Unsere Sambia Classic Rundreise umfasst zwei bedeutende Nationalparks des Landes. Sie besuchen dabei den berühmten South Luangwa im Osten und den Kafue Nationalpark im Westen Sambias.  Hierbei lernen Sie zwei unterschiedliche Landschaften kennen. Der 9.050 km² große South Luangwa erstreckt sich entlang des Luangwa-Flusses. Er ist durch wunderschöne Auenlandschaften, Steppen und Miombo -Wald geprägt. Der South Luangwa zeichnet sich zudem durch zahlreiche, wunderschöne, lilienbewachsene Lagunen aus. Da dort immer Wasser vorhanden ist, ziehen sie vor allem in der Trockenzeit zahlreiche Tiere an. Kaum ein Nationalpark kann eine vergleichbare Artenvielfalt in unberührter Natur zeigen.

Kafue und Busanga

Der Kafue Nationalpark im Westen Sambias ist nicht nur der größte, sondern auch der älteste Park.  Im groben kann man den Kafue in 3 Bereiche einteilen. Den Norden mit den Busanga Plains, den zentralen Teil am Kafue Fluss und den Süden bis zu den Nanzhila Ebenen. Er gilt als eines der antilopenreichsten Gebiete Afrikas. Vor allen die nördlichen Busanga Sümpfe bieten mit ihren weiten Auenlandschaften und Steppen ideale Lebensgrundlagen für Huftiere. Die Busanga Plains sind zudem das einzige Gebiet in Sambia, wo man Geparden sehen kann. Die Savanne ist hier während der Regenzeit komplett überflutet und somit erst ab Juni zugänglich.

Während es nach Busanga und Nanzhila Flugverbindungen mit dem Kleinflugzeug gibt, ist für den zentralen Bereich auch ein Autotransfer möglich. Von Lusaka aus sind es bis Mumbwa auf geteerter Straße ca. 60 km. Dann teilt sich die Straße und biegt in den Norden oder nach Süden ab. Hier im zentralen Teil gibt es eine Reihe von Lodgen innerhalb und außerhalb des Parks. Die Mukambi Safari Lodge ist eine davon und nur 5 km vom Eingang des Parks entfernt. Da noch zwei weitere Buschcamps zu Mukambi Safaris gehören, sind die intercamp Transfers zu den eigenen Unterkünften Teil eines Safari Paketes.

So auch der Transfer durch den Park in die Busanga Ebenen, der bereits für sich eine Pirschfahrt darstellt. Das abgelegene Plains Camps (4 Zelte) ist dann Ihr Zuhause für die nächsten drei Tage. In den wunderschönen Safarizelten mit Bad (open-air und Eimerdusche) und einer Terrasse, fühlen Sie sich wie Forscher im 18. Jhds. Der Hauptbereich, in dem Sie auch Ihre Speisen einnehmen, befindet sich auf einer erhöhten Holzplattform mit Blick auf die weiten Ebenen. Bei Ausflügen in den abwechslungsreichen Überschwemmungsebenen mit ihren Palmenhainen, papyrusbewachsenen Zonen und  Lagunen, treffen Sie auf eine große Tierherden. Auch Großkatzen fühlen sich durch das Nahrungsangebot angezogen.

Der Transfer zurück führt wieder durch den Park und nach Mukambi, wo Sie aus logistischen Gründen nochmals übernachten, bevor Sie dann wieder nach Lusaka reisen.

Die Sambia Classic Tour beginnt mit dem Luangwa Tal, in dem Sie an zwei unterschiedlichen Orten wohnen. Sie werden dieses Tierparadies mit Buschwanderungen sowie Safaris am Tag und bei Safaris in der Dunkelheit erkunden. Danach Folgt der Kafue als 5 Tage Safari Paket.

Länder

Reisestil

Kategorie

Preis

Auf Anfrage

INTERESSE AN DIESER TOUR

Anfrage

11 Nächte Kombination aus Kafue und South Luangwa

Reisevorschlag

TAG
1
KAFUE (F/M/A)

Sie werden am Flughafen abgeholt. Danach geht es sofort in den Kafue National Park. Sollte der Flug spät eintreffen, kann ein Übernachtung in Lusaka eingeplant werden. Die Fahrt von Lusaka dauert ca. 3-4 Stunden. Die Mukami Lodge liegt direkt am Ufer des Kafue, ca. 5 km vom Parkeingang entfernt. Das Hauptgebäudebietet einen herrlichen Blick über den Fluss und hat einen kleinen Swimmingpool. Hier werden auch die Mahlzeiten eingenommen.

TAG
2-5
BUSANGA PLAINS (F/M/A)

Der Transfer in die Busanga Plains (ca. 3-4 Std.) im offenen Geländewagen stellt stellt bereits eine erste Tierbeobachtungsfahrt dar. Inmitten der weiten Ebenen des Überschwemmungsgebietes, das berühmt für große Tierherden ist, liegt das Busanga Plains Camp. Das Zeltcampt der gehobenen Klasse umgibt die Aura eines mobilen Camps aus vergangenen Zeiten. Die Ebenen sind auch ein gutes Beobachtungsziel für Löwen. Von November bis Mai sind die Überschwemmungsgebiete nicht zugänglich. Erst nach der Regenzeit und Abtrocknung können die Ebenen ab Juni besucht werden.

TAG
5
KAFUE (F/M/A)

Nach 3 Nächten in diesem weiten, offenen Gebiet, geht es zurück nach Mukambi. Hier verbringen Sie aus logistischen Gründen eine weitere Übernachtung.

TAG
6-10
LUSAKA- SOUTH LUANGWA (F)

Es geht zurück nach Lusaka, wo Sie am späten Nachmittag den Anschlussflug nach Mfuwe erreichen. Der kleine afrikanische Ort ist das Tor zum South Luangwa. Am Flughafen werden Sie wieder erwartet. Mit einem kurzem Transfer bringt man Sie zu Ihrer Unterkunft. Hierbei gibt es diverse Optionen bzw. Kategorien.

Das Flatdogs Camp ist eines der ältesten Camps im Tal. Es bietet 3 unterschiedliche Unterkünfte an. Das Standard Safarizelt mit angeschlossenem, nach oben offenem Bad ist die preiswerteste Form. Desweiteren ist ein etwas größeres Luxury Zelt buchbar. Dieses hat zudem einen mit Blick auf den Fluss. Letztlich gibt es noch die Übernachtung im Steinchalet. Für Gruppen oder Familien ist auch das traumhafte Baumhaus eine lohnende Alternative. Die weitläufige Anlage von Flatdogs hat einen Pool, eine Bar, einen Frühstücksbereich mit Coffee Shop und Internet Café. An Aktivitäten werden Buschwanderungen, Nachtsafaris und Pirschfahrten am Tag sowie Besuche diverse Community Projekte angeboten.

Alternativ können Sie die Kafunta River Lodge buchen, eine seit Jahren gut etablierte Lodge unter deutscher Leitung. Bei Kafunta wohnen Sie in Holzschalets mit Bad und Veranda mit Blick auf eine weite Ebene. Die Zimmer sind mit Betten mit begehbaren Moskitonetzen sowie einem Kühlschrank, einer Truhe für Wertgegenstände sowie eine Tee- und Kaffekochstation ausgestattet. Das Haupthaus umfasst eine große Terrasse die sich auf die zu bestimmten Zeiten überflutete Ebene hinaus erstreckt, eine Aussichtsplattform mit Feuerstelle, Bar und Lounge Bereich. Ein Souvenirshop ist vorhanden und Spa Behandlungen können angeboten werden.

TAG
10-12
SOUTH LUANGWA

Was ist Sambia ohne ein authentisches Buscherlebnis. Heute ziehen Sie deshalb in ein erhöht erbautes Graschalet, das sich innerhalb des Nationalparks befindet. Die vielen Geräusche der afrikanischen Nacht erscheinen näher. Oder wer bei einer Wanderung auf Elefanten trifft, hat eine weitaus intensivere Wahrnehmung als vom Fahrzeug aus. 2 Nächte verbringen Sie im ergreifenden Buschcamp.

TAG
12
SOUTH LUANGWA

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zurück zur Kafunta Lodge. Hier können Sie vor der Rückreise noch einmal am Pool entspannen, von der großen Terrasse aus die Tiere in der Ebene beobachten oder an einer weiteren Nachtsafari teilnehmen.

TAG
13
ABREISE

Rechtzeitig zum Flug nach Lusaka erfolgt der Transfer.

INFO

Für die Einreise nach Sambia wird ein Visum benötigt. Derzeit sind die Visa für EU Bürger und einige andere Nationen kostenlos.
Es gibt keine vorgeschriebenen Impfungen. Wer jedoch aus oder über ein Geldfiebergebiet einreist, muss die entsprechende Schutzimpfung nachweisen. Das gilt auch für Malawi.

Sambia ist Malariagebiet. Eine medikamentelle Prophylaxe und Schutz durch Antirepellants und entsprechende Kleidung wird dringend geraten.
Besonders in den Monaten Mai und Juni.
Auch Tse-tse Fliegen kommen hier vor. Im Bereich der Lodgen wird regelmäßig gesprüht und Fallen werden aufgestellt.
Vermeiden Sie dunkelblaue Kleidung, was die Tiere magisch anzieht und schützen Sie Ihre Knöchel durch festes Schuhwerk während der Pirschfahrten.

Klima

Sambia hat ein subtropisches Klima mit einer starken Regenzeit. Diese beginnt in der Regel im November und dauert bis Februar/März.
Allerdings sind viele Pisten und Tracks in den Nationalparks dann immer noch nicht befahrbar.
Zwischen Mitte November bis April haben somit viele Lodgen geschlossen.
Jene in den Überschwemmungsgebieten wie z.B. in den Busanga Plains öffnen erst ab Mai.

Die beste Reisezeit ist somit von Juni bis Oktober.
Einige Lodgen in Sambia haben 3 Saisonzeiten: die grüne Nebensaison, die Hauptsaison und die Spitzensaison von September-Oktober.
Der Juli ist der kälteste Monat. Hier empfehlen wir für Nachtfahrten umbedingt Handschuhe, Schal und Wollmütze
Ab Oktober wird es im Tal richtig heiß. Tagestemperaturen weit über 30°C sind dann an der Tagesordnung.
Gegen Ende Oktober und vor dem Einsetzen der Regenzeit kommt durch gelegentliche kurze Schauer noch eine hohe Luftfeuchtigkeit dazu.

Aktivitäten

Sambia ist das Land der Buschwanderungen. Bringen Sie dafür geschlossene, eingelaufene und bequeme Schuhe mit.
Für die Teilnahme ist keine große Fitness erforderlich, allerdings sollten Sie trittsicher sein.
Kinder unter 14 sind gesetzlich von Buschwanderungen ausgeschlossen.

Daneben werden die üblichen Pirschfahrten im offenen Geländewagen am Morgen sowie am späten Nachmittag, bis in die Dunkelheit hinein, angeboten. In der Zambezi Region überwiegen zudem Bootstouren und Kajak Ausflüge.

Kulturelle Angebote umfassen Besuche der dörflichen Gemeinschaften, teil mit local lunch, also einem Mittagessen vom und im Dorf.
Je nach Lodge und Region werden auch Besuche zu den diversen Artenschutzzentren mit interessanten Informationen über deren Arbeit durchgeführt.

 

Inklusiv:

  • Autotransfer Lusaka-Kafue-Lusaka
  • Transfer Kafue – Busanga Plains return
  • Übernachtungen, mit allen Mahlzeiten und Snacks,
  • Flughafentransfer in Mfuwe,
  • Nationalpark Eintrittsgebühren
  • conservation fee + VAT Steuern
  • 2 Aktivitäten pro Tag in den Nationalparks
  • Wäscheservice,
  • lokale Steuern und Gebühren incl. 16% VAT

Teilen Sie diese Reise auf Ihrem bevorzugten Social Media Account