Die Kenia Reise, eine Safarilegende.

Eine Kenia Reise führt in das Land des Safari Ursprungs . Kenia ist noch immer geprägt von alten kolonialen Geschichten und interessanter Stammeskultur. Es ist ein Hochland mit angenehmen Klima, atemberaubenden Landschaften und bunten Volksstämmen. Hier findet man ideale Bedingungen für einen Kombination aus Safari und Strand Urlaub. Seit Jahrzehnten begrüßt das Land somit nicht ohne Grund zahlreiche Besucher aus aller Welt.

Die Nationalparks – einer der Gründe für eine Kenia Reise

Nahezu jede Kenia Reise beinhaltet den Besuch der weltberühmten Nationalparks. Die Landschaft mit ihren weiten Ebenen und Savannen sowie den Höhenzügen, ist von überwältigender Schönheit. Jeder Park hat darüber hinaus seinen eigenen, ganz besonderen Reiz und Charme.

Der Samburu Nationalpark im Norden umfasst Buffalo Springs, Samburu und Shaba. Die hügelige Landschaft zeigt eine wilde, raue Vegetation. Hier können auch seltene Tiere aus ariden Zonen entdeckt werden. So zum Beispiel die Netzgiraffe, das Grevyzebra oder die Beisa Spießböcke.

Ol Pejeta ist ein ca. 100.000 Hektar großes Schutzgebiet am Fuß des Mt. Kenya. Es ist darüber hinaus das größte und wichtigste Schutzgebiet für Nashörner in Ostafrika. Mt. Kenya und Aberdares sind bergige Regionen. Hier findet man deswegen neben Wildtieren auch Wasserfälle und unterschiedlichste Pflanzenformationen. Entsprechend begegnet man Graslandschaften, Nadelbäumen und Farnen.

Der Meru Park, östlich vom Mt. Kenia, wird von zahlreichen Flüsssen durchzogen. Er weist somit eine üppigen Vegetation auf. Außerdem tirfft man hier unter anderem auf Flusspferde, Krokodile, Vögel, Kuhantilopen. Ebenso fühlen sich zahlreiche Reptilien im feuchtwarmen Gebiet wohl.

Wer eher die klassischen Big Five sehen will, den zieht es in die Masai Mara. Die Mara ist eine der bekanntesten Schutzregionen. Hier leben zudem auch viele Großkatzen. Zusammen mit der Serengeti in Tansania formt sie ein riesiges Tierparadies. Dieses ist andererseits auch berühmt für eine der größten jährlichen Tierwanderungen. Die Great Migration ist ein Rundweg von Tausenden von Zebras und Gnus, die dem Regen und somit den grünen Weiden folgen.

Im südlichen Amboseli Park gegegnet man dann einer nahezu grenzenlos anmutenden Freiheit. Riesige Elefantenherden die durch die staubige Ebene vor der Kulisse des schneedeckten Kilimanjaro ziehen, sind ein allseits beliebtes Fotomotiv.

Die palmengesäumten, weißen Sandstrände und der blau schimmernde Indische Ozean laden zum Baden, Schnorcheln oder Tauchen ein. Auch hier findet man eine hohe Vielfalt. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das arabisch geprägten Malindi, die luxuriösen Resorts der Diani Beach oder die abgelegene Insel Lamu an der nördlichen Küste. Die Altstadt von Lamu ist zum Beispiel ein UNESCO Weltkulturerbe.

Zusammen mit attraktiven Unterkünften, macht dies alles Kenia zu einem faszinierenden Ziel.

Lodgen / Camps

Viele der Lodgen in Kenia arbeiten schon jetzt umweltschonend und nachhaltig. Sie engagieren sich darüber hinaus für den Erhalt der Tierwelt und soziale Projekte. Wir buchen bevorzugt derartige Unterkünfte. Einge Lodgen befinden sich in privaten Konzessionsgebieten. Diese kleinen, intimen Camps sind nur für wenige Personen ausgelegt. Sie sind deshalb meist hochpreisig. Dafür vermitteln sie aber einen authentischen rustikalen Charme. Hier erleben Sie die Natur Afrikas noch hautnah. Zudem exklusiv in einem Gebiet, in dem sie auf keiner weiteren Touristen treffen. Das Personal besteht darüber hinaus überwiegend aus Kenianern der Umgebung.

 

Anfrage für individuelles Angebot schicken