Die Diversität an Landschaften die Malawi prägen, umfassen Hochebenen, Berggipfel, Flussniederungen und zahlreiche Waldgebiete. Vor allem im weniger besuchte Norden findet man eine nahezu unberührte Natur. Damit ist Malawis wilder Norden vor allem ideal für für die wahren Naturenthusiasten. Die bekanntesten Nationalparks des Landes liegen im Süden. Dabei war der Nyika im Norden der erste Nationalpark und ist gleichzeitig der größte des Landes.

Der Park erstreckt sich über ein großes Plateau, das im Wesentlichen eine bis zu 2.400 m hohe  Grantikuppel ist. Die hügeligen Landschaften dieser zentralen Hochebene  sind vor allem reich an Wildblumen. Die mehr als 200 Arten wilder Orchideen sind eine florale Attraktion. An Tieren beherbergt Nyika Herden von Zebras, Elen und Pferdeantilopen.

Das hügelige Viphya Hochland ist ein Waldgürtel, der sich von Zentral-Malawi bis nach Nyika erstreckt. Es erhebt sich bis dabei auf 1.850 m Höhe, mit einigen Spitzen, die sich um weitere 300 m erstrecken. Diese wunderschöne, abgelegene Landschaft ist ideal um Ruhe zu finden, für Wanderungen oder Ausflüge mit dem Mountainbike. Durch die Höhenlage gilt die Region zudem als Malaria freien Zone. Über die Regionalhauptstadt Mzuzu fahren Sie Escarpment hinunter zum See bei Chintheche, um hier ein paar Ruhetage einzulegen.

Von Chintheche sind es nur 2 Stunden bis Sie das Nkhotakhota Reserve erreichen. Es ist ein raue Terrain, welches von zahlreichen Flüssen durchzogen wird. Ansonsten besteht die Vegetation aus Miombo Wäldern. Gelegentlich trifft man auf Grasebenen und Regenwald. Nkhotakhota ist ein wahres Wilderness Gebiet, das sich durch eine unberührte Naturlandschaft, weitgehend ohne menschlichen Einfluss auszeichnet.

Malawis wilder Norden schließt mit einem ganz besonderen Strandaufenthalt am Malawiesse ab. Von der Anlegestelle bei Salima fahren Sie per Boot zur Insel Nankoma. Sie ist Teil des Marelli Island Archipels und somit Teil eines UNESCO Weltkulturerbes. Als Tagesausflug können Sie auf Wanderpfaden die unbewohnten Nachbarinsel Maleri Island erkunden.

Länder

Reisestil

Kategorie

Preis

Auf Anfrage

INTERESSE AN DIESER TOUR

Anfrage

9 TAGE BAUSTEIN MALAWI NORD ZUR PROGRAMMGESTALTUNG

Reisevorschlag

TAG
1

Das Programm beginnt in Lilongwe am Flughafen. Entweder geht es zuerst zur Unterkunft oder gleich in das Büro unseres Partners, wo Sie Ihren Mietwagen für die nächste Woche erhalten. Da die Einweisung gut eine Stunde dauert und Sie vielleicht das ein oder andere einzukaufen wollen, sollten Sie die erste Nacht in Lilongwe bleiben. Optionen hierfür sind in der Stadt das Sunbird Capital Hotel, das Mafumu oder Korean Garden Gästehaus, die exklusive Heuglin Residenz in einem Wohngebiet oder auch die Kumbali Country Lodge etwas außerhalb der Stadt.

TAG
2/3

Es geht nach Norden zum Viphya Plateau.  Obwohl es nicht dem klassischen Safari Gebiet entspricht, bieten sich hier doch erstklassige Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung und zum Entdecken von kleinen Säugetieren. Mit etwas Glück kann gelegentlich auch ein Leopard gesichtet werden.

Die Ecolodge Luwawa Forest hat einfache Chalets mit Bad. Zahlreiche optionale Aktivitäten im Luwawa Forest werden angeboten. Der Blick in das malerisch schöne Luwawa Tal ist umsonst. Ein Restaurant und eine Bar sind vorhanden. Die Besitzer involvieren sich in verschiedenen Bevölkerungsprogrammen und wurden dafür bereits ausgezeichnet. Elektrizität wird mittels Solarenergie gewonnen, Wasser wird aus von frischem Bergquellwasser gewonnen. Zubereitetes Gemüse stammt aus dem eignen Garten.

TAG
4/5

Es geht weiter auf der M1 in Richtung Norden bis nach Mzuzu, einer zentralen Stadt und bis zum Nyika Nationalpark. Innerhalb des Nationalpark an einem Damm gelegen, bietet das Chelinda Camp 4 Selbstversorger Einheiten mit 2 Schlafzimmern, Küchenzeile, Bad und Speisebereich.  Die Chalets haben zudem einen gemütlichen Gemeinschaftsraum mit Kamin. Zusätzlich gibt es 5 Doppelzimmer mit Bad oder Dusche inkl. Mahlzeiten.

Die gleichnamige Lodge entspricht der gehobenen Mittelklasse. Die 8 Chalets im Schweizer Hüttenstil sind aus Stein und Kiefer errichtet. Sie haben ein angeschlossenes Bad, einen offenen Kamin sowie eine Lounge im Obergeschoss und einer Aussichtsplattform.

Die exklusive Lodge liegt an einer Lichtung inmitten einses dichten Waldgebietes. Zwei Chalets sind miteinander verbunden und können somit als Familien Einheit genutzt werden. Das Hauptgebäude ist mit Lounge, Kamin, Speisebereich und Aussichtsplattform ausgestattet. Alle Aktivitäten  sind hier inklusiv. Bei den erlaubten Nachtsafaris können sehr gut Leoparden gesichtet werden. Das Nyaka Plateau ist vor allem auch ein Zielgebiet für Vogelliebhaber und Freunde von Orchideen.

TAG
6

Von Nyika geht es zurück nach Mzuzu. Dort biegen Sie zur Küste ab und fahren das Escarpment hinunter zum See bei Chintheche. Hier an der nördlichen Küste liegt die Makuzi Beach Lodge, an einem privaten Strandabschnitt. Die Lodge bietet paradiesische Voraussetzungen um sich fallen zu lassen, die Natur und die Ruhe zu verinnerlichen und einfach zu entspannen.

Die Eco-freundliche Lodge bietet 10 Chalets mit Bad, inmitten eines gepflegten Gartens, mit Blick auf den See. Das Restaurant serviert eine Küche mit sehr gutem Ruf. Hin und wieder wird das Essen als Erlebnis unter freiem Himmel serviert, dekoriert mit funkelnden Sternen. Die Möglichkeiten aktiv zu werden sind zahlreich. Vom Schnorcheln über Schwimmen, Kajak fahren oder auch eine Dorfbesuch ist vieles denkbar. Die Lodge unterstützt Projekte in der Umgebung, die besucht werden können.

TAG
7/8

Von Chintheche sind es dann nur 2 Stunden bis Sie das Nkhotakhota Reserve erreichen. Vom Parkeingang fahren Sie nochmals ca. 1 Std. bis zur Tongole Lodge. Tongole liegt tief versteckt, im Nkhotakhota Reserve und ist somit ein Rückzugspunkt für wahre Naturliebhaber. Im Park können Elefanten, Löwen und Pferdeantilopen, neben zahlreichen Vogelarten, gesehen werden. In traumhafter Lage wurde diese Lodge von örtlichen Arbeitern und unter Verwendung lokaler Materialien in Handarbeit erbaut. Mit nur 4 luxuriösen Chalets, die alle einen freien Ausblick auf den Bua Fluss ermöglichen, findet der individuelle Gast hier die Abgeschiedenheit und Ruhe die er sucht. Dabei besticht die außergewöhnliche Architektur, die moderne mit traditionellen Elementen verbindet.  Die Eco-Lodge unterstützt aktiv Conservation-, Erziehungs- und Gesundheitsprojekte durch die Tongole Foundation. Alternativ können Sie in der Bua River Lodge oder im Rafiki Safari Camp übernachten.

TAG
9

Den Abschluss dieser Rundreise macht eine ganz bezaubernde Insel unweit von Lilongwe. Nankoma Island ist Teil des Marelli Island Archipels und somit Teil eines UNESCO Weltkulturerbes. Hier liegt die die Blue Zebra Island Lodge. 8 Zeltchalets mit Blick auf den See laden ein zum Träumen. Einige haben einen direkten Zugang zum See. Für Aktivisten gibt es ein Scuba Tauchzentrum, kostenlose Schnorchel Ausrüstung, Wasserski oder Wake Boarding. Es gibt einen Pool, der sich in den See zu ergießen scheint und eine gemütliche Bar. Die Küche ist auf Fisch und Meeresfrüchte spezialisiert. Auch die Nachhaltigkeit kommt nicht zu kurz. Das Tauchzentrum unterstützt zahlreiche Projekte zum Schutz der Cichliden des Malawisees. Naturliebhaber können darüber hinaus die Insel zu Fuß oder bei einer Bootstour erkunden.

INFO

Für Malawi benötigen Sie ein Visum, welches Sie vorab online als e-visa beantragen müssen. Der zur Einreise genutzte Pass muss mind. 6 Monate nach Rückreisedatum gültig sein und noch über mindestens 2 leere Seiten verfügen.

Die Kosten für ein single entry Visum betragen 50,- US$ und für das double entry 150,- US$

Malawi ist ein ganzjähriges Malariagebiet. Eine entsprechende Prophylaxe wird dringend empfohlen. Besonders betroffen sind die „nassen“ Monate, Nov. bis Juni.

Klima

Die kühleren und trockenen Monate von Mai bis August sind für Europäer die ideale Reisezeit. Der Juli ist hierbei der kälteste Monat, mit um die 15°C in den Höhenlagen und 20°-25°C am See. Die heißesten Monate sind von September bis Mitte November mit Temperaturen weit über 30°C. Die wärmste Region ist das Shire Tal. In den Höhenlagen wie Zomba, Nyika oder Viphya sind im afrikanischen Winter vor allem die Nächte recht kalt. Ab Mitte November bis April beginnt dann die feuchtwarme Regenzeit. Mit den höchsten Niederschlägen ist im Dezember und Januar zu rechnen.

Für die Orchideen Blüte im Nyika ist die Zeit von Dezember bis April am besten.

Geld

Die örtliche Währung ist der Malawi Kwacha, jedoch kann überall auch USD genutzt werden. Auf Märkten und in Restaurants bezahlen Sie meist in Kwacha. Bitte achten Sie bei USD, dass keine Banknoten älter als 2013 genutzt werden. Die bekannten Kreditkarten sind weit verbreitet. Jedoch wird ein Aufpreis (Disagio) benommen. Wechseln können Sie am Flughafen, bei Banken und in vielen Hotels.

Im Preis enthalten:

  • 8 Übernachtungen in gewünschter Kategorie
  • Vollpension
  • Lokale Getränke
  • Aktivitäten wie gebucht
  • Alle Nationalparkgebühren
  • Alle Transfers
  • Lokale Steuern und Gebühren

Teilen Sie diese Reise auf Ihrem bevorzugten Social Media Account