Diese Reise in das Zentrum Indiens setzt sich aus Bausteinen zusammen, die am Ende in einer Traumreise enden. Sie entdecken Schätze der Vergangenheit und erleben die Gelassenheit kleiner, märchenhafter Wasserkanäle. Lassen Sie sich von einer märchenhaften Landschaft davontragen und tauchen Sie ein in die Geschichte dieses aufregenden Landes. Eindrücke, Emotionen und das Verstehen einer anderen Kultur, bleiben oft noch Jahrzehnte nach der Rückkehr in unseren Herzen lebendig.

Ausgangsort der Reise ist Hyderabad. Die eher muslimisch geprägte Stadt ist heute ein wichtiges IT Zentrum. Besichtigen Sie den Charminar, den „Arc de Triomphe of the East“ und genießen Sie den Blick über die geschäftige Stadt. Anschließend fliegen Sie nach Vidyanagar in Karnataka. Der kleine Ort ist Ausgangspunkt für ein UNESCO Weltkulturerbe. Hampi, das vom Tourismus noch weitgehend unentdeckte historische Hindureich auf dem Dekkan, entführt Sie zurück in die glanzvollen Tage des 14. Jahrhunderts. Bei geführten Wanderungen durch die historischen Ruinen, lernen Sie einiges über das alte Vijayanagar Reich.

Mit einem Stopp in Bangalore geht es weiter nach Kochi. Die Hafenstadt stellt eine Mischung aus indischer und portugiesischen Kultur-Einflüssen dar. Eine außergewöhnliche Tanzvorführung erwartet Sie am Abend. Die anschließenden Tage auf den Wasserwegen Keralas dienen der Entspannung und dem Kennenlernen des Lebens am Fluss. Historisches Hampi und Backwater lässt sich auch hervorragend mit einer anderen Bausteinreise kombinieren. Dabei wird die Flusskreuzfahrt auf 2 Nächte gekürzt. Entdecken Sie stattdessen zum Beispiel die pagodenreiche Kultur in Ladakh oder machen Sie eine historische Zugfahrt durch Indien. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, die Kultur und Natur des Landes erneut aus einem anderen Blickwinkel kennenzulernen.

Länder

Reisestil

Kategorie

Preis

Auf Anfrage

INTERESSE AN DIESER TOUR

Anfrage

15 – TÄGIGE INDIENRUNDREISE

Reisevorschlag

TAG
1
ANKUNFT HYDERABAD

Sie fliegen von Europa entweder über Mumbai, Delhi oder die Golfregion nach Hyderabad, der Hauptstadt des Bundestaates Telangana. Sie erscheint selten auf der touristischen Landkarte. Die Stadt ist heute eher ein wichtiges IT Zentrum. Hier werden Sie von Ihrem Fahrer am Empfangsbereich des Airports abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht.
Übernachtung z.B. Lemon Tree; Mercure 4*; Taj; ITC 5*

TAG
2
HYDERABAD (F)

Nach dem Frühstück startet Ihre Reise mit der Stadtbesichtigung von Hyderabad. Ihr erster Stopp ist beim Wahrzeichen der Stadt, dem Charminar. Der quadratische Bau mit 4 Minaretten, im Volksmund bekannt als „Arc de Triomphe of the East“, wurde 1591 erbaut. Im alten Stadtteil gelegen, repräsentiert er am besten die glorreiche Geschichte der Stadt.

Anschließend besuchen Sie einen der ältesten und beliebtesten Märkte in Hyderabad, den Laad Bazaar. Dieser Markt war schon zu Zeiten der Qutub Shahis und der Nizams gleichermaßen lebendig. Der Name „Laad“ leitet sich vom Wort „Lack“ ab. Der Markt rühmt sich für seine unvergleichliche Vielfalt an Armreifen, deren Hauptbestandteil Lack ist.

Nachdem Sie auf dem Markt ein wenig gestöbert haben, geht es weiter auf den 85 Meter hohen Hügel Kalapahad zum Birla Mandir Tempel. Dieser atemberaubende Tempel wurde erst 1976 erbaut. Fast 2.000 Tonnen weißer Marmor soll hierbei zum Einsatz gekommen sein. Anschließend besichtigen Sie den Chowmahalla-Palast, der wörtlich übersetzt „vier Paläste“ bedeutet. Der Palast aus dem 18. Jahrhundert umfasst insgesamt eine Fläche von 12 Hektar Land.  Eine städtische Gartenanlage und verschiedene Kirchen können ebenfalls besucht werden.

TAG
3
HYDERABAD – VIDYANAGAR – HAMPI (F)

Nach dem Frühstück geht es zurück zum Flughafen. Die indische Gesellschaft Tru Jet unterhält täglich 2 Flüge nach Vidyanagar. Von hier aus erreichen Sie in ca. 45 Min. Hampi. Hampi ist eine Ausgrabungsstätte im Norden Karnatakas Atemberaubend schön, erstreckt sich dieser idyllische Ort an den Ufern des Flusses Tungabhadra über 25 km². Es ist ein UNESCO Weltkulturerbe, dessen Ruinen vom alten Vijayanagar-Königreich zeugen.
Übernachtung z.B. Evolve Back 5*; Hyatt 4* Heritage Resort 4*

TAG
4
HAMPI (F)

Heute besichtigen Sie die historischen Ruinen dieses riesigen alten Vijayanagar-Reiches. Einst sagte jemand: „Wenn Träume aus Stein wären, dann wäre es Hampi“, und das zu Recht. Der Ort war einst Hauptstadt des größten post-mongolischen, hinduistischen Reiches in Indien. Heutzutage erzählen die Überreste aus Stein schweigend die Geschichte von Größe und fabelhaftem Reichtum. Paläste und Tore der zerbrochenen Stadt berichten von Menschen mit unendlichem Talent und Kreativität. Es fällt leicht sich die Ausmaße von vor über 500 Jahren vorzustellen.

Alle Ruinen und Tempel zu besuchen, dafür reicht 1 Tag nicht aus. Das prächtigste Denkmal von Hampi ist aber zweifelsohne der Vithala-Tempelkomplex mit seinen 56 Säulen. Hier sehen Sie auch einen der berühmten Streitwagen aus Stein, mit Steinrädern, die sich drehen.
Der Virupaksha-Tempel erhebt sich majestätisch aus dem westlichen Ende des berühmten Hampi-Bazars.

Der Tempel besteht aus einem 36 Meter hohen Turm an seinem östlichen Eingang und umfasst im Inneren Schreine für die Gottheiten Shiva, Pampa und Bhuvaneswari, die teilweise älter als das Königreich Vijayanagar selbst sind. Der Tempel geht auf das 11. oder 12. Jahrhundert zurück. Der Hazara Ramaswami-Tempel war angeblich der private Tempel der königlichen Familie. Seine Hauptattraktion ist eine Serie von Szenen aus dem hinduistischen Epos Ramayana. Später besuchen Sie den Achyutaraya-Tempel und schlendern durch die Basare von Sule und des heutigen Dorfes Hampi. Beeindruckend ist ferner der alte Elefantenstall aber auch die Natur am Fluss, die man bei einem Spaziergang erkunden kann.

TAG
5
HAMPI – VIDYANAGAR – BANGALORE (F)

Vom Flughafen in Vidyanagar fliegen Sie wieder mit True Jet nach Bangalore. Bei Ankunft werden Sie zu Ihrem Hotel gebracht und haben den Rest des Tages frei.
Übernachtung z.B. Taj Westend od. Ritz-Carlton 5*; Leon Tree od. Taj Vivanta 4*

TAG
6
BANGALORE – KOCHI (F)

Vom Flughafen Bangalore fliegen Sie nach Kochi.
Kochi ist eine lebendige Stadt und eine perfekte Mischung aus Alt und Modernität. Schicke Cafés liegen direkt am Meer bei den chinesischen Fischernetzen, die es hier seit 1350 n. Chr. gibt. Indiens größte künstlich angelegte Insel ist eine beliebte Attraktion, ebenso wie die jüdische Synagoge, die im Jahr 1560 erbaut wurde. Die St. Francis CSI Kirche beherbergte einst die Überreste von Vasco da Gama und ist zugleich die älteste europäische Kirche Indiens.

Am Abend werden Sie Zeuge einer ganz besonderen Tanzvorführung, die Sie nur hier bewundern können, dem Kathakali. Es ist eine einmalige Kombination aus Tanz, Drama und Musik, die von vielen Kunstkennern weltweit als ein „Gesamtkunstwerk in totaler Vollkommenheit und Kraft“ bezeichnet wird. Der Tanz entstand im 17. Jahrhundert in Kerala und stellt verschiedene Geschichten indischer Epen dar.

Die Vorstellung ist vor allem aufgrund des Make-ups und der imposanten Kostüme ein wahrer Augenschmaus. Eine große Aufmerksamkeit kommt hierbei dem Make-up zuteil. Die Kostüme sind genauso farbenreich und pompös wie das Make-Up. Basis ist der Kanchukam, eine übergroße Jacke, die über einem langen, mit Kissen wattierten Rock getragen wird. Als Krönung dient der Kireetam, ein riesiger Kopfschmuck. So entsteht aus dem Menschen ein übergroßes Kunstgebilde.
Übernachtung z.B. Xanderi Harbor od. Malabar House 5*; Old Harbor Hotel od. Eight Bastion 4*

TAG
7
KOCHI (F)

Nach dem Frühstück begeben Sie sich auf Entdeckertour durch Kochi.
Sie besuchen das Fort Kochi, jener Ort, wo die portugiesische Flagge zum ersten Mal gehisst wurde. Danach besichtigen Sie die St. Francis Kirche, die 1510 von Brüdern erbaut wurde. Der herrliche Blick auf den Ozean vom Strand aus, bietet einen äußerst malerischen Anblick. Sie fahren weiter durch das alte Geschäftsviertel Mattancherry und machen einen Spaziergang entlang der Jew Street. Sie besichtigen dort die jüdische Synagoge und den Dutch Palace, welcher mythologische Wandmalereien und traditionelle keralitische Bodenbeläge enthält.

TAG
8
KOCHI – KREUZFAHRT (F/M/A)

Zunächst fahren Sie ins Dorf Nettoor, um dem Kalari Payattu, einer traditionellen Kampfkunstvorführung beizuwohnen. Sie findet in einem authentischen Trainingszentrum, dem Kalari, statt. Im Anschluss geht es nach Marad, wo Sie an Bord der RV Vaikundam gehen.

Nach dem Check-In, treffen Sie sich in der Lounge zu einem kurzen Briefing über das Boot und Ihre bevorstehende Kreuzfahrt. Danach setzen Sie Segel. Genießen Sie entspannt das traditionelle Mittagessen an Bord während das Schiff gemütlich an palmengesäumten Inseln und Siedlungen vorbeisegelt.

Gegen Abend erreichen Sie das alte Dorf Vaikom. Zu Fuß oder mit dem Tuk-Tuk geht es für Sie weiter zum alten Shiva Tempel, den Sie besichtigen werden. Hier lernen Sie viel Wissenswertes über seine Geschichte und Architektur. Die Architektur der Tempel in Kerala basiert auf alten Wissenschaften und den geografischen Gegebenheiten des Landes. Gemäß der traditionellen Architektur stellt jedes Element des Tempels ein Element des menschlichen Körpers dar. Somit ist ein Tempel nicht nur der Ort für spirituelle Erleuchtung, sondern auch der Ort für harmonischen und sozialen Austausch.

Rückkehr zum Boot für Ihr Abendessen.
Übernachtung: an Bord der RV Vaikundam

TAG
9
KREUZFAHRT – VAIKOM (F/M/A)

Wer möchte kann noch vor dem Frühstück an einem Meditations oder Yoga Kurs teilnehmen, oder einfach durch ein nahegelegenes Dorf spazieren. Nach dem Frühstück geht es wieder zu Fuß oder mit dem Tuk-Tuk ins Kulturzentrum Vaikoms. Hier erleben Sie erneut eine traditionelle Kathakali Tanzvorführung.

Anschließend fahren Sie ins Dorf Chenganda, wo Sie in das Leben der Bewohner eintauchen und deren Alltag am Ufer miterleben können.  Danach geht es für Ihr Mittagessen zurück zum Boot. Sie schippern durch den Thanneermukkom Staudamm. Der Damm wurde quer über den Vemband, dem größten See Keralas, gebaut und teilt diesen in zwei Hälften. Die eine Hälfte beinhaltet permanentes Salzwasser, während die andere Hälfte Süßwasser beinhaltet, das durch 5 Flüsse aus den Hügeln der Umgebung angereichert wird. Alles in allem, ein beeindruckendes Ökosystem.

Am Abend besuchen Sie ein Bauernhaus. Dieses befindet sich auf einer Insel, die von den Eigentümern des Hauses gebaut wurde, indem sie Land aus den Backwaters zurückgewonnen haben. Hier bekommen Sie einen Einblick in das Farmleben und lernen die Geschichte der Familie kennen. Zudem kommen Sie am Abend in den Genuss der syrisch christlichen Küche. Wer mag kann beim Kochen selbst handanlegen.

Im Anschluss geht es zurück zum Boot.
Übernachtung: an Bord der RV Vaikundam

TAG
10
KREUZFAHRT – VOGELBEOBACHTUNG (F/M/A)

Nach einem frühen und leichten Frühstück machen Sie sich mit dem Beiboot auf den Weg, um die Zug- und endemischen Vögel von Kumarakom zu beobachten. Kumarakom ist Teil einer Lagunenansammlung des Vembanad Sees, wo sich Mangroven, Reisfelder und Kokosnussplantagen befinden. Zahlreiche verschiedene Vogelarten tummeln sich hier. Dazu gehören Wasservögel, Kuckuck, Eulen, Reiher und Enten, aber auch Papageien, Krickenten, Lerchen, Fliegenfänger und Spechte. Zurück an Bord, wartet ein reichhaltiges Frühstück auf Sie.

Später erreichen Sie Kavalam. Dort erleben Sie eine Kaikotti Kali Tanzvorführung, die von den Mädchen des Ortes aufgeführt wird. Bis in die Dämmerung hinein, dringt das Boot weiter ins Landesinnere zum Dorf Veliyanad. Abendessen an Bord.
Übernachtung: an Bord der RV Vaikundam

TAG
11
KREUZFAHRT – KAINAKARI (F/M/A)

Auf einen gemütlichen Start in den Tag mit optionalem Spaziergang im Dorf oder einer Meditations- oder Yoga Stunde folgt der Besuch eines traditionellen Ayurveda-Zentrums. Hier kommen Sie mit dem Ayurveda-Arzt ins Gespräch und lernen interessantes über diese ganzheitliche Lebensweise. Sie können jede der Wellnessmassagen auf Empfehlung des Arztes optional ausprobieren.

Nach einer kurzen Bootsfahrt erreichen Sie Chavara Bhavan, die Heimat des Heiligen Kuriakose Chavara. Sankt Chavara war der erste katholische Mann indischer Herkunft, der heiliggesprochen wurde. Es zurück an Bord, wo Sie Ihr Mittagessen einnehmen und weiter Richtung Pulinkunnu fahren. Kommen Sie dem entspannten, harmonischen Dorfleben näher, während Sie durch einen engen Kanal paddeln. Abendessen zurück an Bord.
Übernachtung: an Bord der RV Vaikundam

TAG
12
KREUZFAHRT – KUTTANAD (F/M/A)

In Mannar, das für sein Glockenmetallhandwerk bekannt ist, können Sie den Handwerkern bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen. Danach geht es zum Mittagessen an Bord und weiter nach Champakkulam. Damals passierten Keralas alte Gewürzhändler auf dem Weg nach Kochi und zu anderen Häfen an der Westküste durch diese Stadt. Vor mehr als 1.000 Jahren war diese von syrisch christlichen Händlern besiedelt, die später unter den Portugiesen zum römischen Katholizismus konvertierten. Der syrisch christliche Glaube ist noch heute an der St. Marienkirche am Flussufer erkennbar. Sie wurde 1550 erbaut und stellt eine Mischung aus mehreren europäischen Stilen dar, vom levantinischen Altar bis hin zu den holländischen Bögen an der Decke.

Sie besuchen eine alte Kirche, eine Schule und lokale Handwerker. Werfen Sie zudem einen Blick auf die Schlangenboote (Chundan Vallom) der Dorfbewohner, die anmutig am Ufer liegen. Diese Art von Booten, die heutzutage nur noch für Rennen verwendet werden, waren einst Seekriegsboote und spiegeln mit ihrer Struktur und ihrem Design die alte Kerala-Architektur wider. Anschließend fahren Sie per Boot bis zur Dämmerung nach Changankari, wo sie einen ruhigen Spaziergag machen oder sich an Bord entspannen können.
Übernachtung: an Bord der RV Vaikundam

TAG
13
KREUZFAHRT – DAS BINNENLAND (F/M/A)

Bei der Ortschaft Konni, die vor einer bezaubernden Waldkulisse liegt, gibt es eine Schutzstation für Elefanten. Die Dickhäuter sind ein wesentlicher Bestandteil der Kultur Keralas sind und zieren sogar das Wappen des Staates.

Später geht es weiter zu einer ganz besonderen Familie im Dorf Aranmula. Die Handwerksfamilie ist in der Lage, aus einer speziellen Kombination von Metallen Spiegel herzustellen, die eine 100%ige Reflexion im Gegensatz zu herkömmlichen Spiegel besitzen. Das Geheimnis dieses Handwerks wurde über viele Generationen hinweg weitergegeben. Ihr Mittagessen genießen Sie in einem einheimischen Haus mit schöner Architektur, das an den Ufern des heiligen Flusses Pampa liegt.

Es geht zurück zum Boot und weiter zum Küstendorf Thottappalli. Hier unternehmen Sie bis zum Abendessen an Bord einen gemütlichen Spaziergang zum Strand.
Übernachtung: an Bord der RV Vaikundam

TAG
14
KREUZFAHRT – KARUMADI (F/M/A)

Früh morgens nach einem schnellen Frühstück, begeben Sie sich auf eine kurze Fahrt zu einem alten, heiligen Hain, in dem Schlangen verehrt werden. Dies ist der einzige Tempel in Kerala, der weibliche Priester besitzt. Sehen Sie sich im Inneren des Tempels um und schauen Sie bei den abgehaltenen Ritualen zu.

Rückkehr nach Thottappalli.
Zu Ehren Ihrer Kreuzfahrt pflanzen Sie traditionell einen Kokosnussschössling für das Dorf. Der Kokospalmenbaum gilt als „Kalpavriksha“ oder Göttlicher Baum von Kerala. Alle Teile des Kokosbaums sind auf die eine oder andere Weise nützlich: Das Wasser im Inneren ist ein gesundes Getränk; der frische Kern und das Ölextrakt aus dem getrockneten Kern sind unvermeidliche Bestandteile der  lokalen Küche; die Fasern der Kokosnussschale werden für die Herstellung von Matten und Geotextilien verwendet; die Palmwedel kommen für das Strohdach zum Einsatz; das Holz ist für die Herstellung von Möbeln geeignet und alle getrockneten Teile der Kokosnuss ergeben gutes Brennholz.

Nicht zu vergessen ist der Toddy – das lokale alkoholische Getränk, das den Arbeitern nach der schweren Arbeit auf den Feldern einen gewissen Schub gibt. Auf Ihrem Weg heute, treffen Sie auf Toddy-Tapper, die den Saft der Kokospalme sammeln, um damit das lokale alkoholische Getränk herzustellen. Sie lernen den Herstellungsprozess des Getränks kennen und bekommen eine Kostprobe. Anschließend besuchen Sie das Dorf Kanjippadom und erfahren einiges über die traditionelle Herstellung des Holzbootsbaus (Kettuvallom).

Zurück an Bord feiern Sie am Abend Ihren letzten Aufenthalt bei einem Abschiedsessen.
Übernachtung: an Bord der RV Vaikundam

TAG
15
ABREISE – KOCHI (F)

Nach einem reichhaltigen Frühstück gehen Sie in Punnamada von Bord. Hier unternehmen Sie eine geführte Tour, um die alte Hafenstadt und das geschäftige Handelszentrum näher kennenzulernen. Somit endet Ihre Reise mit vielen neuen Eindrücken.

 

F= Frühstück, M= Mittagessen, A= Abendessen

INFO

Die beste Reisezeit für Indien und somit Hochsaison, ist in den meisten Regionen von Oktober bis März. Ab Ende April sinken die Preise, dafür aber die Temperaturen. Werte über 50°C im Mai sind vor allem in der nördlichen Wüstenregion keine Seltenheit. Im Juni bis August herrscht Monsun mit hoher Luftfeuchtigkeit, vor allem in den südwestlichen Gebieten.

Für die Einreise nach Indien wird ein Visum benötigt. Dieses wird als E-Visum vorab online beantragt. Die Bearbeitungszeit liegt in der Regel bei max. 5 Tagen. Eine Visa Bewilligung (granted) erlaubt die mehrfache Einreise innerhalb von 6 Monaten.

Auch wenn keine besonderen Impfungen vorgeschrieben sind, sollte man doch eine gewisse Grundimmunisierung gegen Hepatitis, Tetanus, Kinderlähmung und Meningitis haben. Wer Besuche bei der Landbevölkerung plant, ist auch mit einer Tollwut Schutzimpfung gut beraten.  Einen gewissen Schutz vor Magen-Darm Infektionen leistet die Cholera Schluckimpfung.

Inder legen viel Wert auf gepflegte Kleidung. Während Jeans und T-Shirt mittlerweile in Ordnung sind, sollten Sie bei Markt- und Dorfbesuchen Shorts (Männer und Frauen) sowie tief ausgeschnittene, enge Oberteile vermeiden.

Kreditkarten werden nahezu überall, auch für kleine Beträge akzeptiert. Internet, WLAN und kontaktlose Zahlungen gehören zum indischen Alltag.

Im Preis enthalten:

  • Unterbringung im Zwei-Bett, Doppel-oder Einzelzimmer
  • Mahlzeiten wie im endgültigen Programm
  • Inlandsflüge
  • Alle Besichtigungen und Eintrittsgebühren
  • Englischsprechender Guide bei den Besichtigungstouren
  • Straßentransfers in klimatisiertem Fahrzeug
  • Begrüßung und Verabschiedung mit Transfers von den Flughäfen
  • Lokale Steuern und Gebühren

 

Fotos: Hampi mit freundlicher Genehmigung von Evolve Back

Teilen Sie diese Reise auf Ihrem bevorzugten Social Media Account