Dieser Reisevorschlag stellt eine Selbstfahrerrundreise durch den Süden Malawis dar. Sie beginnt und endet in Lilongwe. Dabei sind Ihre gewünschten Unterkünfte vorgebucht. Mit Ihrem Mietwagen fahren Sie jedoch selbst durch Malawi. Dabei verbringen dabei Zeit im Liwonde und Majete Nationalpark, den Mulanje Bergen, auf dem Zomba Plateau und natürlich am Malawisee.

Die Auswahl an Mietwagen ist in Malawi sehr gut. Für diesen Vorschlag reicht SUV, wie zum Beispiel ein Pajero. Viele Strecken legenh Sie nämlich auf Asphaltstraßen zurück. Dennoch benötigen Sie für einige Etappen ein robustes Fahrzeug. Hierbei ist es ist vor allem die hohe Bodenfreiheit, die für Sie zählt. Die Strecken in Malawi sind nicht sehr lang, sodass Sie die einzelnen Tagesetappen gut bewältigen ohne in die Dunkelheit zu kommen.

Lilongwe wurde 1957 vom 1. Präsidenten zur Hauptstadt erklärt, der hier geboren wurde.  Es gibt einen „alten“ Teil und einen „neuen“ Teil, die beide durch ein Naturschutzgebiet voneinander getrennt sind. Besonders Old Town hat sich zu einem bohemischen Lebensgefühl entwickelt, mit zahlreichen Cafés, Bars und Künstlertreffs. Besonders der „Craft Market“ ist ein beliebter Ort für Besucher. Blantyre, die zweitgrößte Stadt, ist heute das Handelszentrum Malawis. Sie geht auf die schottischen Missionare zurück und ist nach der Geburtsstadt von David Livingstone benannt.

Von Blantyre steuern Sie den Liwonde Nationalpark an. Durch Teeplantagen bei Thyolo fahren Sie bis in die Mulanje Berge. Mit fast 3000 m Höhe ist dieses Bergmassiv eines der mächtigsten in Zentralafrika. Hier findet man Wälder, Wasserfälle, Berglandschaften und alle Variationen vom gemütlichen Wandern, über Trekking bis hin zu anspruchsvollen Bergsteiger Touren. Entsprechend ist auch die Zeitdauer einzuplanen. Der Aufstieg in eine kleine Berghütte dauerte zum Beispiel ca. 7-8 h und setzt eine gute körperliche Verfassung voraus.

Auch das Zomba Plateau, das über 1.200 m hoch liegt, wird besucht. Es hat große historische Bedeutung, ist durchsetzt von Flüssen, Pinien und Zypressen und Wasserfällen. Von fahren Sie weiter nach Norden bis zum Liwonde Nationalpark, am Süden des Malawi Sees. Er wird vom Shire gespeist, weist Palmen am Flussufer und eine Vielfalt an Wildtieren auf. Am Cape Maclear erreichen Sie schließlich einen beliebten Spot zum Baden. Auf der kleinen vorgelagerten Insel Nankoma befindet sich die Blue Zebra Island Lodge im Bereich des Marelli Archipels, einem UNESCO Weltnaturerbe.

Ein magischer Ort, um die Fahrt durch den Süden Malawis sanft ausklingen zu lassen.

Länder

Reisestil

Kategorie

Preis

Auf Anfrage

INTERESSE AN DIESER TOUR

Anfrage

MALAWI FÜR SELBSTFAHRER 14 TAGE AB/BIS LILONGWE

Reisevorschlag

TAG
1
ANKUNFT IN LILONGWE

Ankunft in Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Sie werden abgeholt und in Ihre Unterkunft gebracht. Danach erfolgt der kurze Transfer zum Büro des Vermieters. Dort erhalten Sie die Reiseunterlagen, Ihr Fahrzeug und eine ausführliche Einweisung.

Als Unterkunft bietet sich z.B. die schöne Kumbali Country Lodge an. Sie liegt auf einer 650 ha großen aktiven Farm außerhalb der Stadt und dennoch nur 10 Minuten vom Zentrum und 25 Minuten vom Flughafen entfernt.  Das Gästehaus Mafumu oder die Residenz Heuglin`s Lodge sind weitere Optionen im Zentrum der Stadt.

 

TAG
2
LILONGWE_BLANTYRE

Nach dem Frühstück geht es auf der M1  nach Süden in Richtung Blantyre. Sie fahren entlang der Malawi/Mosambik Grenze mit zahlreichen Möglichkeiten schöne Aufnahmen zu machen. Einen Stopp wert, ist Dezda Pottery & Coffee Shop (sehr guter Käsekuchen!), wo Töpferarbeiten der Region ausgestellt und angeboten werden. In Blantyre angekommen, fahren Sie zu Ihrer gebuchten Unterkunft. Im Zentrum der Stadt befinden sich ein Museum sowie einige interessante historische Gebäude neben Geschäften und Märkten.

Zur Übernachtung bietet sich hier das House 5 an. Oder die zauberhafte Villa 33 ist von einem schönen tropischen Garten umgeben und befindet sich unweit vom Zentrum. Ein Hotel im zeitlosen, eleganten Stil bietet das Sunbird Mount Soche in Blantyre.

TAG
3/4
MAJETE NATIONALPARK

Von Blantyre geht es in das Lower Shire Tal zum Majete Park. In Majete wurden Elefanten, Löwen und anders Wild im Rahmen eines Ausgliederungsprojektes angesiedelt. Es werden optionale Aktivitäten angeboten, wie Buschwanderungen oder Besuche eines traditionellen Dorfes. Die fest aufgebauten Safarizelte verfügen alle über ein Bad mit warmem und kaltemWasser und haben jeweils eine kleine Veranda. Elektrizität wird mittels Generator gewonnen und steht zwischen 18:00 bis 21:00 zur Verfügung.

Sie können entweder einfach in fest aufgebauten Zelten der Thawale Lodge oder luxuriös in der Mkulumadzi Lodge wohnen.

TAG
5/6
MULANJE BERGE

Die Fahrt in Richtung Osten führt Sie durch malerische Teeplantagen bis in die Mulanje Berge. Ankunft am frühen Nachmittag. Hier findet man Wälder, Wasserfälle, Berglandschaften. Sie können hier eine einfache Wanderung vornehmen oder eine Trekking Tour  bis hin zur anspruchsvollen Bergsteiger Tour. Entsprechend ist auch die Zeitdauer für den Aufenthalt einzuplanen.

Am Fuß der Berge auf ca. 800 m Höhe liegt das CCAP Likhubula House. Das ehemalige koloniale Privathaus ist heute in Besitz der Presbyterianer (Church of Central Africa Presbyterian) Es wurde 2010 renoviert und ist ein beliebter Ausgangspunkt. Hier bietet man Übernachtung u. Mahlzeiten an. Alternativ kann der Etappenstopp auch in der Thyolo Region eingelegt werden. Eine besondere Unterkunft bietet hier das Huntingdon House mit kolonialem Charme und verträumten Charakter auf einer Teeplantage. 

TAG
7
ZOMBA

Fahrt nach Zomba und weiter hinauf  auf das 1200 m hohe Zomba Plateau.  Die dichte Vegetation und der atemberaubenden Blick auf die Stadt Zomba und die Bergmassive in der Entfernung sind das Highlight hier. Das aus roten Backsteinen im alten Kolonialstil errichtete KuChawe Hotel liegt ist von Blantyre aus in knapp 2 Stunden zu erreichen, wobei sich die letzten Kilometer über eine Serpentinenstraße mit herrlichem Ausblick erstrecken.
Vorschläge zur Übernachtung sind  KuChawe oder die Zomba Forest Lodge.

TAG
8/9
LIWONDE NATIONALPARK

Dieser bekannteste Nationalpark des Landes wird vom Shire gespeist, der den Malawisee im Süden verlässt. Er breitet sich dann zunächst  in einen kleinen See aus um sich schließlich mit zahlreichen Lagunen durch den westlichen Teil des  Parks zu erstrecken. Ankunft am westlichen Flussufer und Transfer per Boot zum Mvuu Camp. Sie unternehmen Pirschfahrten mit den Fahrzeugen der Lodge. Der Park beherbergt u.a. Zebra, Löwen, Antilopenarten,  Elefanten und Hippos. Das Mvuu Camp bietet fest aufgebaute Zelte mit Bad. Die luxuriösere Variante ist dann die Mvuu Lodge. Beide bieten Vollpension mit 2 Aktivitäten im Park pro Tag.

TAG
10/11
CAPE MACLEAR

Das nächste Ziel ist das Cape Maclear. Das südliche Seeufer ist ein beliebter Ort. Und deshlab findet Sie hier auch die größte Ansammlung an Lodgen und Resorts in allen Preisklassen. Am Cape Maclear haben Sie Zeit sich zu erholen, den See zu genießen und sich mit zahlreichen Wassersportaktivitäten zu beschäftigen.

TAG
12/13
SENGA BAY

Es geht heute zur letzten Station, der Senga Bay. Unterwegs besuchen Sie kurz die Mua Mission, ca. 80 km südlich an der M5, eine christliche Stätte in der Kleinhandwerk gefördert wird und die eindrucksvolle, zu besichtigende Skulpturen hervorbringt. Ein schönes Resort bei Senga Bay ist zum Beispiel das Kumbali Lake Retreat oder Blue Waters by Serendib. Ein perfektes getaway ist ferner die Blue Zebra Lodge auf Nankoma Island. Sie können Ihren Mietwagen als one-way Miete bereits hier zurückgeben oder ihn an der Anlegestelle parken. Das Inselresort wird dann per Boot erreicht.

TAG
14
LILONGWE UND ABREISE

Nach dem Frühstück  geht es in gemütlichen 2 Std. zurück nach Lilongwe zum Flughafen, wo Sie das Fahrzeug zurückgeben, sofern dies nicht bereits erfolgt ist.

INFO

Neben Südafrika und Namibia eigenet sich auch Malawi sehr gut, um das Land als Selbstfahrer zu bereisen. Die Strecken sind kurz und die Straßen (bis auf den hohen Norden zur und nach der Regenzeit) einfach zu bewältigen. Das Angebot an Mietwagen, von Limousine über SUV bis zu richtigen Geländewagen ist groß. Die touristische Infrastruktur erlaubt es an allen Höhenpunkten die das vielseitige Land zu bieten hat, eine geeignete Unterkunft zu finden. Egal ob Sie an lohnenswereten Safaris interessiert sind oder lieber durch eine unberührte Natur wandern, in Malawi finden Sie beides. Und dann ist da noch der dominierenden Malawi See, der an mehreren Orten und auf einigen Inseln romantischen Strandtage bietet.

Klima

Die kühleren und trockenen Monate von Mai bis August sind für Europäer die ideale Reisezeit. Der Juli ist hierbei der kälteste Monat, mit um die 15°C in den Höhenlagen und 20°-25°C am See. Die heißesten Monate sind von September bis Mitte November mit Temperaturen weit über 30°C. Die wärmste Region ist das Shire Tal. In den Höhenlagen wie Zomba, Nyika oder Viphya sind im afrikanischen Winter vor allem die Nächte recht kalt. Ab Mitte November bis April beginnt dann die feuchtwarme Regenzeit. Mit den höchsten Niederschlägen ist im Dezember und Januar zu rechnen.  Für die Orchideen Blüte im Nyika ist allerdings die Zeit von Dezember bis April am besten.

Einreise und Visum

Für die Einreise nach Malawi wird in Visum benötigt.
Dieses muss zwingend vorab online beantragt werden.

Die Kosten betragen für Malawi single entry 50,- US$ und double entry 150,- US$

 

 

Im Preis enthalten:

  • 12 Nächte Übernachtung
  • Vollpension + Aktivitäten  in Liwonde
  • Frühstück und Abendessen in KuChawe
  • Lokale Steuern und Tourism levy
  • Mietwagen Typ Corolla mit unbegrenzten Kilometer
  • Vollkasko

Teilen Sie diese Reise auf Ihrem bevorzugten Social Media Account