Malawi eignet sich neben Namibia und Südafrika am besten für eine Erkundung mit dem eigenen Mietwagen. Wir bieten hierzu geländegängige Allrad Mietwagen an. Unser Vorschlag einer Selbstfahrer Tour von Nord nach Süd, deckt einen großen Teil des Landes ab. Die Tour vermittelt somit einen umfassenden Eindruck dieses Landes. Unsere Selbstfahrer Reisen sind immer individuell zugeschnittene Programme. Auch wenn dieser Vorschlag als Standard klassifiziert ist, können natürlich ebenso luxuriöse Unterkünfte gewählt werden.

Die Tagesetappen sind relativ kurz und überwiegend auf befestigten Straßen. Die Zufahrtswege zu den Nationalparks und jene in den Parks, sind hingegen Sandpisten, die aber in der Trockenzeit keine allzu große Herausforderung darstellen.  Lediglich in abgelegenen Regionen und ganz im Norden kann es zur beginnenden Regenzeit matschige Pisten geben, die dann unabdingbar einen allradbetriebenen Wagen erfordern. Neben der Option von Beginn an einen Geländewagen zu mieten, besteht deshalb auch die Möglichkeit den ersten Teil mit einem normalen (günstigeren) PKW zu absolvieren und danach den Wagen  auszutauschen.

Streckenführung

Sie starten Ihre Rundreise von der Hauptstadt Lilongwe. Mit vorgebuchten Hotels geht es zunächst nach Norden. Mit nur bis zu 2 Stunden Fahrt erreichen Sie den Ntchisi Forest. Das letztes Stück verbliebenden Regenwaldes ist bekannt für seine Orchideen und die umfangreiche Vogelwelt. Auch Weißkehlmeerkatzen, Hyänen und Paviane sind, wenn auch seltener, zu entdecken. Weiter Richtung Norden führt die Strecke durch das hügelige Viphya Hochland. Es erstreckt sich von Zentral-Malawi bis nach Nyika und erhebt sich bis dabei auf 1.850 m Höhe.

Am nordwestlichen Ufer des Malawisees kommen Sie zu den beliebten Stränden bei Nkhata Bay und Chintheche. Am breiten Sandstrand bieten hier einige Resorts Tage mit Urlaubsfeeling. Für Kulturinteressierte bietet sich ein Besuch der nahe gelegegen Bandawe Mission, eine der ersten christlichen Missionsstätten, an. Die interessantesten Regionen im Norden sind die Vwaza Marsh und der Nyika Nationalpark. Beide sind Teil eines Hochlands mit Mooren, Wäldern und Graslandschaften. Assoziationen mit den schottischen Hochland sind dabei sicher.

Anschließend erforschen Sie den Süden. Das Nkhotakota Reserve ist eines der ältesten, geschützten Gebiete Malawis. Es wird überwiegend durch Miombo und Brachystegia Wälder und einigen offenen Flächen mit hohen Gräsern geprägt. Zu den Wildtieren die dieses Gebiet bewohnen, zählen Elefanten, Büffel, Löwe und Leoparden.

Der Süden Malawis

Zurück in Malawi starten Sie Richtung Süden in den Majete Nationalpark kurz hinter Blantyre. Sie besuchen den Park, fahren durch Teeplantagen bis in die Mulanje Berge.  Das Zomba Plateau ist ein sehenswertes Hochland und der nächste Anlaufpunkt. Vom Süden drehen Sie wieder nach Norden und erreichen den See beim Cape Maclear. Als erster Süßwassernationalpark ist das Gebiet heute ein UNESCO Weltnaturerbe.

Über die Kulturstätten Mua und Dedza fahren Sie weiter bis zum Liwonde Nationalpark. Dieser Park am Südufer des Sees war der beliebteste Park in Malawi, bevor ihm Majete den Rang abgelaufen hat. Liwonde wird vom Shire Fluss gespeist und erlaubt somit auch Bootsausflüge. Auf dem Weg nach Blantyre, der zentralen Stadt im Süden, kommen Sie bei Zomba vorbei. Zomba war einst die 1. Hauptstadt und koloniale Niederlassung. Der Ort ist reich an Geschichte, hat einen schönen Markt und ist Sitz der Universität von Malawi.

Den Abschluss der großen Selbstfahrer Tour von Nord nach Süd, bildet der Majete Nationalpark. Durch die Initiative von African Parks wurde Majete mit Wildtieren aus Südafrika aufgestockt. Heute findet man hier die Big Five.

Länder

Reisestil

Kategorie

Preis

auf Anfrage

INTERESSE AN DIESER TOUR

Anfrage

MALAWI 21 TAGE SELBSTFAHRER AB LILONGWE BIS BLANTYRE

Reisevorschlag

TAG
1-2
Lilongwe (A)

Ankunft in Malawi, in der Hauptstadt Lilongwe. Sie werden vom Flughafen abgeholt und zunächst zu Ihrer ersten Lodge in Malawi gebracht. Später holt man Sie ab und bringt Sie ins Büro des Vermieters. Hier erhalten Sie den gebuchten Mietwagen und eine ausführliche Einweisung ( 1-2 Std.) sowie Kartenmaterial und die Hotel Gutscheine.

Die luxuriöse Kumbali Lodge liegt auf einer 650 ha großen aktiven Farm außerhalb der Stadt. Sie ist dennoch nur 10 Minuten vom Zentrum und 25 Minuten vom Flughafen entfernt. Diese wunderschöne Anlage bietet 16 mit Gras gedeckte, gemütliche Chalets mit TV und Terrasse sowie ein 2-stöckiges Haupthaus. Hier befinden sich die Bar und der Speisebereich, in dem die
schmackhaften Mahlzeiten aus Produkten der Farm serviert werden. Da das Estate in einem bewaldeten Gebiet liegt, bieten sich  Spaziergänge an. Die Farm produziert unter anderem Milchprodukte und investiert in die Entwicklung der örtlichen Dorfgemeinschaften. Traditionelle Handarbeiten und Kunstwerke werden im Kumbali Cultural Village ausgestellt.
Übernachtung: Kumbali Lodge

TAG
3
NTCHISI FOREST

Der erste Ort Ihrer Rundreise ist der Ntchisi Forest. In diesem geschützten Waldgebiet liegt die Ntchisi Forest Eco-Lodge. Das Anwesen ist ein Umbau der ehemaligen Residenz des britischen Bezirksvorstehers. Das alte koloniale Gebäude präsentiert sich somit mit Charme und der Atmosphäre vergangener Zeiten.  Die
immer noch vom Besitzer geführte Lodge, erlaubt bei klarem Wetter eine herrliche Sicht auf den Malawisee und die Höhenzüge an der mosambikanischen Grenze.
Übernachtung Ntchisi Forest Lodge

TAG
4/5
VIPHYA PLATEAU - LUWAWA

Als nächstes erreichen Sie die Luwawa Forest Lodge im Vipha
Plateau. Die wunderschöne, abgelegene Landschaft im Luwawa Tal ist ideal um Ruhe zu finden. Auf 1.600 m Höhe befindet sich Luwawa zudem in einer Malaria freien Zone. Obwohl es nicht dem klassischen
Safari Gebiet entspricht, bieten sich hier doch erstklassige Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung und zum Entdecken von kleinen Säugetieren. Mit etwas Glück kann gelegentlich auch ein Leopard gesichtet werden.

Das Gästehaus hat einfache Chalets mit Bad. Zahlreiche optionale Aktivitäten im Luwawa Forest werden angeboten. Ein Restaurant und eine Bar sind vorhanden. Die Besitzer beteiligen sich an verschiedenen Bevölkerungsprogramme und wurden dafür bereits ausgezeichnet. Elektrizität wird mittels Solarenergie gewonnen, Wasser kommt von frischem Bergquellwasser. Zubereitetes Gemüse stammt aus dem eignen Garten.

TAG
6/7
NKHATA BAY

Von Luwawa geht die Fahrt zur Nkhata Bay, am nordwestlichen Ufer des Malawisees. Hier wohnen Sie z.B. im Chintheche Inn, an einem herrlich weißen Sandstrand, der für viele der schönste Strand in Malawi ist. Im Hintergrund bilden die Anhöhen der Viphya Berge ein prachtvolles Naturschauspiel.

Mit lokalen Elementen dekorativ eingerichtete Chalets, mit eigenem
Bad, 4 Luxuschalets und ein Beachhaus mit 2 Schlafzimmern stehen zur Verfügung. Im Garten der Anlage herrscht ein reges Vogelleben. Es gibt einen zentralen Speiseraum mit einer Bar und einen Pool. Das Abendessen wird mitunter auch am Pool oder am Strand angeboten. Besuche der Umgebung können organisiert werden.

TAG
8/9
VWAZA MARSH WILDLIFE RESERVE - NYIKA NATIONALPARK

Ein Stopp auf der weiteren Strecke führt zum Vwaza Marsh Reserve. Hier begegnen Sie das 1. Mal einer klassischen Safari. In diesem abwechslungsreichen Biotop treffen Sie auf Elefanten, Büffel, Antilopen und natürlich unzählige Arten von Wasservögeln.

Im Nyika Nationalpark begegnen Sie dann einer Natur, die eher an das schottische Hochland erinnert, mi Pinienwälder und Hügellandschaften mit einem Meer aus Wildblumen. Dennoch ist auch diese Region reich an Wildtieren. Neben den Pferde-und Rappenantilopen sind Leoparden und Zebras regelmäßig zu entdecken.

Als Unterkunft bieten sich hier das presigünstigere Chelinda Camp oder die luxuriösen 2-stöckigen Chalets im alpinen Stil der Chelinda Lodge an. Während das Camp an einem Damm mit wundervollem Aisblick liegt,  befindet sich die Lodge in einer Lichtung vor einem dichten Wald. In beiden Fällen sorgen Kamine in den Zimmern für eine gemütliche Wärme  in den kalten Nächten.
Übernachtung Chelinda Camp oder Chelinda Lodge

 

TAG
10/11
NKHOTAKOTA WILDLIFE RESERVE

Die Fahrt geht nun in Richtung Süden zum Nkhotakota Wildlife Reserve. Neben der Tierwelt, ist dies auch ein Gebiet, das reich an Geschichte ist. Es enthält viele historische Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel den Ort an dem Arabische Händler den Sklavenhandel nach Zanzibar betrieben.

Die Tongole Lodge liegt tief versteckt, im Nkhotakhota Wildlife Reserve und ist ein Rückzugspunkt für wahre Naturliebhaber. Im Park können Elefanten, Löwen und Pferdeantilopen, neben zahlreichen Vogelarten, gesehen werden.  In traumhafter Lage wurde diese Lodge von örtlichen Arbeitern und unter Verwendung lokaler Materialien in Handarbeit erbaut.
Übernachtung: Tongole Wilderness Lodge

TAG
12/13
SALIMA SENGA BAY

Vom Wilderness Gebiet foolgen Sie der Straße nach Süden bis Salima. Hier kreuzen sich zwei Hauptverkehrswege, die M1 und die M5. Bei Senga Bay gibt es einige kleine Resorts von Standard bis luxuriös.

Etwas Außergewöhnliches ist die wunderschöne Blue Zebra Lodge. Diese perfekte getaway liegt auf der Nankoma Insel, die wiederum Teil des Marelli Archipels ist. Sie können Ihren Wagen an der Jetty parken. Die stilvoll eingerichteten Zelte und der Pool zeichnen sich durch einen wunderbaren Blick auf den See aus. Ein Tagesausflug per Boot zu einer unbewohnten Nachbarinsel ist nur eine der möglichen Aktivitäten.

TAG
14/15/16
MUA-DEDZA-LIWONDE

Vorbei an der Mua Mission und mit einem kurzen Abstecher nach Dedza, fahren Sie zum Liwonde Nationalpark.  Die Mua Mission gewährt Einblicke in die Geschichte und Kultur Malawis durch das Chamare Musem, das Carving Centre und eine Bücherei. Dedza wiederum ist das Zentrum der Töpferei. Für eine kleine Unterfrischung unterwegs sorgt ein Teeladen, der Kuchen und Tee anbietet.

Im Liwonde Park erleben Sie dann eine klassiche Safari mit Pirschfahrten und einen herrlichen Ausflug per Boot.
Übernachtung: Mvuu Camp oder mehr luxuriös Mvuu Lodge

 

TAG
17/18
ZOMBA

Weiter geht die Fahrt in Richtung Süden nach Zomba. Die Stadt war Malawis erste Hauptstadt in den Kolonialzeiten, dessen Vermächtnis noch bis heute andauert. Besichtigen Sie den Gymkhara Klub, das Kriegsdenkmal und die Kolonialgebäude rings um die Stadt.

Anschließend führt eine Serpentinenstraße auf Zombas Hochebene. Die Zomba Forest Lodge besteht aus 4 Zimmern. Diese sind um eine gemütliche Lounge mit Kamin herum angelegt. Die Lodge vermittelt die typische ruhige Berglandschaftsatmosphäre. Die Nächte hier sind kühl aber Moskitofrei! Schlafen und erwachen Sie zu den Geräuschen der Natur und genießen Sie ein herrliches Frühstück in dieser ansprechenden Umgebung in Afrika.
Übernachtung: Zomba Forest Lodge oder Ku Chawe

TAG
19/20
MAJETE NATIONALPARK

Der Majete Nationalpark wurde erst vor einigen Jahren mit Wildtieren wie Elefanten, Löwen und Leoparden unter großem Aufwand neu aufgestockt. Er ist dadurch zu einem neuen Höhepunkt für Safari Liebhaber mutiert. Hier im Südwesten, nur ca. 1 Stunde von Blantyre entfernt. Im Park gibt es Unterkünfte in fest aufgebauten Zelten im Safari Stil (Thawale Lodge) oder auch luxiröse Villen. Komfort und Stil für höchste Ansprüche in einer absolut einsamen und landschaftlich besonders bewegenden Umgebung bietet das Flaggschiff der südlichen Unterkünfte, die Mkulumdzi Lodge von Robin Pope Safaris.

TAG
21
BLANTYRE-ABREISE

Es geht zurück nach Blantyre, wo Sie Ihren Mietwagen (one-way Miete) am Flughafen zurückgeben. Für die Strecke benötigen Sie circa 1 Stunde.

INFO

Für Malawi  benötigen Sie ein Visum, welches Sie vorab online als e-visa beantragen müssen. Sofern Sie eine Kurz Safari in Sambia anschließen möchten und dann wieder nach Malawi zurückkehren, ist ein double entry Visum nötig. Die Kosten das single entry  Visum beträgen 50,- US$ und für das double entry 150,- US$.

Der zur Einreise genutzte Pass muss mind. 6 Monate nach Rückreisedatum gültig sein und noch über mindestens 2 leere Seiten verfügen.

Malawi ist ein ganzjähriges Malariagebiet. Eine entsprechende Prophylaxe wird dringend empfohlen. Besonders betroffen sind die „nassen“ Monate von November bis Mai. Zudem sollten Sie sich vor allem abends aber auch sonst, durch entsprechende Kleidung und die Anwendung von Abwehrsprays (Insektenschutzmittel) vor Mücken schützen.

Klima

Die kühleren und trockenen Monate von Mai bis August sind für Europäer die ideale Reisezeit. Der Juli ist hierbei der kälteste Monat, mit um die 15°C in den Höhenlagen und 20°-25°C am See. Die heißesten Monate sind von September bis Mitte November mit Temperaturen weit über 30°C. Die wärmste Region ist das Shire Tal. In den Höhenlagen wie Zomba, Nyika oder Viphya sind im afrikanischen Winter vor allem die Nächte recht kalt. Ab Mitte November bis April beginnt dann die feuchtwarme Regenzeit. Mit den höchsten Niederschlägen ist im Dezember und Januar zu rechnen.  Für die Orchideen Blüte im Nyika ist allerdings die Zeit von Dezember bis April am besten.

Geld

Die örtliche Währung ist der Malawi Kwacha, jedoch kann überall auch USD genutzt werden. Auf Märkten und in Restaurants bezahlen Sie meist in Kwacha. Bitte achten Sie bei USD, dass keine Banknoten älter als 2013 genutzt werden. Die bekannten Kreditkarten sind weit verbreitet. Jedoch wird ein Aufpreis (Disagio) benommen. Wechseln können Sie am Flughafen, bei Banken und in vielen Hotels.

Die Landeswährung in Sambia ist der Sambische Kwacha (ZMW). Da man die Währung nicht einführen kann, muss man am Flughafen oder bei Banken unterwegs ggf. Geld tauschen. Häufig werden nur USD-Noten zum Umtausch in die Landeswährung akzeptiert. Bitte achten Sie bei USD, dass keine Banknoten älter als 2013 genutzt werden. Die bekannten Kreditkarten sind weit verbreitet. Jedoch wird ein Aufpreis (Disagio) benommen. Wechseln können Sie am Flughafen, bei Banken und in vielen Hotels.

Führerschein
Der Fahrer muss ein Mindestalter von 25 Jahren besitzen. Zudem ist der internationale Führerschein in Verbindung mit dem nationalen Führerschein erforderlich.

Im Preis enthalten:

  • 20 Übernachtungen in gewünschter Kategorie
  • Mahlzeiten wie gebucht
  • Lokale Steuern und Gebühren
  • Aktivitäten wie gebucht
  • Alle Nationalparkgebühren
  • Transfers wie angegeben
  • Mietwagen mit unbegrenzten Kilometern
  • one-way Miete bei Rückgabe in Blantyre
  • Teilkasko Versicherung

Teilen Sie diese Reise auf Ihrem bevorzugten Social Media Account