein zentrales Wasserloch blicken. Dies bietet die Gelegenheit Büffel, Elefanten- und Kudu Herden bei Sonnenuntergang vom Zimmer aus zu beobachten.

TAG
9-12
GONAREZHOU NATIONALPARK (F/M/A)

Es folgen die letzten Tage der Rundreise in Simbabwe. Vom Flughafen Victoria Falls erreichen Sie mit Linienflug über Harare, Chilo. Dort werden Sie wiederum abgeholt und in Ihre Unterkunft gebracht.

Gonarezhou ist ein Juwel unter den afrikanischen Parks. Er bietet erfahrenen Safari-Reisenden die immer seltener werdende Möglichkeit, das unberührte Afrika zu erkunden. Der Park erstreckt sich über ein riesiges Gebiet mit Überschwemmungsebenen, Affenbrotbaumgestrüpp, Mopane-Wälder und blassorange gefärbten Sandsteinklippen. Für 140 Säugetierarten, mindestens 100 verschiedene Reptilienarten und über 500 Vogelarten ist Gonarezhou ihr Zuhause.

Die Chilo Gorge ist eine luxuriöse Safari Lodge am Rande dieser atemberaubenden Wildnis im Südosten Simbabwes. Die Lodge verfügt über insgesamt 10 Zimmer. Sie sind mit Reet gedeckt und in der Gestaltung weitgehend von der Natur inspiriert. Jedes Zimmer verfügt über einen eigenen privaten Balkon, der spektakuläre Sonnenauf oder -untergänge bietet. Hier haben Sie die Möglichkeit sich zu entspannen und dabei Elefanten, Krokodile und Flusspferde im Save-Fluss zu beobachten.

Zum Standardprogramm zählen Pirschfahrten und geführte Wanderungen im Park. Außerdem Wanderung zum Wasserfall, Schlucht Wanderungen, kulturelle Aktivitäten und Vogelbeobachtungen. Optional wird darüber hinaus ein Tagesausflug zu den Chilojo Klippen angeboten. Ebenfalls optional wäre ein Besuch einer lokalen Gemeinde, eine Wanderung zu den Chivalila Falls oder Vogelbeobachtung im Sacred Sands Forest.

TAG
13-16
VILANCULOS (F/M/A)

Ihre Simbabwe Rundreise führt Sie weiter mit einem Charterflug nach Vilanculos, Mosambik. Vilanculos liegt in der mosambikanischen Provinz Inhambane. Es ist eine entspannte Stadt mit schönen Stränden, die von kristallklarem Wasser umspült werden. Diese geschäftige Küstenstadt ist somit ein idealer Ausgangspunkt für die Erkundung der idyllischen Inseln des Bazaruto-Archipels. Dabei bietet die Stadt selbst einen lebhaften Markt im Stadtzentrum, mit frischen Produkten und lokal hergestellten Souvenirs. Von hier werden Sie abgeholt und zur Lodge Santorini gebracht.

Das Santorini Boutique Hotel liegt perfekt auf einer privaten, erhöhten Position und bietet somit einen Panoramablick über die ganze Weite der Bucht von Vilanculos. Diese herrliche Aussicht über das türkisfarbene Wasser, Ausflüge zu den Inseln oder in die atemberaubenden, nahen gelegenen Mangrovenwälder, garantieren zauberhafte Tage. Santorini befindet sich einige Kilometer nördlich der Küstenstadt Vilanculos. Das Resort ist von einer dichten Küstenvegetation umgeben. Zudem ist es mit einem eigenen Strandabschnitt gesegnet. Die klimatisierten Zimmer mit Bad haben einen eigenen Balkon, von dem sich der bezaubernde Meerblick genießen lässt.

Inklusive: Kostenloser privater Schnorchel Ausflug zur Insel Magaruque auf einem der Boote von Santorini. Ein Picknick-Mittagessen, Erfrischungsgetränke und ein optionaler Stopp an der Insel Pansy sind inbegriffen. Ebenfalls inklusiv ist eine geführte Tour durch die Stadt Vilanculos. Erkunden Sie dabei die Geschäfte, Restaurants, Bars, lokalen Märkte & das Machilla Magic Arts & Craft Centr .

TAG
17
ABREISE (F)

Morgens nach dem Frühstück werden Sie nach Vilanculos gebracht, wo Sie für Ihre Rückreise einchecken.

F= Frühstück | M= Mittagessen | A= Abendessen

INFO

Einreise

Für die Einreise nach Simbabwe ist ein Visum notwendig, welches Sie online oder derzeit noch bei Einreise an den Flughäfen oder Grenzübergängen erhalten.
Achten Sie auf die Gültigkeit Ihres Passes (mind. 6 Monate nach Rückkehr) sowie ausreichend freie Seiten für Stempel.
Sofern Sie die Reise mit einem Nachbarland kombinieren wollen, kann ein KAZA UNIVISA beantragt werden. Dies erlaubt auch die mehrfache Einreise nach Simbabwe, zum Beispiel bei Rückkehr an den Einreiseort.

Eine Impfung gegen Gelbfieber ist nur bei Einreise durch oder über ein Gelbfiebergebiet notwendig. Auch ein längerer Aufenthalt im Transit eines Gelbfiebergebietes kann als Durchreise angesehen werden. Eine Liste der Risikoländer für eine Übertragung von Gelbfieber finden Sie beim Tropeninstitut.
Eine einmal erhaltene Imfpung hält lebenslang.

Für weitere Schutzimpfungen verweisen wir auf ein Informationsblatt des Auswärtigen Amtes.

Klima

Simbabwe hat ein subtropisches Klima. Wie in seinen Nachbarländern hat auch Simbabwe eine Regen- und eine Trockenzeit.
Die Regenzeit beginnt im Oktober und endet im März, mit den meisten Niederschlagen im November.

Sie ist zugleich auch heißeste Zeit mit über 35°C und daher auch hoher Luftfeuchtigkeit insbesondere von Oktober-Dezember.
Der kältesten Monate sind Juni/Juli. Wobei geringe Unterschiede zwischen den Regionen am Sambesi, in den östlichen Bergen oder im Zentrum bestehen.
Die beste Reisezeit ist demnach April/Mai oder September.

Hinweis:

Die Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität eventuell nicht geeignet.
Bitte sprechen Sie uns für weitere Hinweise an.

Im Preis enthalten:

  • 16 Übernachtungen
  • Alle Unterkünfte und Mahlzeiten wie genannt
  • Interne Flüge
  • Transfers
  • Die genannten Aktivitäten (außer was als optional angegeben ist)
  • Sämtliche Parkgebühren

Teilen Sie diese Reise auf Ihrem bevorzugten Social Media Account