Diese 15-tägige Individualreise ist etwas für Liebhaber der Wüste.  Lassen Sie sich von den unterschiedlichen Formen beeindrucken. Als erstes geht es in die Kalahari mit ihren roten Dünen. Hier wohnen Sie in einem großen Schutzgebiet, in dem Sie die berühmten Kalahari Löwen mit ihrer dunklen Mähne aufspüren können. Dann folgt das riesige Wildreservat des Kgalagadi Transfrontier Parks an der Grenze zu Südafrika und Botswana.

In Keetmannshoop ist es ein Gewirr aus Granitfelsen, das fasziniert. Auch der nächste Stopp, der Fish River Canyon garantiert unvergessliche Erlebnisse. Immerhin ist er der zweitgrößte Canyon der Welt.

Am Oranje Grenzfluss finden Sie Abwechslung im Norotshama River Resort. Ein Ausflug zum Küstenstädtchen Lüderitz und der Geisterstadt Kolmannskuppe bringt etwas Historie in die Reise.

Den Abschluss des Wüstenerlebnisse bietet dann die Namib. Hier können Sie die höchsten Dünen der Welt in Sossusvlei bewundern. Ein Ausflug zum Dead Vlei, einem ausgetrockneten See bringt schöne Fotomotive.

Länder

Reisestil

Kategorie

Preis

Auf Anfrage

INTERESSE AN DIESER TOUR

Anfrage

15 TAGE/14 NÄCHTE, PRIVATREISE – GEFÜHRTE LODGE TOUR

Reisevorschlag

TAG
1
KALAHARI (F/M/A)

Ankunft Windhoek International Flughafen, wo Sie von Ihrem Guide empfangen werden. Abfahrt über die Ortschaften Rehoboth, Uhlenhorst, Stampriet und Aranos zur Kalahari Game Lodge. Eine lange Fahrt, die am Ende belohnt wird. Gelegen in der Nähe des berühmten Kgalagadi Transfrontier Parks besitzt die Kalahari Game Lodge einen ca. 43.000 Hektar großen Wildtierbereich, in dem 55 Säugetier-, 58 Reptilien und Amphibien- und 105 Vogelarten ein Zuhause gefunden haben. Zudem gibt es ca. 185 verschiedene Pflanzenspezies. Die Kalahari Game Lodge wurde unlängst renoviert und bietet acht großzügig, hell und freundlich eingerichtete Chalets inmitten von einem roten Dünenmeer und umringt von uralten Kameldornbaumakazien.
Übernachtung: Kalahari Game Lodge

TAG
2
KALAHARI (F/M/A)

Heute geht es mit dem Wildhüter des ca. 43.000 Hektar großen Schutzgebiets der Kalahari Game Lodge in das 23.000 Hektar große Löwen Camp, das Teil des Schutzgebietes ist. Wir wollen versuchen ob wir einen Teil der achtzehn Löwen die sich hier aufhalten aufspüren können. Obwohl die Tiere mit einem Peilsender versehen sind, ist es nicht immer einfach sie zu sichten.
Übernachtung:Kalahari Game Lodge

TAG
3-5
KGALAGADI TRANSFRONTIERPARK (F/M/A)

Nach dem Frühstück setzen wir die Reise fort. Der Kgalagadi Transfrontierpark an Namibias und Südafrikas Grenze gelegen, ist das Zielgebiet der nächsten drei Tage. Der Kalahari Park wurde 1999 mit dem angrenzenden Gemsbok Nationalpark in Botswana zusammengelegt und Kgalagadi Transfrontier Park genannt. Das riesige Wildreservat – es umfasst eine Fläche von rund 36.000 km2 – gibt Einblick in die faszinierende Landschaft der Kalahari mit ihren orangeroten Dünenketten und der speziell an diese Trockensavanne angepassten Tierwelt. Die Grenze zwischen Südafrika und Botswana wird nur durch einige weiß getünchte Steine markiert. Somit kann das Wild auf der Suche nach Nahrung ungehindert durch beide Teile des Parks streifen.

Während der ausführlichen Pirschfahrten sind optimale Tierbeobachtungen zu erwarten, da sich auf den grasbewachsenen Flächen große Herden von Gnus, Oryx, Springbok, Eland usw. aufhalten. Im Schatten der vielen gigantischen alten Akazien trifft man des öfteren den König der Tiere mit Familie an, während die mächtigen Akazienäste als Beobachtungspunkte für Leoparden und Raubvögel dienen.
Übernachtung: Chalets oder Zelte der Naturcamps im Kgalagadi Nationalpark

TAG
6
KEETMANNSHOOP (F/M/A)

Über Mata Mata führt der Weg zurück nach Namibia und nach einer spannenden Fahrt durch die kontrastreiche Wüstenwelt, endet die heutige Reise am Köcherbaumwald in der Nähe von Keetmannshoop. Der „Spielplatz der Riesen“ – ein Felsgewirr von aufeinandergetürmten Granitgestein, ist bei unter- und aufgehender Sonne ein besonderes Motiv für jeden Fotografen.
Übernachtung: Mesosaurus Fossil Camp

TAG
7/8
FISH RIVER CANYON (F/M/A)

Nach kurzem Besuch und Rundfahrt in der Ortschaft Keetmannshoop geht die Fahrt weiter bis in den Gondwana Naturpark, ca. 20 km vom Fish River Canyon entfernt. Der 1.120 km2 große Canyon Park bietet ein einzigartiges Naturschauspiel und seine besondere Flora und Fauna sind nur einige der Attraktionen in dieser Gegend. Bizarr geformte Köcherbäume am blauen Horizont und eine diverse Tierwelt sind die besonderen Merkmale der unvergesslich schönen Erlebnisse während der Naturrundfahrten. Tagesausflug zum Fish River Canyon. Dieser eindrucksvolle Canyon ist 27 km breit, 550 m tief und wird nur vom Grand Canyon übertroffen. Er zählt zu den größten Naturwundern Afrikas. Die beste Aussicht hat man vom Aussichtspunkt in der Nähe von Hobas, hier kommt jeder Landschaftsfotograf auf seine Kosten. Optionale Wanderung oder Sundownerfahrt im Gondwana Canon Park am Nachmittag.
Übernachtung: in Chalets der Canon Lodge oder ähnlich

TAG
9
ORANJE (F/M/A)

Die heutige Fahrt geht weiter südlich durch den Gondwana Canyon Park bis an den Oranje Grenzfluss zu Südafrika. In stark kontrastreicher Landschaft von Bergen, Tälern und Flüssen geht es anschließend auf der Schotterpiste weiter bis in den 50 km entfernten Aussenkehr Naturpark. Das Norotshama River Resort ist im großen Tal der Karas Region am Ufer des Oranje gelegen und bietet sich, in einem naturbelassenen und malariafreien Ambiente, als ideales Erholungsresort an. Ein umfangreiches Aktivitäten Programm steht für den Rest des Nachmittages optional zur Verfügung – u.a Reiten, Wildwasser-Kayaken, Angeln, Wandern, Mountainbiking und Geländerundfahrten.
Übernachtung: Norotshama River Resort

TAG
10/11
NAMIB-NAUKLUFT-PARK (F/M/A)

Klein-Aus Vista, in der Nähe Ortschaft Aus, ist das Tor zum südlichen Namib-Naukluft-Park und das Reiseziel der nächsten zwei Tage.  Der 300.000 Hektar große Gondwana Sperrgebiet Randpark mit seinen Namib-Wildpferden, den Koichab-Dünen und biodiversen Wüstenlandschaften ist allemal ein Besuch wert. Eine kurze Wanderung, oder eine Naturerlebnisfahrt im Allrad in dieser Wildnis ist bietet ein neues Erlebnis auf dieser abwechslungsreichen Reise.

Tagesausflug in das 115 km entfernte Küstenstädtchen Lüderitzbucht. Ein besonderes Erlebnis ist die kurze Fahrt entlang der Küste zur Erkundung der vielen kleinen Felsbuchten, sowie der Besuch der Geisterstadt Kolmannskuppe außerhalb der Ortschaft.
Übernachtung: Klein-Aus Vista Eagle’s Nest

TAG
12
NAMIB WÜSTE (F/M/A)

Die Reiseroute der nächsten paar Tage führt zurück in das Zentrum des Landes. Inmitten der Tirasberge am Rande der Namib-Wüste liegt die Ranch Koiimasis, umgeben von rot leuchtenden Granitfelsen. Der Name „Koiimasis“ bedeutet „Versammlungsplatz“ und stammt von den ehemals hier lebenden San. Die abwechslungsreiche Landschaft zwischen Wüste und Köcherbaumwald lässt sich mit dem Auto, zu Fuß oder auf dem Pferderücken gut erkunden. Eine interessante Aktivität ist eine Tour mit Einsicht in die Straußen- und Vogelzucht. Ein eindrucksvoller Sonnenuntergang gefolgt von einem unvergesslich klaren, nächtlichen Sternenhimmel, beendet die faszinierende optionale Rundfahrt am späten Nachmittag.
Übernachtung: Fest Inn Fels Fam Lodge

TAG
13
NAMIB WÜSTE (F/A)

Die Fahrt entlang des Namibwüstenrandes und dem sogenannten “Rooisandrücken” ist wohl die spektakulärste Fahrt auf dem Weg in die Sesriem Umgebung. Immer wieder öffnet sich einem eine neue, von traumhaft schöner Landschaft geprägte Naturszene. Ankunft in der Hoodia Desert Lodge am Nachmittag.
Übernachtung: Hoodia Desert Lodge

TAG
14
SOSSUSVLEI (F/A)

Sehr früher Aufbruch zur Fahrt in das Sossusvlei mit den höchsten Dünen der Welt.  Das “Dead Vlei”, ein ovalförmiger ausgetrockneter See mit seinen bizarren, aufrechtstehenden Baumstämmen und Ästen, ist nur eins von vielen Fotomotiven zur Erinnerung an diesen Ausflug. Besichtigung des Sesriem Canyons auf der Rückfahrt ins Camp. Während des Sundowners auf einer der umliegenden Dünen, kann man diesen erlebnisreichen Tag nochmal so richtig Revue passieren lassen.
Übernachtung: Hoodia Desert Lodge

TAG
15
ABREISE

Die Rückfahrt führt über den spektakulären Remhoogtepass und durch die Ortschaft Rehoboth nach Windhoek. Mit einem abschließenden Picknick Lunch am Oanobdamm endet diese eindrucksvolle Reise am späten Nachmittag in Windhoek.

 

F=Frühstück | M=Mittagessen | A=Abendessen

INFO

Namibia ist geprägt durch das trockene Klima einer Halbwüste.

Die Tagestemperaturen variieren im namibischen Sommer (Dez. – Feb.) von 20-34° C und im Winter (Juli-Sept.) von 18 – 22 °C.   Niederschläge sind selten und treten überwiegend im tropischen Sommer, also Okt-Nov. sowie von März – April auf.

EU Bürger benötigen kein vorab Visum. Bei Einreise wird eine kurzfristige Aufenthaltsgenehmigung bis zu 90 Tagen erteilt. Es gelten besondere Bestimmungen für das Reisen mit Kindern. (Personen unter 18 Jahren). Hier wird eine beglaubigte (englisch) oder internationale Geburtsurkunde verlangt. Reist nur ein Elternteil mit, muss zudem eine eidesstattliche Erklärung des anderen Elternteils oder ein Gerichtsbeschluss über ein alleiniges Sorgerecht vorgelegt werden.

Namibia geht hart gegen den illegalen Tierhandel vor.

Der Kauf von Tierteilen steht unter hohen Strafen bis zu Gefängnis! Am Flughafen wird das Gepäck kontrolliert. Auf Märkten wird ebenfalls verdeckt kontrolliert.

In den Nationalparks ist der Einsatz von Drohnen verboten.

Wie viele Nachbarländer hat auch Namibia ein Plastikverbot.

Im Preis enthalten:

  • 14 Übernachtungen im DZ
  • Unterkünfte wie genannt oder ähnlich
  • Mahlzeiten wie genannt
  • Alle Aktivitäten wie genannt
  • Fahrten und Rundfahrten laut Reiseverlauf
  • Flughafen- und Inlandstransfers
  • Transfer im Minibus oder 4×4 Fahrzeug
  • Eintrittsgebühren
  • Mineralwasser unterwegs
  • Landeskundige Reiseleitung in Englisch oder Deutsch

Teilen Sie diese Reise auf Ihrem bevorzugten Social Media Account