Bei dieser Rundreise folgen Sie den Spuren Buddhas und enden im Reich der Mogulherrscher. Sie beginnen mit Delhi, der geschichtsträchtigen Hauptstadt, bevor es per Flug nach Patna in Bihar geht. Bihar ist einer der ärmsten Bundesstaaten, in dem die Religion und Mystik noch tief im Leben der Landbevölkerung verankert ist. In Bihar liegt der Ursprung des Buddhismus. Aber auch für die Sikhs ist die Region von Bedeutung, denn in heiligen Schreinen bei Patna liegen Reliquien von 10 Gurus.

Bei einem Stopp beim der Ruinenstadt Nalanda erkunden Sie Überreste der einst größten Universität Asiens. Weiter geht es nach Bodhgaya, einer Pilgerstätte. Hier bekam Buddha seine Erleuchtung.

Per Inlandsflug erreichen Sie ein weiteres spirituelles Zentrum. Varanasi ist für jeden gläubigen Hindu ein Ziel, das man einmal im Leben besucht haben muss. Das Bad im Ganges reinigt von den Sünden und Opfergaben in Form von zahlreichen, Öllämpchen, die auf dem Fluss ausgesetzt werden, sollen die Götter gnädig stimmen. Für Besucher der ältesten, lebenden Stadt ist vor allem die Aarti Zeremonie am Abend ein stimmungsvolles Erlebnis.

Dann folgt der Sprung in der Geschichte und Region. Das Golden Triangel Indiens zwischen Delhi, Agra und Jaipur steht für die Herrschaft der Mogule. Bei der Besichtigung von Agra, Jodhpur und Udaipur stehen wichtige Orte in der Geschichte Rajasthans auf dem Programm.

Eine derart umfassende Indienrundreise darf auch den Aspekt der vielfältigen Tierwelt nicht außer Acht lassen.  Einen Einblick gewährt der Besuch des Ranthambore Nationalparks. Der zu den Tiger Parks gehörende Nationalpark, beherbergt auch alte Tempelstätten und zeigt unterschiedlichste Landschaftsformen.

Länder

Reisestil

Kategorie

Preis

Auf Anfrage

INTERESSE AN DIESER TOUR

Anfrage

16 TAGE RUNDREISE - AUF DEN SPUREN BUDDHAS UND DER MOGULKÖNIGE

Reisevorschlag

TAG
1
ANKUNFT DELHI

Ankunft am Delhi International Airport und Transfer zum gebuchten Hotel im klimatisierten Fahrzeug.

Die Hauptstadt Indiens und Ausgangspunkt für den Norden, wird von den Einheimischen liebevoll Dili = Herz genannt. Das Wort drückt genau das aus, was die Stadt ist, das pulsierende Herz des Nordens, eine faszinierende Mischung aus allgegenwärtiger Vergangenheit und dynamischer, moderner Welt.

Bei einer Stadtrundfahrt lernen Sie heute den neuen Teil dieser polarisierenden Stadt kennen.

TAG
2
DELHI

Nach dem Frühstück geht es heute zur Besichtigung des alten Stadtteils. In Old Delhi beeindruckt die Jama Masjid, die größte Moschee Indiens, 1656 als letztes Monument des Großmoguls Shah Jahan in Auftrag gegeben. Die Stadtbesichtigung geht weiter mit einer Rikscha Fahrt durch die engen und lebhaften Gassen des Chandi Chowk, einem der ältesten Märkte Delhis, in dem einst auch die mongolischen Herrscher einkauften.

Ein harmonisch, schönes Bauwerk, ist Humayuns Grab, eines der frühesten Beispiele der Mogul Architektur. Humayun starb beim Sturz von einer Treppe. Sie beenden Ihren Ausflug am Qutab Minar, einem hohen Minarett. König Qutubuddin Aiback legte 1193 das Fundament, nachdem er das letzte hinduistische Königreich besiegt hatte. Bezeichnend für die damalige Zeit, wurde das muslimische Bauwerk auf den Trümmern eines hinduistischen Tempels errichtet.

TAG
3
DELHI – PATNA (FLUG)

Es geht zurück zum Flughafen für Ihren Inlandsflug nach Patna (09:35 – 11:20), der Hauptstadt des ärmsten Bundesstaates Bihar. Ein kurzer Flug und Sie scheinen sich auf eine Zeitreise zurück zu bewegen. Von einer modernen Metropole treffen Sie nun auf ein traditionell verhaftetes Indien. Hier beginnt Ihre Reise auf den Spuren Buddhas. Am Nachmittag lernen Sie die Stadt genauer kennen. Der Har Mandir Takht ist einer der 4 heiligen Schreine der Sikhs. Der Original Tempel bewahrt Reliquien des 10. Gurus sowie heilige Schriften. Im Patna Museum können Steinskulpturen und Messingarbeiten aus der Zeit der Maurya und Gupta Periode, Terrakotta Figuren sowie buddhistische Skulpturen  bewundert werden. Ein 16 m langer fossiler Baum ist ein ganz außergewöhnliches Ausstellungsobjekt. Die Kuda Baksh Oriental Library zeigt die ausgezeichnete Sammlung von arabischen und persischen Schriften bis zu Gemälden, zusammengetragen von einem einzigen Mann.

TAG
4
PATNA – NALANDA – RAJGIR – BODHGAYA

Heute fahren Sie nach Bodh Gaya, einem zentralen Pilgerort. Auf dem Weg besuchen Sie Rajgir und die Ruinenstadt Nalanda, ein UNESCO Weltkulturerbe. Hier befand sich einst die erste und größte Universität (5. Jhd.) der antiken Welt, die auch vom Buddha mehrfach besucht worden ist. Mehr als 2.000 Lehrende und über 10.000 Mönche bevölkerten das Terrain. Rajgir liegt in einem hübschen, grünen Tal und mit den zahlreichen Tempeln und Klöstern strahlt dieser Ort Ruhe und  Schönheit aus. Buddha verbrachte hier viele Jahre. Anschließend geht es nach Bodhgaya, wo sich Pilger aus aller Welt treffen. Gemeinsam meditierend, sitzen Sie im Schatten des Mahabodhi-Tempels. Hier erlangte Buddha in tiefer Versenkung seine Erleuchtung. Als Prinz im heutigen Nepal geboren, erlebte er in Bihar die wohl wichtigsten Momente seines Lebens – die Erleuchtung und seine letzte Predigt.

TAG
5
BODHGAYA

Obwohl die Architektur ihren ersten Stilstempel von der Gupta Epoche erhielt, folgten in den Jahren weitere Bauwerke mit anderen Struktureinflüssen, bedingt durch die zahlreichen Pilger. Auch Tempelbaukunst aus Thailand, Bhutan, Japan und Tibet beeindrucken hier. Die ganztägige Besichtigung umschließt u.a. den Mahabodhi Tempel, Animesh Lochan, Chaitya, den Bodhi Baum, Chankramana.

TAG
6
BODHGAYA – VARANASI

Der nächste spirituelle Höhepunkt ist Varanasi. Unter der britischen Herrschaft hieß der Ort am Ufer des Ganges noch Benares. Seit dem 6. Jhd. Ist Varanasi ein Wallfahrtsort für unzählige Pilger. Jeder Hindu versucht wenigstens 1x im Leben hierher zu kommen, um zu beten und ein Bad im heiligen Fluss zu nehmen. Der alte Stadtkern ist ein Labyrinth aus Gässchen und  Pfaden. Auch hier  findet man einige Tempel, wie z.B. den Golden Tempel, der nur von Hindus betreten werden darf.

Am Nachmittag besuchen Sie Sarnath. Hier hat Buddha die erste Predigt gehalten und das „Wheel of Law“ (Vier Edlen Wahrheiten) in Bewegung gesetzt. Unter den Ruinen ist der Dhamek Stupa, derjenige mit größter Bedeutung. Der Stupa wurde 500 v.Ch. gebaut, um eine frühere Struktur aus Zeiten König Ashoks zu ersetzen und um seiner Pilgerreise hierher zu gedenken.

TAG
7
VARANASI

Früh am Morgen, kurz vor Sonnenaufgang, geht es hinaus auf den heiligen Fluss zu einer Bootstour, vorbei an den Ghats, den Hunderten von Ufertreppen. Der Morgen erwacht in Varanasi, erste Pilger baden im Fluss, um sich spirituell zu reinigen, Hunde spielen u. Arbeiter fegen die Stufen. Anschließend geht es zurück zum Hotel zum Frühstücken. Später werden die Benares Universität, der Vishwanath Tempel und Bharat Mata Mandirein Tempel mit einem großen Relief Indiens, besucht. Von Mahatma Gandhi eröffnet ist letzterer „Mutter Indien“ gewidmet. (Bharat bedeutet Inder).

Am Abend werden Sie dann Zeuge einer Aarti Zeremonie. Vom Boot aus betrachten Sie dieses faszinierende Schauspiel aus Licht, Musik und Gerüchen. Die Tempel und die Ghats sind mit kleinen Öllampen und Kerzen beleuchtet. Die Illumination unterstreicht die magisch-mystische Stimmung der Nacht. Anhänger setzen Öllampen auf dem Fluss ab, vor einigen Tempeln steigt Rauch von Scheiterhaufen auf, auf denen die Hindus ihre Toten verbrennen. Das Boot ist die beste Möglichkeit diese Riten aus der Ferne  zu beobachten, ohne die Menschen zu bedrängen, sie in ihrer Andacht oder Trauer zu stören. Der perfekte Ort für den Aufenthalt am heiligen Fluss ist das Brijrama Hotel, ein ehemaliger Palast unmittelbar an den Ghats.

TAG
8
VARANASI – DELHI – AGRA (FLUG & LAND)

Sie verlassen die Region und fliegen zurück nach Delhi. Es beginnt die Erkundung des sogenannten indischen „Golden Triangel“. Die Fahrt vom Flughafen nach Agra führt über eine neue 3-spurige Schnellstraße. Agra war das Zentrum der Mogulherrscher und  immer noch lassen sich der Charme und der Reichtum der Mogul Dynastien erahnen.

Sie besuchen das Taj Mahal, welches mit seinem  Design mit der perfekten Symmetrie, den eleganten Kuppeln und den geschnitzten Paravents aus Marmor sowie die Einlegearbeiten mit wertvollen Edelsteinen als eines der schönsten Bauwerke der Welt gilt.

TAG
9
AGRA – RANTHAMBORE

Heute Morgen wird das Agra Fort besucht, bevor es nach Ranthambore weitergeht.

Am Ufer des Yamuna gelegen, ist das Agra Fort eine gut erhaltene Festung u. mit nahezu 3 km Länge, ein  imposantes Bauwerk. Im Innern der Mauern finden sich Moscheen, Empfangshallen und Paläste.

Anschließend folgt die lange Strecke nach Ranthambore, unterbrochen von einem Besuch der Geisterstadt Fatehpur Sikri. Die aus Sandstein erbaute Stadt hatte eine kurze Blütezeit als Hauptstadt Akbars und zeigt noch heute eine Vielzahl an archetektonischen Stilrichtungen. Wegen Wassermangels wurde sie verlassen.

TAG
10
RANTHAMBORE

Der Ranthambore Nationalpark ist für seine landschaftlich schöne Szenerie mit einem System aus Flüssen und Seen, durchsetzt mit alten Tempeln und Festungen, bekannt. Die dramatische Landschaft aus felsigen, tief eingeschnittenen Hügeln, Tälern und offenen Ebenen unterstreicht die wilde heroische Vergangenheit.  Die Diversität der Landschaft bietet auch ein großes Habitat für Axis und Sambar Hirsche sowie unzählige Vögel. Jeweils 1 Pirschfahrt am Morgen und eine am Nachmittag bringt Ihnen die Flora und Fauna des Parks näher. Als einer der bekanntesten Nationalparks gehört Ranthambore auch zum „Project Tiger“, einer Initiative, die 1973 gegründet wurde und dem Schutz und dem Erhalt des stark bedrohten Bengalen Tigers dient.

TAG
11
RANTHAMBORE – JAIPUR

Der nächste Anlaufpunkt ist Jaipur,  einst das Zentrum kultureller und wirtschaftlicher Aktivitäten, dessen historische Festungen, Paläste und Gärten dieser Region eine scheinbar zeitlose Qualität verleihen. So sind noch acht historischen Stadttore vorhanden, welche vor Jahrhunderten als Schutz vor Eindringlingen dienten. Die rosa Farbe, die der Stadt den Namen „pink city“ einbrachte, entstand erst 1876 im Zusammenhang mit dem Besuch des Prince of Wales.

TAG
12
JAIPUR

Sie starten den Tag mit einer Exkursion zum Amber Fort, welches von 1037 bis 1728 als Hauptstadt der Rajputen diente. Die beeindruckenden Spiegelzimmer, Marmorwände mit eingelegten Edelsteinen und die königlichen Schlafräume, die einen atemberaubenden Panoramablick bieten, sind Zeichen einer vergangenen Zeit, in der die Maharadschas in höchstem Luxus schwelgten.

Sie besuchen danach. Jantar Mantar, ein Observatorium welches vom Maharajah Jai Singh II, der ein großes Interesse an Astrologie hatte, errichtet wurde. Es folgen der Stadtpalast im Zentrum von Jaipur und der Palast der Winde.

TAG
13
SHAHPURA– DEOGARH

Auf dem Weg nach Deogarh wird in Jodhpur gehalten.  Die blaue Stadt Jodhpur war einst die Hauptstadt des Prinzenstaates Marwar. Sie ist heute die 2. größte Stadt in Rajasthan mit immer noch mittelalterlichem Flair. Umgrenzt vom Mehrangarh Fort im Westen und dem Umaid Bhawan Palast im Osten, spiegeln die Monumente, Tempel und Gärten die facettenreiche Größe Jodhpurs wieder.

Sie besichtigen das imposante Mehrangarh Fort. Sieben Tore führen in das, durch massive Mauern geschützte Fort, in dem es einige Paläste und Hofgärten gibt. Die Palastbauten sind mit geschnitzten Wandpaneelen verkleidet und haben so eloquente Namen wie Sukh Mahal (Palast der Freude), Moti Mahal (Perlenpalast), Phool Mahal (Blumenpalast und Sheesh Mahal (Spiegelpalast).

TAG
14
DEOGARH – UDAIPUR

Am Morgen erkunden Sie das ländliche Gebiet bei einer Jeep Safari und erfahren einiges über den Lebensstil der Rajputen. Dann machen Sie sich auf den Weg nach Udaipur. Unterwegs kommen Sie beim Ranakpur Tempel vorbei. Diese Anlage ist ein exquisites Beispiel eines Jain Tempels, angefüllt mit Skulpturen und reich verzierten Säulen.

Die Bergkulisse im Hintergrund und die künstlichen Seen machen Udaipur, die Schweiz Indiens, nicht nur für Ausländer zu einem beliebten Ziel. Die weiß getünchten Paläste welche sich im See spiegeln und  die engen bunten Gässchen vermitteln das Gefühl einer Märchenwelt.  Am Abend verzaubern zahlreiche Lichter und Kerzen und unterstreichen das romantische Szenario.

TAG
15
UDAIPUR

Nach dem Frühstück beginnt die Besichtigung der Stadt mit dem gewaltige Stadtpalastes, der trotz seiner Ausdehnung erstaunlich homogen geblieben ist. Durch das Hathii Pol – Elefantentor – betritt man das Gebäude in dem die Innenhöfe, Räume und Balkone mit zahlreichen Malereien, Mosaiken und Schnitzereien verziert sind.  Am  Nachmittag fahren Sie mit dem Boot auf den schönen Lake Pichola und erleben die Stadt aus einer anderen Perspektive.

TAG
16
ABREISE

Transfer zum Flughafen für die Verbindung nach Delhi.

INFO

Die beste Reisezeit für Indien und somit Hochsaison, ist in den meisten Regionen von Oktober bis März. Ab Ende April sinken die Preise, dafür aber die Temperaturen. Werte über 50°C im Mai sind vor allem in der nördlichen Wüstenregion keine Seltenheit. Im Juni bis August herrscht Monsun mit hoher Luftfeuchtigkeit, vor allem in den südwestlichen Gebieten.

Für die Einreise nach Indien wird ein Visum benötigt. Dieses wird als E-Visum vorab online beantragt. Die Bearbeitungszeit liegt in der Regel bei max. 5 Tagen. Eine Visa Bewilligung (granted) erlaubt die mehrfache Einreise innerhalb von 6 Monaten.

Auch wenn keine besonderen Impfungen vorgeschrieben sind, sollte man doch eine gewisse Grundimmunisierung gegen Hepatitis, Tetanus, Kinderlähmung und Meningitis haben. Wer Besuche bei der Landbevölkerung plant, ist auch mit einer Tollwut Schutzimpfung gut beraten.  Einen gewissen Schutz vor Magen-Darm Infektionen leistet die Cholera Schluckimpfung.

Inder legen viel Wert auf gepflegte Kleidung. Während Jeans und T-Shirt mittlerweile in Ordnung sind, sollten Sie bei Markt- und Dorfbesuchen Shorts (Männer und Frauen) sowie tief ausgeschnittene, enge Oberteile vermeiden.

Kreditkarten werden nahezu überall, auch für kleine Beträge akzeptiert. Internet, WLAN und kontaktlose Zahlungen gehören zum indischen Alltag.

Im Preis enthalten:

  • Unterbringung im Zwei-Bett, Doppel-oder Einzelzimmer
  • Mahlzeiten wie im endgültigen Programm
  • Alle Besichtigungen und Eintrittsgebühren
  • 2 Pirschfahrten in Ranthambore
  • Englischsprechender Guide bei den Besichtigungstouren
  • Straßentransfers in klimatisiertem Fahrzeug
  • 2 Flaschen Mineralwasser pro Tag pro Person bei Transfers
  • Begrüßung und Verabschiedung mit Transfers von den Flughäfen
  • Lokale Steuern und Gebühren

Teilen Sie diese Reise auf Ihrem bevorzugten Social Media Account