Dieser Vorschlag einer Rundreise gibt Ihnen die Gelegenheit Mosambik und den Krüger Nationalpark in Südafrika auf eigene Faust kennen zu lernen. Sie starten mit einem Mietwagen in Johannesburg. Hier gibt es eine große Auswahl an neuen und zuverlässigen 4×4 Modellen, mit oder ohne Campingausstattung.

Ihr erstes Ziel ist die Panoramaroute mit ihren spektakulären Gebirgsausblicken. Zur Übernachtung eignet sich der Ort White River. Anschließend erreichen Sie den Krügerpark. Hier findet man exklusive Lodgen, die meist außerhalb des staatlichen Parks in den privaten Schutzgebieten liegen. Oder auch günstige staatliche Restcamps, wie das Letaba Camp. Durch den Krüger Park geht es nach Mosambik. Hier erreichen den Küstenort Bilene, wo Sie z.B. in der hübschen Villa Espanhola wohnen.

Entlang der lange Küste fahren Sie in Richtung Norden über Inhambane bis nach Vilanculos. Korallenriffe, weiße Sandstrände und vorgelagerte Inseln zeichnen diese traumhafte Umgebung aus. Nach Vilanculos führt der Weg über Tofo wieder nach Süden zurück nach Maputo. Einen Tag lang können Sie die Stadt mit ihren kolonialen Gebäuden erkunden. Dann folgt der letzte Teil der Etappe. Diese führt wieder nach Südafrika bis Nelspruit. Dadurch, dass Sie Ihren Mietwagen in Südafrika zurückgeben, entfallen die kostspieligen One-way Raten.

Länder

Reisestil

Kategorie

Preis

Auf Anfrage

INTERESSE AN DIESER TOUR

Anfrage

19 TAGE RUNDREISE AB JOHANNESBURG BIS NELSPRUIT

Reisevorschlag

TAG
1-2
WHITE RIVER SÜDAFRIKA (F)

Ankunft in Johannesburg und Übernahme des Mietfahrzeuges. Nach Erledigung der Formalitäten fahren Sie in Richtung Osten in die Provinz Mpumalanga, nach White River. Sie erkunden die Umgebung und  sehen Ausflugsziele der klassischen Panoramaroute wie  God`s Window  und den Blyde River Canyon (3. größter Canyon der Welt). Weitere interessante Besichtigungspunkte sind Bourke’s Luck Potholes sowie die Städte Lydenburg und  Pilgrim’s Rest, ein lebendes Museum der Tage des Goldrausches.
Übernachtung: Stille Woning Lodge

TAG
3-5
KRÜGER NATIONALPARK

Weiterfahrt Richtung  zum Krüger Park, dem berühmtesten Park im südlichen Afrika. Er  ist ohne Frage das Flaggschiff der südafrikanischen Nationalparks und Heimat von über 336 Baumarten, 34 Amphibien-, 114 Reptilien-, 507 Vogel- und 147 Säugetierarten. Neben den klassischen „Big Five“ lassen sich u.a. auch Giraffen, Zebras, Antilopen, Paviane und Flusspferde beobachten. Sie fahren mit Ihrem eigenen Mietwagen durch den Park. Alternativ ist es auch möglich beim Restcamp eine Pirschfahrt in einem offenen Geländewagen mit Guide zu buchen. Das idyllische Letaba Camp liegt an einer Biegung des gleichnamigen Flusses, in der Mitte zwischen der nördlichen und der südlichen Grenze. Der Name bedeutet wörtlich „Fluss aus Sand“. Im sandigen Flussbett sind immer wieder Wildtiere, insbesondere Elefanten anzutreffen. Letaba ist eine grüne Oase umgeben von Mopane Wäldern. Es ist nicht nur das Hauptcamp des Parks sondern auch bei Besuchern sehr beliebt. Hier gibt es ferner ein Restaurant, eine Cafeteria, eine Tankstelle und einen kleinen Laden.
Übernachtung: Restcamp Letaba, Satara Bungalow

TAG
6
BILENE MOSAMBIK (F)

Sie verlassen den Krüger Park  und weiter geht es Richtung Grenze Mosambik. Nach dem Grenzübertritt fahren Sie nach Bilene, einem kleinen Küstenort und idealer Zwischenstopp  auf dem Weg zu den nördlicher gelegenen Badeorten. Wenn es die Zeit noch erlaubt, können Sie einen Bootsausflug unternehmen, oder nur den bunten Ort erkunden.
Übernachtung: Villa Espanhola

TAG
7-9
INHAMBANE (F/A)

Es geht weiter nach Norden,  durch  die ruhige Provinz nach Inhambane.  Im 15. Jhd. gründeten die Portugiesen hier einen Handelsposten und damit eine der ältesten Ansiedlungen im südlichen Afrika. Zeugen dieser Zeit ist eine 200 Jahre alte  Kathedrale, die einen Besuch wert ist.  In der Bay von Inhambane  liegen zahlreiche Schiffe oder Dhows. Ihr Ziel ist das Barra Beach Club, eine Deluxe Lodge direkt am indischen Ozean mit unberührten Stränden und kristallklarem Wasser. Alle 20 Casitas/Zimmer haben Strand- und Meeresblick und eine rustikale Atmosphäre. Zahlreiche Möglichkeiten des Wassersports werden angeboten, von Schnorcheln über Tauchen, Wasserski oder Kajak fahren. Es gibt eine Pool, ein Billard Zimmer, Tischtennis und Kabel TV im Zimmer. Im eigenen Restaurant werden vorwiegend Meeresfrüchte, Tintenfisch, Krabben und frische Fisch angeboten. Eine tropische Beach Bar  lädt zum Relaxen und Beobachten des Sonnenunterganges ein, während Sie Ihren exotischen Cocktail genießen.
Übernachtung: Barra Beach Club

TAG
10-12
VILANCULOS (F)

Es geht schließlich weiter nach Norden,  nach Vilanculos. An der Küste gelegen  ist der Ort Ausgangspunkt zum Bazaruto Archipel. Ein türkisblaues, klares Wasser, das Korallenriff und die einmalige marine Welt zeichnen dieses Gebiet aus. Das Casa Rex liegt hier auf dem Festland und bietet dem preisbewussten Kunden eine ausgezeichnete Alternative die Küste von Mosambik und das Bazaruto Archipel mit den zahlreichen Inseln und einem türkisblauen Wasser, einmal von anderer Perspektive kennenzulernen. Es gibt mehrere Premium Zimmer mit Dusche, Moskitonetz, Ventilatoren, Sitzecke mit Liegemöglichkeit sowie 8 Acacia Zimmer mit Klimaanlage, Balkon und Internetzugang. Der Strand ist circa 100 m von der Lodge entfernt, über einen steilen Abstieg und nicht wirklich zum Baden geeignet, da ein Hafen in der Nähe liegt. Casa Rex hat ein hervorragendes Restaurant mit á la Carte Menü und einen Swimmingpool.
Übernachtung: Casa Rex

TAG
13-15
TOFO (F)

Nach dem Frühstück geht es wieder zurück in südlicher Richtung.  In der Nähe von Inhambane liegt Tofo, ein sehr beliebtes Ziel im Süden von Mosambik. Vor allem die guten Tauchmöglichkeiten mit Sichtungen von Mantas ziehen viele Besucher an. In der Umgebung von Tofu findet man viele Strände und zahlreiche Tauchschulen.

Das Gästehaus Baia Sonambula liegt circa 20 km außerhalb von Inhambane und 400 km nördlich von Maputo. Der attraktive Ort ist u.a. wegen seiner  Authentizität in Mosambik bekannt.  Ein anderer Bekanntheitsgrund sind die hervorragenden Tauchmöglichkeiten und die gute Chance Manta Rochen zu sehen. Der Ort Tofo bietet zahlreiche Restaurants sowie einen täglichen Markt. Das Gästehaus ist 5 km vom Zentrum entfernt,  der Strand ist nach ca. 50 Meter zu erreichen. Es gibt 3 Bungalows und 2 Zimmer – alle mit King-size Betten, Moskitonetzen, Bad, Safe und Ventilator. Hygienisch einwandfreies Wasser steht im Zimmer zur Verfügung.
Übernachtung: Baia Sonambula Gästehaus

TAG
16-17
MAPUTO (F)

Heute erreichen Sie die schillernde Hauptstadt Maputo. Es steht ein Tag zur Verfügung um diese interessante Stadt mit ihrem bunten Treiben und der kolonialen Vergangenheit kennenzulernen. Das Pestana Rovuma befindet sich direkt im Zentrum der Hauptstadt. Sehenswürdigkeiten wie die Kathedrale und der botanische Garten finden sich in unmittelbarer Nähe. Das Hotel ist mit einem Pool, Fitnesscenter, Restaurant und einer Bar ausgestattet. Von den Zimmern aus haben Sie einen einzigartigen Blick auf die wunderschöne Stadt oder auf die Bucht von Maputo.
Übernachtung: Pestana Rovuma

TAG
18
NELSPRUIT (F)

Sie nähern sich wieder Südafrika und überqueren die Grenze. Schließlich erreichen Sie Nelspruit – Ihr letztes Etappenziel. Sofern es die Zeit erlaubt, können Sie hier ein paar Sehenswürdigkeiten besuchen. In dieser Gegend befindet sich auch ein Auffanglager für Schimpansen der Jane Goodall Stiftung. Das La Roca Gästehaus bietet eine elegante Unterkunft in warmer gemütlicher Umgebung, die vom Besitzer selbst geführt wird. Ein Swimmingpool ist vorhanden und bietet ebenso wie der Frühstücksbereich einem herrlichen Panoramablick auf die Berge. Ideal zu Beginn oder zum Ausklingen einer Rundreise.
Übernachtung: La Roca Guesthouse

TAG
19
ABREISE

Im Laufe des Tages erreichen Sie den Flughafen in Johannesburg, wo Sie Ihren Mietwagen zurückgeben und rechtzeitig Ihren Nachtflug nach Deutschland erreichen.

 

F=Frühstück | M=Mittagessen | A=Abendessen

INFO

Für die Einreise nach Mosambik ist vorab ein Visum nötig.

Der Nachweis einer Gelbfieber Impfung ist erforderlich, wenn die Einreise aus oder über (mehr als 5 Std.) ein Gelbfieberrisikogebiet erfolgt.

Für den Mietwagen wird der deutsche und ein internationaler Führerschein verlangt.

Das Mindestalter für den Fahrer beträgt 25 Jahre

Mietfahrzeuge aus Südafrika haben standradmäßig eine Versicherung gegen Unfall und Standard (STD) mit Eigenanteil. Die CDW1 Versicherung reduziert diesen und eine CDW2 Versicherung reduziert den Eigenanteil im Schadensfall auf null.

Je nach Vermieter sind Reifen, Felgen, Windschutzscheibe oder Unterbodenschutz mitunter nicht von der Versicherung abgedeckt.

Mosambik hat ein tropisches Klima mit zwei Saisonzeiten. Von April bis September ist es trocken und heiß. Zwischen Januar bis März ist vor allem im Norden mit heftigen Zyklonen zu rechnen.

Neben portugiesisch wird hier Englisch gesprochen.

Im Preis enthalten:

  • 18 Übernachtungen
  • Unterkunft wie angegeben
  • Mahlzeiten wie angegeben

Teilen Sie diese Reise auf Ihrem bevorzugten Social Media Account