2500 km traumhafte, unberührte Küste . Eine reiche Kultur und wieder neu auflebende Nationalparks.

Obwohl der Bürgerkrieg und die Überflutungen schon lange der Vergangenheit angehören, zieht Mosambik nur wenig Touristen an. Die Infrastruktur ist noch am Aufbau, dennoch hat die ehemalige portugiesische Kolonie viel zu bieten. Der 2500km lange Küstenstreifen, übersät mit Kokospalmen und perlweißen Stränden und dem immer warmen Indischen Ozean machen Mosambik zu einem Paradies für Strandgänger und Wassersportler. Die Koralleninseln des Bazaruto Archipel – mit beeindruckenden Sanddünen, Süßwasserseen voller Krokodile und Savannen mit 164 Vogelsorten – und des Quirimbas Archipel – mit den Riffen der Sankt Lazarus Bank als Hauptattraktion – sind der Traum eines jeden Tauchers, Sportfischers oder Naturliebhabers.

 

Aber Mosambik ist nicht nur Meer und Strand. Die einst für ihre große Tierdichte bekanntenNationalparks wie z. B. der Lugenda NP melden sich zurück. Kulturliebhaber staunen an der llha de Mozambique, eine der ältesten Europäischen Niederlassungen im südlichen Afrika und geschützt als Weltkulturerbe. Ein starker portugiesischer und arabischer Einfluss, gepaart mit afrikanischer Kultur und nahezu unberührter Natur, machen Mosambik zu einem faszinierenden und fesselnden Reiseziel.

 

Wir bieten neben Unterkünften an der Küste auch Rundreisen an, die wir überwiegend individuell für Ihre private Reise zusammenstellen. Bilder zu den Unterkünften finden Sie wieder im Fotoalbum links oder im nachstehenen link zu den Beschreibungen.

 

Reisen mit einer Reisedauern von weniger als 15 Tagen weichen von der ökologisch vertretbaren Mindestreisedauer der Kriterien unseres Verbandes Forum anders Reisen ab. Um einen Ausgleich im Sinne des Klimaschutzes zu leisten, kompensieren wir die dadurch pro Tag anteilig erhöhten CO2-Emissionen für Sie.

 

Dieser Spendenbetrag fließt in ein Projekt der Initiative Atmosfair.