Sie starten diese Rundreise im eigenen Mietwagen bei den Viktoriafällen. Als Ausgangspunkt kann hier Livingstone in Sambia oder Victoria Falls in Simbabwe gewählt werden. Entlang am Ufer des Chobe Flusses geht es nach Katima Mulilio im Caprivi Streifen. Hier kann der Mamili Nationalpark besucht werden. Mokoro Ausflüge sind eine willkommende Abwechslung zu den Stunden im Fahrzeug.

Ihre Unterkunft im Okavango Delta liegt im Panhandle an einer Lagune. Nach einem angenehmen Stopp in Maun, besuchen Sie noch das tierreiche Khwai Konzessionsgebiet. Anschließend geht es über Maun zurück.

Länder

Reisestil

Kategorie

Preis

Auf Anfrage

INTERESSE AN DIESER TOUR

Anfrage

14 TAGE / 13 NÄCHTE SELBSTFAHRERRUNDREISE AB VIC. FALLS BIS KHWAI

Reisevorschlag

TAG
1-3
VICTORIA FALLS

Ankunft in Victoria Falls, Simbabwe. Die Viktoriafälle, ein UNESCO Weltkulturerbe, bilden eine natürliche Grenze zwischen den beiden Nachbarn Simbabwe und Sambia. Sie können somit von beiden Ländern aus besichtigt werden. Während in den Frühlingsmonaten (Mai-Juli)  das meisten Wasser die Schlucht herunterdonnert, sieht man zum Ende der Trockenzeit (Oktober/November) die felsigen Wände der Batoka-Schlucht in ihrer ganzen tiefen Pracht. Sowohl in Vic Falls als auch in Livingstone werden zahlreiche Aktivitäten angeboten, von  gemütlichen Bootsfahrten bis zu  Adrenalin ausstoßenden Aktionen. Auf der sambischen Seite können mutige zu bestimmten Zeiten bis an den Rand der Fälle schwimmen. In Simbabwe ist vor allem der Wanderweg zu  den Aussichtspunkten ergreifend, da man immer wieder eine Frontalansicht von drei Vierteln des 1,7 km breiten Wasservorhangs, genießt. Als passende Unterkunft bietet sich hier die luxuriöse Victoria Falls Safari Lodge an. Das koloniale Gebäude mit viel Flair und Charme, befindet sich auf einem hohen Plateau und  nur 4km von den majestätischen Fällen entfernt.

TAG
3-5
CHOBE FLUSSFRONT

Die Flussfront des Chobe  ist ein wunderbarer Einstieg für eine Botswana-Safari. Riesige Elefantenherde patrouillieren das Gebiet und zahlreiche andere Wildtiere halten sich am Ufer auf.Die Bakwena Lodge ist ein luxuriöser Rückzugsort, am Ufer des Chobe, nahe dem Dorf Kazungula. Man findet hier  Chalets im Rondavel Stil, mit Blick auf den Fluss und im Schatten großer Akazienbäume. Nach sowohl ökologischen als auch traditionellen afrikanischen Prinzipien erbaut, hat jedes Chalet sein eigenes erhöhtes Deck, das den Fluss überblickt und mit einem feststehenden Tagesbett ausgestattet ist. Jedes Chalet bietet außerdem ein Badezimmer, welches zu einem kleinem „Garten“ mit einer Außendusche führt. Der Pool, der Hauptbereich mit einer Lounge, das Restaurant und die den Fluss überblickende Bar sorgen für eine entspannte Atmosphäre. Aktivitäten die angeboten werden, sind Pirschfahrten u. Bootsausflüge, Naturwanderungen, kulturelle Ausflüge u. Besuche von Impalila Island.

TAG
5-7
MAMILI NATIONALPARK

Im Wildschutzgebiet der Wuparo Gemeinde, ca 130 km westlich von Katima Mulilo im Caprivi-Streifen, liegt die Nkasa Lupula Tented Lodge. Sie ist nur ca. 500 m von der Grenze des Mamili Nationalparks  entfernt. Da der Park nicht eingezäunt ist, können sich die Tiere frei zwischen den beiden Gebieten bewegen u. halten sich oft in nächster Nähe zum Camp auf. Jedes der auf Stelzen errichteten Doppelzelte verfügt über ein en-suite Bad mit  Dusche u. eine Veranda, die einen wunderschönen Ausblick auf den Fluss bietet. Im Haupthaus befindet sich der Speisebereich, eine Bar  u. ein Aussichtsdeck.  Die Lodge ist unter umweltfreundlichen Aspekten erbaut. Angebotene Aktivitäten beinhalten Pirschfahrten, Ausflüge per Boot, Mokoro Exkursionen, Wandersafaris, sowie Besuche eines  traditionellen Dorfes. Im Mudumu Nationalpark u. im Wuparo Wildschutzgebiet können Elefanten, Büffel, Nilpferde, Löwen, Leoparden, Impalas, Kudus, Zebras, Gnus, Pferdeantilopen und Rappenantilopen gesichtet werden. Die Bootsfahrten werden in den Kanälen des Kwando-Linyanti Deltas durchgeführt. Hier findet man vorwiegend auf Wasser spezialisierte Antilopenarten,  wie Wasserböcke, Riedböcke, Sitatunga und Moorantilopen.

TAG
7
MAHANGO NATIONALPARK / POPA FALLS

Das luxuriöse Divava Lodge & Spa Resort liegt am Ufern des Okavango nur wenige hundert Meter von den Popa Falls entfernt. Die Chalets mit Klimaanlage wurden auf einem hohen Flussufer erbaut. Sie haben alle einen fantastischen Ausblick auf den Fluss. Der Hauptbereich besteht aus einer Bar, einem Restaurant, einem Pool und einem Aussichtsdeck. Für Liebhaber von Vogelbeobachten ist sie besonders gut geeignet. Sie befindet sich nur 14 km vom Mahango Game Reserve entfernt in dem unter anderem Elefanten, Büffel, Rappen- und Pferdeantilopen, Buschbӧcke, Riedbӧcke und Tsessebe Antilopen zu entdecken sind.

TAG
8-10
OKAVANGO DELTA

Wer an die Wassermengen im berühmtesten Delta der Welt denkt, muss die besonderen, jahreszeitlichen Schwankungen berücksichtigen. Das Delta wird von der Flut aus Angola gespeist, die vor allem im Winter, die Überflutungsebenen in eine Oase für  afrikanische Wildtiere verwandelt. Dabei wird die Landschaft  von seinen Einwohnern jedes Jahr neu geformt, ob durch neue Termitenhügel, Trampelpfade der Flusspferde, die neue Kanäle erschaffen oder Elefanten, die ebenfalls Ihren Teil beitragen.Alles hängt ab vom Steigen und Sinken des Wasserstandes. Innerhalb weniger Tage kann sich eine befahrbare Sandstraße in einen Wasserweg unbekannter Tiefe verwandeln, wodurch man gezwungen wird auf Boote umzusteigen. Das Herz des Deltas mit seinen flachen Kanälen und Überflutungsebenen lässt sich am besten mit Mokoros erkunden. Wenn Sie eher an Tieren als an Wasserwegen interessiert sind, sollten Sie ein Camp am trockeneren Rande des Deltas auswählen.

Das Mopiri Camp liegt im Okavango Panhandle, ungefähr 290 km von Maun und 118 km von Shakawe entfernt. Die geräumigen Zelte mit Bad liegen am Ufer der Weboro Lagoon und bieten fantastische Panoramablicke. Schlängelnde Pfade führen von den Zelten zum  Hauptbereich, in dem sich ein Speisezimmer, eine Lounge und ein Pool befinden. Mahlzeiten werden in einer Vielfalt von al fresco Varianten an verschiedenen Orten der Insel und Camps serviert. Getränke zum Sonnenuntergang und private Abendessen können an Bord des Doppeldeckerbootes unter dem afrikanischen Nachthimmel genossen werden.  Eine Übernachtung in einem  Fly Camp, inklusive aller dort angebotenen Aktivitäten biete sich bei längeren Aufenthalten an.

TAG
10
MAUN

Maun ist ein zentraler Ausgangspunkt vieler Safariaktivitäten u. meist der Ort der An- und Abreise. Die Thamalakane River Lodge, 19km außerhalb vom Zentrum an der Straße zum Moremi Wildreservat. Die grasgedeckte, aus Stein erbaute Lodge liegt eingebettet unter großen Bäumen am Flussufer und bietet den Gästen einen Zufluchtsort, gerade weit genug weg von der Geschäftigkeit der Stadt, und doch nah genug, um die Annehmlichkeiten von Maun in Anspruch nehmen zu können. Die Lodge ist leicht mit einem Auto ohne Allrad zu erreichen und bietet dem anspruchsvollen Reisenden einen wundervollen Zwischenstopp oder Ausgangspunkt für ein fly-in Safariabenteuer ins Okavango Delta.

TAG
11-13
KHWAI COMMUNITY AREA

Das Khwai Konzessionsgebiet liegt nördlich des Moremi-Wildreservats. Es kann durch das North Gate erreicht werden. Da es keine Abgrenzung zu Moremi gibt, können sich die Tiere frei bewegen. Im Gegensatz zum Schutzgebiet dürfen hier zudem auch Nachtsafaris sowie Safaris zu Fuß unternommen werden. Moremis ist geprägt durch ein  abwechslungsreiches Biotop aus trockenem Land sowie saisonal u. permanenten Schwemmland. Dies wiederum fördert  eine  vielfältige Tier- und Vogelwelt hervor. Das meiste Wild hält sich während der Trockenzeit (April – Oktober) bevorzugt an den permanenten Wasserstellen auf.In der Regenzeit (November – April) ist die Landschaft mit Wildblumen übersät. Dramatische Gewitter und atemberaubende Sonnenuntergänge sind faszinierende Anblicke. Das Sango Safari Camp liegt im Schatten großer Bäumen am Ufer des Khwai Flusses am des traditionellen Dorfes Khwai sowie an der Grenze zum Moremi Wildreservat.

TAG
14
ABREISE

Rückfahrt nach Maun und Abreise.

INFO

Für Simbabwe benötigen Sie ein Visum, welches Sie vorab online als e-visa beantragen müssen.  Der zur Einreise genutzte Pass muss mind. 6 Monate nach Rückreisedatum gültig sein.

Für Botswana benötigen Sie mit regulärem Reisepass kein Visum. Die Aufenthaltsdauer beträgt max. 90 Tage. Der zur Einreise genutzte Pass muss mind. 6 Monate nach Rückreisedatum gültig sein und noch mind. 4 leere Seiten aufweisen

Kinder benötigen einen eigenen Pass. Seit kurzem gilt auch für Botswana die Notwendigkeit, eine internationale Geburtsurkunde und die beglaubigte Kopie des Original-Geburtszertifikates mitzuführen, wenn Kinder unter 16 mit den Eltern reisen. Reist nur 1 Elternteil oder andere Erwachsene mit dem Kind muss eine Vollmacht der Eltern bzw. Sorgeberechtigten vorgelegt werden.

Für Botswana und Simbabwe ist eine Gelbfieber Impfung vorgeschrieben, sofern Sie aus einem Gelbfiebergebiet einreisen.

Klima

Juni bis Oktober ist die Trockenzeit in Simbabwe und gilt als die beste Zeit für Tierbeobachtungen. Bei kühleren Nächten und Morgenstunden vor allem im Juni/Juli sollte man einen oder zwei Pullover einpacken. November bis März ist die Regenzeit, in der die Luftfeuchtigkeit hoch ist und die Temperaturen tagsüber oft über 30°C liegen. Im April und Mai ist das Wetter immer noch ziemlich heiß, aber der Regen lässt langsam nach

Klimatisch liegt Botswana in den ariden Warmtropen. Die Trockenzeit dauert von Mai bis September mit Temperaturen bis zu 40°C tagsüber und 0°C nachts. Ende Oktober bis Anfang November setzen starke, oft von Gewittern begleitete Regenfälle ein. Die beste Reisezeit ist somit von Juli bis Oktober (Hauptsaison) mit kühlen Nachttemperaturen (Juli) und erträglicher Wärme (30°C) tagsüber. In der Kalahari können zu dieser Zeit starke Tag/Nacht Schwankungen auftreten und mit Minusgraden muss nachts gerechnet werden.

Geld

Die Landeswährung in Simbabwe ist der Simbabwe-Dollar (ZWL). Jedoch kann überwiegend auch USD genutzt werden. Die bekannten Kreditkarten sind weit verbreitet. Jedoch wird ein Aufpreis (Disagio) benommen. Wechseln können Sie am Flughafen, bei Banken und in vielen Hotels.

Die Landeswährung ist der Pula (P), was übersetzt „Regen“ bedeutet. Jedoch kann überwiegend auch USD oder sogar Euro genutzt werden. Beachten Sie bitte, dass beim USD meist nur Scheine ab 2007 akzeptiert werden.  Die bekannten Kreditkarten sind weit verbreitet. Jedoch wird ein Aufpreis (Disagio) benommen. Wechseln können Sie am Flughafen, bei Banken und in vielen Hotels.

Führerschein

Der Fahrer muss ein Mindestalter von 25 Jahren besitzen. Zudem ist entweder der internationale Führerschein erforderlich, der in Verbindung mit dem nationalen deutschen Führerschein gültig ist, oder zumindest eine amtliche Übersetzung des deutschen Führerscheins in die englische Sprache mitzuführen.

Schwierigkeitsgrad

Es ist eine mittelmäßige bis fortgeschrittene Allraderfahrung notwendig.

In Botswana gilt seit 2018 ein komplettes Plastiktütenverbot!  Packen Sie Ihre Schuhe und ähnliche Gegenstände somit nicht in Plastiktüten, sondern in Baumwolltaschen. Sie werden Ihnen am Flughafen abgenommen und können je nach Reisedestination sogar Strafe kosten.

Im Preis enthalten:

  • 13 Übernachtungen in gewünschter Kategorie
  • Vollpension
  • Lokale Getränke
  • Snacks, Tee und Kaffee
  • Flughafentransfers
  • Alle Parkgebühren
  • Aktivitäten wie angegeben
  • Mietwagen
  • Mietwagenequipment
  • Benzin
  • Autoversicherung
  • Steuern und Gebühren

Teilen Sie diese Reise auf Ihrem bevorzugten Social Media Account