Serengeti, Usambara & Sansibar verbindet den Besuch der wichtigen Nationalparks im Norden Tansanias mit der bezaubernden Natur der Usambara Berge. Sie besuchen den Tarangire und Lake Manyara Nationalpark, die Ngorongoro Conservation Area und die Serengeti. Diese Nationalparks haben alle ihren ganz eigenen Charme. Die Parks bieten offene, endlose Savannen Dschungel ähnliche Wälder, Seen, Sümpfe und Grasland. Große Elefantenherden ziehen durch den Tarangire und in der Serengeti kommen Sie je nach Jahrezeit in den Genuß die größte Tierwanderung der Welt, die Migration, zu sehen.

Der Ngorongoro Krater ist wiederum ein UNSECO Weltnaturerbe und zudem die größte ununterbrochene Caldera der Welt.Der Blick in die Tiefe von einigen Aussichtspunkten ist atemberaubend. Im der Ebene des Kraters leben zahlreiche Wildtiere standortstreu, darunter auch Nashörner. Im Krater gibt es keine Unterkünfte. Einige wenige befinden sich direkt am Kraterrand, andere weiter entfernt im Bereich des sogenannten Kaffee Gürtels. In der Regel wird der Krater als Tagesausflug mit Picknick an einer schönen Stelle in der Ebene, besucht.

Usambara Berge & Sansibar

Danach geht es nach Südosten in die Usambara Berge, die sich bis auf 2.000 m in die Höhe erstrecken. Diese wunderschöne Gegend ist für ihre unglaubliche Artenvielfalt bekannt ist. Außerdem ist sie ideal zum Wandern geeignet. Sowohl die östlichen als auch die westlichen Usambara-Berge sind ein Mekka für begeisterte Vogelbeobachter. Sie schützen die nebelverhangenen östlichen Bogenwälder und beherbergen eine Fülle von endemischen Vogelarten, die nirgendwo sonst auf der Welt zu finden sind. Die Berge sind Ursprung des wunderschön, lila blühenden Usambaraveilchens, das viele bei sich zu Hause haben.

Am Ende der abenteuerlichen Rundreise durch die Serengeti und Usambara geht es nach Sansibar. Hier genießen Sie einen erholsamen und verträumten Strandaufenthalt. Auf Sansibar begegnet man  ständig arabischem Einfluss. Ganz besonders in Stone Town, der Hauptstadt der Insel, die aus Korallen erbaut wurde. Hier fühlt man sich in eine fremde, längst vergangene Zeit versetzt. Enge Gassen, große, mit Messing beschlagene Holztüren, zahlreiche Moscheen und der Duft von Nelken und anderen Gewürzen in der Luft, lassen den Ort geheimnisvoll erscheinen. Stone Town ist übrigens der Geburtsort von Freddy Mercury, dem verstorbenen Lead Sänger der Rockgruppe „Queen“.

Die Tage auf der Insel machen die Rundreise komplett. Dabei wohnen Sie in klassischen Standard Lodgen, die im preiswerteren Bereich liegen, und dennoch alles bieten was man für einen angenehmen und entspannten Aufenthalt benötigt.

Länder

Reisestil

Kategorie

Preis

Auf Anfrage

INTERESSE AN DIESER TOUR

Anfrage

14 TAGE/12 NÄCHTE AB ARUSHA BIS SANSIBAR

Reisevorschlag

TAG
1
ABREISE

Abreise in Deutschland, klimafreundlich mit der Bahn nach Frankfurt zum Linienflug nach Tansania – Kilimanjaro International Airport.

TAG
2
ANKUNFT ARUSHA (F/A)

Bei Ankunft werden Sie von Ihrem Safari Guide begrüßt und nach Arusha, gebracht. Die Fahrt dauert ca. eine halbe Stunde. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Ihre Übernachtung entführt Sie bereits am 1. Abend in ein Gefühl von Afrika, durch die warmen Dekorfarben mit afrikanischen Mustern.
Übernachtung: The African Tulip oder ähnliche Kategorie

TAG
3
TARANGIRE NATIONALPARK (F/M/A)

Heute geht es zum Tarangire Nationalpark, den Sie gegen Mittag erreichen. Dieser Park ist von beeindruckender Schönheit mit zahlreichen Baobab Bäumen, einer hügeligen Landschaft und einem atemberaubenden Blick über die Steppe bis zu den Bergzügen am Horizont. Zudem ist er für seine Elefantenherden bekannt. Daneben leben hier auch Zebras, Büffe, Impala, Gazellen und Elen Antilopen. Aber auch seltene Tiere wie das Gerenuk und Oryx lassen sich entdecken. Unterwegs genießen Sie mitten in der Wildnis ein Picknick. Ihre Unterkunft befindet sich in der Nähe des Sangaiwe Tors und bietet einen herrlichen Ausblick auf den Burungi See.
Übernachtung: Sangaiwe Tented Lodge oder ähnliche Kategorie

TAG
4
LAKE MANYARA (F/M/A)

Nach dem Frühstück geht es weiter zum Lake Manyara. Der Lake Manyara Nationalpark befindet sich am Rand des Escarpments – des „Großen Grabenbruchs“. Neben den bekannten „baumbewohnenden Löwen“ gibt es hier viele Flamingos und Flusspferde zu sehen. Vom Eingang aus windet sich die Straße durch einen dichten dschungelähnlichen Wald, wo sich Hunderte von Pavianen am Straßenrand aufhalten. Gelegentlich huschen Meerkatzen zwischen alten Mahagonibäumen umher. Unterwegs wird das Mittagessen  als Picknick eingenommen. Am Nachmittag geht es dann nach Karatu, einem Ort der sich im sogenannten Kaffeegürtel befindet. Zweifelslos ist er ein idealer Ausgangspunkt, um neben dem Lake Manyara auch den Ngorongoro Krater zu besuchen.

Die Bougainvillea Safari Lodge liegt am Stadtrand des kleinen Örtchens.  Die Cottages sind umgeben von einer parkähnlichen Landschaft, wobei einige im Kaffeegarten angesiedelt sind, andere um die Pool Area. Jedes Zimmer hat bequeme 2-Bett oder Doppelbetten mit Moskitonetzen, ein großes Bad mit Dusche, eine eigene Veranda und Feuerstelle. Das Haupthaus hingegen umfasst die Rezeption, eine Bar, einen kleinen Shop und das Restaurant.
Übernachtung: Bougainvillea Safari Lodge oder Country Lodge Karatu

TAG
5/6
SERENGETI (F/M/A)

Als Nächstes folgt der Serengeti Nationalpark, einer der berühmtesten Parks der Welt. Für viele ist sie der Inbegriff von Afrika, geprägt vom Bild einer schier unendlichen Weite, durchsetzt mit gelegentlichen Schirmakazien und zahlreichen grasenden Tieren. Mit einer Fläche von mehr als 14.000 km² entspricht die Serengeti in etwa der Größe von Schleswig-Holstein. Im Nordwesten gelegen, grenzt sie an die Masai Mara in Kenia. Jährlich ziehen Millionen von Tieren bei der „Migration“ zwischen beiden Parks umher. Im Park angekommen, unternehmen Sie an diesem und am nächsten Tag eine Pirschfahrt durch die Wildnis.  Mittagessen  unterwegs. Am Nachmittag erreichen Sie dann das Thorntree Camp, das direkt im Seronera Valley der Serengeti liegt. Hier lassen sich vor allem Leoparden und Elefantenherden  beobachten. Das gesamte Camp wird mit Solarenergie betrieben.
Übernachtung: Thorntree Camp oder ähnliche Kategorie

TAG
7
NGORONGORO REGION (F/M/A)

Heute geht die Reise weiter in die Ngorongoro Conservation Area. Sie fahren heute hinunter in den Krater und unternehmen dort eine halbtägige Pirschfahrt. Er ist der größte Kraterkessel der Welt, in dem das ganze Jahr über bis zu 25.000 Tiere leben. Dazu gehören Löwen, Elefanten, Gnus und Zebras. Mitten im Krater liegt der weiße Magadi See. Seine ungewöhnliche Farbe hat er aufgrund von Vulkanasche Ablagerungen. Hier tummeln sich Mengen an Wasservögeln, darunter auch Flamingos. Auf dieser Pirschfahrt genießen Sie mittags ein Picknick im Krater. Am Nachmittag fahren Sie in Ihre Unterkunft.
Übernachtung: Bougainvillea Safari Lodge oder Country Lodge Karate

TAG
8-10
USAMBARA MOUNTAINS (F/M/A)

Am Morgen geht es nach West Usambara. Während eines Spazierganges durch den Wald haben Sie die Möglichkeit zahlreiche  Vogelarten zu bestaunen. Unterwegs nehmen das Mittagessen in der zauberhaften Umgebung ein. Die Usambara Berge ragen bis zu 2.000 m in die Höhe. Die Besonderheit der Region liegt an der Kombination der Höhe und der  fruchtbaren Böden. Viele Kolonialisten haben sich hier niedergelassen. Diese selten besuchte Region ist bekannt für seine unglaubliche Artenvielfalt, die nur so zum Wandern einlädt.

Nachmittags fahren Sie in Ihre Unterkunft, die Muller’s Mountain Lodge. Sie liegt auf einem sanften Hügel  und bietet aus jeder Richtung einen atemberaubenden Ausblick. Zudem ist sie nicht weit entfernt von der Stadt Lushoto. Die Zimmer bieten einen Ausblick auf das Tal und die Cottages sind mit einer gemütlichen Feuerstelle ausgestattet. Hier übernachten Sie auch am letzten Tag in der Region Usambara.

An Tag 9 und 10 fahren Sie morgens wieder in den Wald hinein und gehen spazieren um Vogelarten zu sichten. Erneut  Picknick in der Natur. An Tag 9 besuchen Sie zudem nachmittags ein Dorf und lernen die Kultur der Bewohner näher kennen. Im Anschluss geht es zur Irente Farm Lodge, einer ehemaligen Kaffeefarm in einem Naturreservat, das den Erhalt der Natur und nachhaltige organische Landwirtschaft miteinander verbindet.
Übernachtung Tag 8 und 10: Muller’s Mountain Lodge & Tag 9: Irente Farm Lodge

TAG
11-13
SANSIBAR (F/A)

Früh morgens nach dem Frühstück geht es für Sie zum Tanga Flughafen, von wo Sie nach Sansibar fliegen. Hier angekommen, werden Sie abgeholt und zum Sultan Sands gebracht. Das Island Resort liegt an der Ostküste der Insel, direkt am Strand. Es ist eine Mischung aus Swahili- und arabischer Architektur und bietet erstklassige Annehmlichkeiten und Komfort. Die Zimmer sind im Stil traditioneller afrikanischer Rundhütten gebaut und mit traditionellen sansibarischen Möbeln bestückt. Sie besitzen einen separates Umkleidezimmer und ein en-suite Bad und zudem einen zauberhaften Ausblick. In den nächsten Tagen können den Strand, das Meer und die Sonne in vollen Zügen genießen.

Sansibar ist für sein türkisblaues Meer und seine weißen Sandstrände bekannt, wo Sie unter den Palmen entspannen können. Wem das zu langweilig wird, kann auch an Aktivitäten wie Schnorcheln, Tauchen und Kitesurfen teilnehmen oder Stone Town mit seinen Bars, Restaurants, Boutiquen und Bazaren einen Besuch abstatten.
Übernachtung: White Sands Island Resort oder ähnliche Kategorie

TAG
14
ABREISE (F)

Nach dem Frühstück haben Sie noch ein wenig Zeit für eigene Aktivitäten. Am Nachmittag werden Sie schließlich zum Flughafen gebracht, von wo Sie nach Dar fliegen werden. Dort angekommen bringt ein Transfer Sie zum  International Airport für Ihre Heimreise nach Deutschland.

F= Frühstück | M= Mittagessen | A= Abendessen

INFO

Teilnehmer:
mind. 2 Personen

Für die Einreise nach Tansania wird ein Visum benötigt, welches vorab online zu beantragen ist.
Bei Einreise über oder Voraufenthalt in einem Gelbfieber Gebiet (dazu zählt auch ein Transit Aufenthalt ab 12 Std.),  ist der Nachweis der Gelbfieber Impfung notwendig.

Tansania ist vor allem an der Küste auch ein Malariagebiet. Die Prophylaxe wird dringend empfohlen.

Klima

Tansania hat zwei Regenzeiten. Die kleine mit geringem Niederschlag von November bis Dezember und die große mit heftigem Regen von April bis Juni. Im Hochland von Tansania kann es vor allem nachts sehr kalt werden.
In der Trockenzeit von Juni bis September sind  vor allem in den nördlichen Parks die meisten Besucher unterwegs.
Wer antizyklisch reisen kann und will, wählt Oktober/November.
Die Küste hingegen ist heiß und feucht mit jährlichen Durchschnittswerten um 28°- 30°C

Tansania ist im Mobilnetz sehr gut abgedeckt. Nahezu jede Lodge hat Wifi.

Im Preis beinhaltet

  • Begrüßung bei Ankunft
  • 12 Übernachtungen
  • Unterkünfte laut Programm
  • Alle Transfers
  • Mahlzeiten wie im Programm genannt
  • Inlandsflüge von Tanga nach Sansibar & von Sansibar nach Dar (inklusive Steuern)
  • Alle Aktivitäten in den Nationalparks
  • Mineralwasser während der Safaris
  • Park Eintrittsgebühren, WMA Gebühren, Tourismus levy und Kratergebühr

Teilen Sie diese Reise auf Ihrem bevorzugten Social Media Account