Uganda , das Tor zur Natur. Unter diesem Motto startete eine Kampagne, die dieses Land wieder als touristisches Reiseziel bekannter machen sollte. Uganda war vor der Machtübernahme und Diktatur Idi Amin`s ein beliebtes und blühendes Reiseland das langsam wieder die zur Recht verdiente Aufmerksamkeit gewinnt. Ungeachtet zahlreicher Safarimöglichkeiten verfügt das Land über eine der spektakulärsten Landschaften Afrikas. Zudem ist das trockene, angenehm warme Klima mit Werten um 23 °C für Europäer geradezu ideal. Und die Flugzeiten halten sich auch noch im Rahmen. Mit unserem Partner vor Ort, der zahlreiche Projekte unterstützt, können Sie zudem sicher sein nachhaltig zu verreisen.

 

Ein Besuch des Bwindi Impenetrable Forest, eines der größten Gebiete Afrikanischen Regenwaldes, stellt das beeindruckenste Erlebnis einer Uganda Reise dar. Denn hier leben die letzten Berggorillas. Im Kibale Forest kommt man auf Tuchfühlung mit Schimpansen und in den Sümpfen von Bigodi trifft man auf seltene Sumpf- und Waldvogelarten. Wer mehr Aktion will, kann die bekannten und schneebedeckten ‘Mondberge’ besteigen oder in einem Schlauchboot die Stromschnellen im längsten Fluss Afrikas, dem Nil bezwingen.

 

Auch wenn die Aufstiegpreise mittlerweile sehr teuer geworden sind, so bleibt die Begegnung mit den Gorillas ein einmaliges Naturerlebnis, welches man nicht mehr vergisst.

 

Reisen mit einer Reisedauern von weniger als 15 Tagen weichen von der ökologisch vertretbaren Mindestreisedauer der Kriterien unseres Verbandes Forum anders Reisen ab. Um einen Ausgleich im Sinne des Klimaschutzes zu leisten, kompensieren wir die dadurch pro Tag anteilig erhöhten CO2-Emissionen für Sie.

 

Dieser Spendenbetrag fließt in ein Projekt der Initiative Atmosfair.