Bisher ist noch keine Normalität in unser Leben und damit in unser Reiseverhalten zurückgekehrt. Auch wenn sich ein Licht am Ende des Tunnels abzeichnet, hält uns Corona immer noch beschäftigt. Der besonderen Herausforderung seit Beginn der Pandemie begegnen viele unserer Partner mit vorübergehend angepassten Buchungsbedingungen.  Um unsere AGB’s nicht ständig anpassen zu müssen, finden Sie diese Sonderkonditionen unter den jeweiligen Reisen.

Alle unsere Partner haben mittlerweile die WHO Hygienestandards für den Umgang mit der Corona Pandemie umgesetzt.  Wo kann man besser Abstand halten als bei einer Safari?  Und der überwiegende Aufenthalt im Freien war gerade im südlichen Afrika schon immer gegeben. Das gilt übrigens auch für Safaris oder Ayurveda Resorts in Indien.

Erschwerend bleibt jedoch bestehen, dass sich die Einreisebedingungen  ständig ändern. Dies gilt für die Zielgebiete, ebenso wie auch für die Vorschriften bei Rückreise nach Deutschland. Folglich bleibt das permantes Update zumindest derzeit noch bestehen.

Hygiene- und Corona Schutzmaßnahmen

Einige Länder, die derzeit teilweise für Ausländer noch gesperrt sind, verzeichnen die ersten inländischen Gäste. Dies ist eine gute Übung, um die Wirksamkeit der umfangreichen Hygienemaßnahmen zu testen. Diese orientieren sich immer an den WHO und UNWTO Vorgaben. Für Safaris in Indien hat die Organisation Toftigers Maßnahmen zusammengefasst. Die teils sehr ausführlichen Anweisungen z.B. für Kenia finden Sie hier

Was ist  bei der Einreise zu beachten

NAMIBIA : Touristen müssen bei der Einreise ein negatives COVID-19 PCR-Testergebnis oder einen Antigen-Schnelltest (AgRDT) vorlegen. Dieser darf nicht älter als 7 Tage (168) Stunden ab Probenentnahme sein. Testergebnisse müssen in englischer Sprache vorliegen. Bei Einreise erfolgt ein Gesundheitsscreening. Ein kurzer Fragebogen und ein Gesundheits-Monitoring sind auszufüllen. Namibia hat eine Ausgangssperre von 22:00 bis 04:00. Das Tragen von Masken ist an öffentlichen Plätzen sowie öffentlichen Transportmitteln vorgeschrieben.

TANSANIA: Innerhalb von 24 Stunden vor Einreise müssen Sie das Formular Traveller Surveillance Form ausfüllen. Sie erhalten dann  einen Bestätigungscode. Diesen müsen Sie bei der Einreise vorgelegen. Zudem wird ein negatives PCR Test Ergebnis verlangt. Die Probenentnahme muss hierbei innerhalb von 72 Stunden vor der Ankunft erfolgt sein. Bei Ankunft erfolgt ein weiteres Screening auf Symptome.

Reisende, die sich länger als 72 Stunden im Transit  aufhielten, müssen sich bei Ankunft ebenfalls einem Schnelltest unterziehen. Wer aus Tansania abreist, benötigen ggf. ein negatives PCR-Testergebnis.  Wenn dies zum Beispiel vom Heimatland oder Airline verlangt wird.  Für Passagiere der KLM ist zusätzlich ein Schnelltest, 6 Stunden vor  Abflug, vorgeschrieben. Tests können an den Flughäfen in Dar es Salaam, Kilimanjaro und Zanzibar durchgeführt werden.

KENIA: Für die Einreise benötigen Sie ein negatives PCR Testergebnis, das nicht älter als 96 Stunden ab Abreise sein darf. Bei Ankunft erfolgt ein Temperatur Screening (< = 37,5°C). Personen mit grippeähnlichen Symptomen oder jene, die bis zu 2 Reihen vor oder hinter einer solchen Person im Flugzeug saßen, müssen 14 Tage in Quarantäne.

Sie müssen sich zudem vorab online registrieren und den generierten QR Code ausgedruckt mitnehmen.  Desweiteren müssen Sie sich bei Trusted Travel online registrieren und auch diesen Code vorlegen. Bei Trusted Travel laden Sie dann das PCR Test Ergebnis hoch.  Es gilt eine landesweite Ausgangssperre von 22:00 bis 04:00. Der Transfer vom und zum Flughafen ist davon ausgenommen.

SAMBIA: Sambia verlangt bei Einreise einen negativen Covid-19 Test, der nicht älter als 72 Stunden vor Abreise sein darf. Bei Ankunft wird dann ein Temperaturscreening durchgeführt. Wenn Sie eindeutige Symptomen zeigen und/oder bei einer Körpertemperatur ab 38° erfolgt ein Test vor Ort. Im positiven Fall zieht dies die Behandlung und Quarantäne in staatliche Einrichtungen nach sich.

UGANDA:  Uganda schreibt für die Ein- und der Ausreise  einen negativen PCR-Test vor. Hierbei darf der Abstrich nicht älter als fünf Tage (120 Stunden) sein. Sofern Sie eine vollständige Covid-19-Impfung erhalten haben und keine Symptome aufweisen, sind vom PCR-Test befreit. Darüber hinaus gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21:00 bis 05:30.

RUANDA:  Auch für die Einreise nach Ruanda benötigen Sie ein negatives PCR-Testergebnis. Dieses darf nicht älter als 72 Std. sein. Dazu müssen Sie ein Lokalisierungsformular auszufüllen. Das PCR Testzertifikat ist dort hochzuladen. Bei Ankunft in Kigali wird ein weiterer PCR-Test durchgeführt. Das Ergebnis liegt innerhalb von 24 Std. vor. Bis dahin werden Sie auf eigene Kosten in einem Hotel isoliert untergebracht.

Der PCR-Test bei der Ankunft ist nur für 120 Stunden gültig. Nach Ablauf dieser Frist müssen die Touristen erneut einen Schnelltest machen.  Dieser ist dann alle 2-3 Tage zu wiederholen. Es gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21:00 bis 05:30.

BOTSWANA: Botswana verlangt für die Einreise einen negativen Corona PCR-Test. Er darf nicht älter als 72 Stunden sein. Zusätzlich wird bei der Einreise  ein kostenloser Schnelltest durchgeführt. Sofern dabei ein positives Testergebnis vorliegt wird eine Quarantäne auf eigene Kosten angeordnet. In Botswana gilt eine Ausgangssperre von 22 Uhr bis 4 Uhr morgens.

INDIEN: Die Einreise zu touristischen Zwecken ist derzeit untersagt.

Corona Teststationen

Am Flughafen in Johannesburg sind 3 Test Stationen eingerichtet. Der Test kostet ZAR 600 (ca. 40 USD). Außerdem befinden sich weitere Testzentren in Botswana in Maun, Gaborone, Francistown und Kasane. Der Test kostet hier ca. 100 USD pro Person. Die Ergebnisse liegen innerhalb von 5 bis 6 Stunden vor. Die Bezahlung kann online vorab, per Kreditkarte oder in bar erfolgen.

Simbabwe hat Teststationen an den Flughäfen Harare und Victoria Falls sowie sowie in einigen Lodgen mit 1 Übernachtung (60 $).

Vielfach werden Tests in einigen Camps angeboten, so zum Beispiel im Okavango Delta oder Maun. Die Kosten richten sich nach der Anzahl der zu testenden Gäste. Auch in der Serengeti und der Masai Mara werden Testoptionen angeboten.

In Malawi bieten wir eine kostenfrei Übernachtung, während Sie auf Ihr Untersuchungsergebnis warten. Sie befindet sich in einem Naturschutzgebiet unweit von Lilongwe.

Namibia hat eine Teststation, die schnelle Ergebnisse vor dem Abflug liefert. Hier finden Sie dazu den Flyer.

Versicherungen – ein wichtiges Thema während der  Corona Pandemie

Auch bei einer Umbuchung sind unsere Sicherungsscheine in 2021 gültig. Damit ist Ihre Anzahlung weiterhin abgesichert. Anders sieht es bei einer Reisekrankenversicherung aus. Reisen Sie trotz einer offiziellen Reisewarnung, besteht vielfach kein Anspruch auf  Übernahme der Kosten, sollten Sie im Ausland an einer Corona Infektion erkranken. Unser Partner Hanse-Merkur bietet eine Covid-Zusatzversicherung an, die auch bei Reisewarnung gilt. Gerne informieren wir Sie dazu.

Für weitere aktuelle Informationen verweisen wir auf folgende Seiten:

– Auswärtiges Amt: Reise- und Sicherheitshinweise
 Bundesministerium für Gesundheit: Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus