Indien steht unter anderem auch für Gewürze und vor allem für „Curry“. Dabei ist die indische Küche so vielfältig wie seine Menschen. Curry ist übrigens nur eine Gewürzmischung und wurde erst durch die Briten auch bei uns bekannt. Während im Süden mehr Reis gegessen wird, sind es im Norden die unterschiedlichsten Brote. Kokosnussmilch, Fisch und Limetten kommen im Süden zum Einsatz, im Norden eher Tomaten, Senföle, Gemüse, Huhn.

Vor allem für Vegetarier ist Indien ein Paradies. Allein die unterschiedliche Zubereitungsart von Linsen (Dhal) ist beeindruckend.

Diese kulinarische Reise für Genussliebhaber besucht verschiedene Städte in Rajasthan, wo Sie die lokalen Delikatessen der Mogulküche probieren können. Dazu zählen Speisen, die selbst Könige einst zur Mahlzeit hatten. Sie lernen auf dieser Rundreise einen Teil der Küche Indiens kennen und erfahren vieles über den Stil der Zubereitung.

Neben den klassischen Zentren Delhi, Agra und Jaipur und besuchen Sie zudem Nasik, die „Weinhauptstadt Indiens“, um hier einen Rundgang durch die Weinberge zu machen. Natürlich auch, um in den Genuss des indischen Weins zu kommen. Die hier produzierte Sorte „Sula“ zählt zu den beliebtesten Weinen Indiens.

Nach all den kulturellen Eindrücken wäre eine kleine Entspannung genau das Richtige. Genießen Sie die Ruhe und andere geschmackliche Explosionen im Süden des Landes bei einer Bootsfahrt auf den Backwaters. Oder wie wäre es mit einem kurzem Wellness Aufenthalt in Kerala?

Die Reise ist als Standard klassifiziert. Eine Unterkunft im Luxusstil ist jederzeit möglich.

Länder

Reisestil

Kategorie

Preis

AB 1.630 EURO

INTERESSE AN DIESER TOUR

Anfrage

14-TÄGIGE RUNDREISE DURCH DEN NORDWESTEN

Reisevorschlag

TAG
1
ANKUNFT DELHI

Heute beginnt Ihre kulinarische Reise durch Indien. Bei Ihrer Ankunft werden Sie am Flughafen von einem Mitarbeiter erwartet. Anschließend geht es zunächst zum Hotel.

Delhi

Willkommen in Delhi! Die kosmopolitische Hauptstadt Indiens ist das pulsierende Herz des Nordens. Hier leben 25 Millionen Menschen. Sie ist das politische Zentrum und dabei eine faszinierende Mischung aus allgegenwärtiger Vergangenheit und dynamischer, moderner Welt. Delhi beherbergt mittelalterliche Befestigungsanlagen, Mogul-Mausoleen, staubige Basare sowie eine Stadtplanung aus der Kolonialzeit. Auf der anderen Seite sieht man moderne Mega-Malls und edle Restaurants.

TAG
2
DELHI (F)

An diesem und am nächsten Tag ist eine ganztägige Stadtrundfahrt durch Delhi vorgesehen. Nach dem Frühstück geht es zunächst los nach Old Delhi. Hier besichtigen Sie Raj Ghat, die Gedenkstätte von Mahatma Gandhi, gefolgt von der Jama Masjid, der größten Moschee Indiens. Bei einer Rikscha Fahrt durch die engen und lebhaften Gassen erleben Sie Chandi Chowk, einen der ältesten Märkte Delhis. Später schlendern Sie dann über den Gewürzmarkt Khari Baoli, wo Sie vieles über die indischen Gewürze lernen.

Später spazieren Sie durch die Gasse Parantha wali gali, um „Delhis berühmtes Parantha“ – ein Fladenbrot – zu probieren. Ihre letzte Besichtigung ist Humayuns Grab. Es ist ein sehr schönes, aber auch wichtiges Bauwerk, denn es gilt als ein frühes Beispiel der Mogul Architektur. Das Design inspirierte zudem zum Bau des Taj Mahal. Humayuns Grab ist zudem  ein UNESCO-Weltkulturerbe

Nach dieser Besichtigung geht es zurück zum Hotel.

Mogul Küche

Was wäre die kulinarische Reise ohne Food Optionen: Im „Al-kauser“, einem authentischen Mughlai-Restaurant in Neu-Delhi, genießen Sie die Köstlichkeiten der Mogul Küche. Dabei wird das Essen bestellt und in Ihrem Auto serviert. Dieses Lokal unter der Stadtbevölkerung und der Oberschicht beliebt für sein spät abendliches „Lunching“ (eigene Kosten).

TAG
3
DELHI (F)

Ihre Besichtigung startet heute mit dem Quatab Minar. Es ist eines der höchsten Minarette Indiens. Im Anschluss besuchen Sie eine Kashmiri Genossenschaft, wo Sie die Möglichkeit haben den berüchtigten Tee Kashmiri Kahwa zu kosten.

Weiter geht die Besichtigung mit dem Bangla Sahib. Das bekannteste Haus der Sikh Gemeinschaft liegt im Zentrum nahe dem Connaught Place. Hier können Sie eine „Mega-Küche“ besuchen und gemeinsam mit den Sikhs zu Mittag essen (abhängig der Servierzeiten). Die Stadtrundfahrt bringt Sie anschließend zum Laxmi-Narayan-Tempel, der allen Kasten in Indien gewidmet ist. Danach fahren Sie vorbei am Parlamentsgebäude, dem Präsidentenhaus und am India Gate.

High Tea

Am späten Nachmittag gegen 15:00 Uhr folgt eine besondere, exklusive Erfahrung. Sie werden zum Hotel Imperial gebracht, um dort am High Tea teilzunehmen. Die Tee-Lounge des Hotels ist preisgekrönt, bietet eine einzigartige Atmosphäre und eine bunte Auswahl an Snacks und leichten Mahlzeiten. Anschließend geht es zurück zum Hotel.

Optional können Sie im Bukhara zu Abend essen. Der Gourmet Tempel ist weltweit dafür bekannt, eines der besten Restaurants für die indische Mogul Küche zu sein.

TAG
4
SAMBHAR – JAIPUR (F)

Es geht weiter nach Jaipur. Unterwegs folgt ein kurzer Stopp bei McDonalds, um dort einen Blick auf die Speisekarte zu werfen. Es ist einfach interessant zu sehen, dass die landestypische Geschmacksrichtung, auch bei Fast-Food-Ketten Einfluss hat.

Pünktlich zum Mittagessen erreichen Sie das Sambhar Heritage Resort. Nach der Stärkung unternehmen Sie dann mit dem Zug eine Tour zum Sambhar Salzsee. Bei dem See handelt es sich um den größten inländischen Salzsee.  Die Region um Sambhar ist ein Schatz alter Geschichten, antiker Folklore und phänomenaler Legenden. Zahlreiche Sagen drehen sich um die Entstehung dieses unfruchtbaren Landes. Nach diesem Ausflug fahren Sie weiter nach Jaipur.

TAG
5
JAIPUR (F)

Nach dem Frühstück führt Ihre kulinarische Reise Sie auf Entdeckungstour durch Jaipur.

Jaipur war einst das Zentrum der legendären hinduistischen Herrscher, ein kultureller und wirtschaftlicher Mittelpunkt. Die historischen Festungen, Paläste und Gärten dieser Region scheinen ihr eine zeitlose Qualität zu verleihen. Jaipur wird aufgrund des mittlerweile rosa angehauchten Sandsteins seiner Gebäude, auch „pink city genannt.

Jaipur Stadtbesichtigung

Ihr erster Halt ist beim Palast der Winde, dem Hawa Mahal. Das Besondere an diesem Bauwerk sind die 953 Fenster und Nischen. Denn sie erlaubten den Frauen der königlichen Familie, die Geschehnisse und Prozessionen in den Straßen vom Palast aus zu beobachten, ohne selbst gesehen zu werden. Es geht weiter zum Amber Fort. Die beeindruckenden Spiegelzimmer, Marmorwände mit eingelegten Edelsteinen und die königlichen Schlafräume bieten einen atemberaubenden Panoramablick.

Der nächste Halt ist ein Fotostopp beim Jal Mahal. Ein Wasserpalast, der inmitten eines Sees liegt. Unterwegs zum Jantar Mantar besuchen Sie die Schmuck- und Teppichwerkstätten, wo Sie den lokalen Künstlern bei der Herstellung ihrer Handwerke zusehen können. Das Jantar Mantar ist das größte Steinobservatorium der Welt. Danach besichtigen Sie den Stadtpalast. Noch heute werden einige Bereiche von den Nachkommen der königlichen Familie bewohnt. Teile des Palastes enthalten Museen, die Sammlungen von Textilien, Kostümen, Waffen sowie alten Zeichnungen und Manuskripte beherbergen.

Zu Gast bei einer Familie

Am Abend besuchen Sie eine indische Familie. Dadurch erhalten Sie einen Einblick in die Küchengeheimnisse der Hausfrau. Inder sind sehr gastfreundlich und somit dürfen auch sehr persönliche Themen angesprochen werden. Zum Beispiel, wie es mit der arrangierten Ehe aussieht oder wie sich die Situation der Frau im modernen und alten Indien verändert hat. Und natürlich auch Themen über das Kochen. Beispielsweise wann ist der richtige Zeitpunkt zum Zufügen der einzelnen Gewürze. Fühlen Sie sich wie ein privater Gast beim gemeinsamen Abendessen, bevor es zum Hotel zurückgeht.

TAG
6
JAIPUR – AGRA (F)

Ihre kulinarische Reise führt Sie heute weiter nach Agra.

Unterwegs besuchen Sie die Geisterstadt Fatehpur Sikri. Sie ist das beste Beispiel für den Höhepunkt hinduistischer und muslimischer Architektur. Die aus rotem Sandstein erbaute Stadt hatte eine kurze Blütezeit als Hauptstadt Akbars im 16. Jhd. Wegen Wassermangels wurde sie schließlich verlassen. Die Ruinen sind durch das günstige Klima aber immer noch in einer erstaunlich guten Verfassung. So kann man sich leicht den Prunk und das Leben am Hofe zu seiner Glanzzeit vorstellen. Die Fatehpur-Sikri-Moschee ist angeblich eine Kopie der Moschee in Mekka.

Das einstige zentrum der Mogulherrscher

Das einstige Zentrum der Mogulherrscher beeindruckt noch heute. Die historischen Bauten lassen den Glanz und die Pracht der unermesslich reichen Mogule nur erahnen. Sie beziehen zuerst Ihr Hotel und besuchen danach das Agra Fort. Die gut erhaltene Festung am Ufer des Yamuna hat eine Länge von nahezu 3 km. Das imposante Bauwerk beherbergt im Innern seiner Mauern Moscheen, Empfangshallen und Paläste.

Zum Abendessen bringt Ihre kulinarische Reise Sie ins Restaurant Daawat-e-Nawab. Hierbei ist das Besondere, das die Kulinarik der vergangenen Epoche neu interpretiert wird. Dies versetzt die Gäste zurück in die ruhmreichen Tage der Nawabi. Genießen Sie während des Essens klassische indische Live-Musik.

TAG
7
AGRA – LUCKNOW (F)
Taj Mahal

Früh am Morgen bei Sonnenaufgang besuchen Sie das Taj Mahal. Es gilt es als eines der schönsten Bauwerke der Welt. Diesen Namen verdankt es unter anderem dem Design mit einer perfekten Symmetrie. Die eleganten Kuppeln, die geschnitzten Paravents aus Marmor, sowie den Einlegearbeiten mit wertvollen Edelsteinen tragen zur Schönheit bei. Danach bleibt ein wenig Zeit um sich im Hotel frisch zu machen und zu frühstücken. Danach geht es weiter nach Lucknow.

TAG
8
LUCKNOW (F)

Lucknow ist eine bei weitem unterschätzte Stadt. Ihre Strukturen zeigen die feine Mischung aus indo-islamischer und kolonialer Epoche. Lucknow spielte eine bedeutende Rolle zu Zeiten des Britischen Empire. Deshalb ist es angehäuft mit historischen sowie kolonialen Bauwerken. Der Compound war fast eine eigene Stadt mit Häusern, Krankhäusern und Alleen.

Die Besichtigung beginnt mit einem zutiefst beeindruckenden Gebäude, der Bara Imambara. Es ist ein architektonisches Meisterwerk seiner Zeit. Die riesigen Gewölbe wurden gänzlich ohne die Verwendung Säulen oder Balken erbaut. Der Komplex besteht aus einer Halle, einer Moschee, Gärten mit einem Labyrinth und einem Wasserbrunnen. Anschließend besuchen Sie das Rumi Darwaza, ein imposantes Tor, das die historische Architektur von Lucknow perfekt widerspiegelt.

Danach geht es zum Chota Imambara. Die Innenräume des Komplex sind mit exquisiten Kronleuchtern, vergoldeten Spiegeln, silbernen Kanzeln und farbenfrohen Stuckarbeiten verziert. Eine goldene Kuppel und feine Kalligraphien an den Außenseiten machen das Bauwerk zu einem wirklich außergewöhnlichen Monument der Mogul-Architektur. Weitere Besichtigungspunkte sind die Jama Masjid, der Clock-Tower und die Universität La Martiniere.

Lucknow – ein kulinarisches Mekka

Doch nicht nur historisch ist Lucknow interessant. Die Stadt gilt unter Indern als Mekka für Gourmets. Was wäre eine kulinarische Reise ohne Lucknow. Hierbei ist es vor allem das fleischlastige Street Food der Awadhis Tradition hervorzuheben. Es gibt sogar ein ganzes Stadtviertel, an dem sich eine Reihe von Spitzenköchen, die „Bawarchi Tola“ niedergelassen haben. Begeben Sie sich auf einen Abendspaziergang und tauchen Sie ein in diese Welt der traditionellen Imbissstände.

TAG
9-10
LUCKNOW – NASHIK (F)

Nach dem Frühstück fliegen Sie heute nach Mumbai. Von dort geht es mit dem Auto weiter nach Nashik. Hier angekommen, übernachten Sie auf einem Weingut. Am nächsten Tag machen Sie sich auf zu einer Wein Tour mit Verkostung. Das Mittagessen nehmen Sie vor Ort auf dem Gut ein. Danach geht es zu einer weiteren zweiten Führung durch die Weinberge, ebenfalls mit einer Weinprobe. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

TAG
11
NASHIK – MUMBAI (F)

Ihre Reise führt Sie zurück nach Mumbai. Bei Ankunft checken Sie zunächst im Hotel ein.

Später am Abend besuchen Sie dann eine Parsi-Familie. Dort findet eine Kochvorführung mit anschließendem Abendessen mit der Familie statt.

TAG
12-13
MUMBAI (F)

Die kommenden zwei Tage begeben Sie sich auf Erkundungstour durch die Metropole Mumbai.

Mumbai

Früher bekannt als Bombay, an der Westküste Indiens, ist die Stadt des Glamours und der Bollywood Stars. Es ist ein Industrie- und Wirtschaftszentrum mit einem futuristisch geprägten Lebensstil. In der modernsten Stadt Indiens verschmelzen westliche Werte mit traditioneller Maharashtra Kultur. Nebenbei ist Mumbai noch das Finanzzentrum Indiens.

Vorbei am Rajabai Tower (die gotische Universität), dem Bombay High Court (eines der ältesten und anerkanntesten Obergerichtshöfe des Landes) und dem Victoria Terminus (der historische Bahnhof), gelangen Sie zum Fort. Das Gebiet um das Fort ist reich an alten viktorianischen und gotischen Gebäuden. Es ist auch das Finanz- und Handelszentrum des Landes. Danach fahren Sie weiter zur Afghan Kirche.

Der nächste Halt ist Colaba, das touristische Zentrum der Stadt. Bekannt für seine Straßenstände, Cafés und sein kitschiges Ambiente. Weiterer Besichtigungspunkt ist Mani Bhavan. Das Gebäude in dem Gandhi immer mal wieder nächtige, dient heute als Museum und Forschungszentrum. Schließlich kommen Sie zum Prince of Wales Museum. Daraufhin fahren Sie am Gateway of India, dem Taj Mahal Hotel und dem Marine Drive vorbei.

Am Abend besuchen Sie ein lokales Restaurant, wo Sie Ihr Abendessen genießen können.

Übernachtung im Hotel. Der nächste Tag steht Ihnen komplett frei zur Verfügung. Sie können diesen somit ganz nach Lust und Laune selber gestalten.

TAG
14
ABREISE (F)

Nach dem Frühstück endet Ihre Kulinarische Reise durch Indien. Sie werden rechtzeitig zum Flughafen gebracht, um Ihre Heim- oder Weiterreise anzutreten.

INFO

Die beste Reisezeit für Indien und somit Hochsaison, ist in den meisten Regionen von Oktober bis März. Ab Ende April sinken die Preise, dafür aber die Temperaturen. Werte über 50°C im Mai sind vor allem in der nördlichen Wüstenregion keine Seltenheit. Im Juni bis August herrscht Monsun mit hoher Luftfeuchtigkeit, vor allem in den südwestlichen Gebieten.

Für die Einreise nach Indien wird ein Visum benötigt. Dieses wird als E-Visum vorab online beantragt. Die Bearbeitungszeit liegt in der Regel bei max. 5 Tagen. Eine Visa Bewilligung (granted) erlaubt die mehrfache Einreise innerhalb von 6 Monaten.

Auch wenn keine besonderen Impfungen vorgeschrieben sind, sollte man doch eine gewisse Grundimmunisierung gegen Hepatitis, Tetanus, Kinderlähmung und Meningitis haben. Wer Besuche bei der Landbevölkerung plant, ist auch mit einer Tollwut Schutzimpfung gut beraten.  Einen gewissen Schutz vor Magen-Darm Infektionen leistet die Cholera Schluckimpfung.

Inder legen viel Wert auf gepflegte Kleidung. Während Jeans und T-Shirt mittlerweile in Ordnung sind, sollten Sie bei Markt- und Dorfbesuchen Shorts (Männer und Frauen) sowie tief ausgeschnittene, enge Oberteile vermeiden.

Kreditkarten werden nahezu überall, auch für kleine Beträge akzeptiert. Internet, WLAN und kontaktlose Zahlungen gehören zum indischen Alltag.

Im Preis enthalten:

  • 13 Übernachtungen mit Frühstück in der genannten Kategorie
  • Alle Transfers in klimatisierten Fahrzeugen
  • Ortskundiger englischsprachiger Guide für Besichtigungen laut Programm
  • Sambhar-See-Zug-Tour
  • Rikscha-Fahrt in Old-Delhi
  • Wein Tour im Weingut in Nashik
  • Ein Willkommensdrink
  • 1x Wasserflasche pro Tag/Person
  • 1x Fasche Indischen Rum (Old Monk) pro Person
  • Steuern

Sie können Ihren Flug zur Reise selbst buchen. Gerne sind wir Ihnen dabei auch behilflich. Wir weisen jedoch darauf hin, dass die Buchung von Langstreckenflügen eine zusätzliche Sonderleistung darstellt. Sie entsprechen somit einer Einzelleistung und fallen nicht unter das Pauschalreiserecht.

Die Reise beinhaltet keine Storno- oder Abbruchversicherung. Der Abschluss entsprechender Reiseversicherungen wird daher dringend empfohlen. Auch hierzu beraten wir Sie gerne über die vielfältigen Möglichkeiten.

Teilen Sie diese Reise auf Ihrem bevorzugten Social Media Account